Samstag, 16. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Arzneimitteltherapie

29. März 2017

Kopf-Hals-Tumoren: Positive CHMP-Empfehlung für Nivolumab

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP, Committee for Medicinal Products for Human Use) hat die Zulassung von Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie zur Behandlung des Plattenepithelkarzinoms des Kopf-Hals-Bereichs (SCCHN) bei Erwachsenen mit einer Progression während oder nach einer platinbasierten Therapie empfohlen. Die CHMP-Empfehlung wird jetzt von der Europäischen Kommission geprüft, die über die Zulassung von Arzneimitteln in der...

Ansprechen von Patienten mit mCRC auf Aflibercept künftig vorhersagbar?

Ansprechen von Patienten mit mCRC auf Aflibercept künftig vorhersagbar?
© Carolina K Smith MD / Fotolia.com

Bislang fehlen Biomarker für die Steuerung der Therapie des Kolonkarzinoms. Klinisch wurde beobachtet, dass Patienten, die in der Erstlinie Bevacizumab erhalten hatten, in der Zweitlinie gut auf Aflibercept in Kombination mit FOLFIRI ansprechen. Dies könnte damit zusammenhängen, dass Aflibercept drei mit der Angiogenese in Verbindung stehende Moleküle hemmt, Bevacizumab dagegen nur eines davon. Diese Vermutung unterstützen neue Daten einer Analyse potentieller...

Opioide: Dosisoptimierung bei chronischen Schmerzen

Opioide: Dosisoptimierung bei chronischen Schmerzen
© monsieurseb / Fotolia.com

In Deutschland leben etwa 12 bis 15 Millionen Menschen mit chronischen Schmerzen (1). Neben Nerven- und Tumorerkrankungen als Ursache ist bei einem Großteil der Bewegungsapparat betroffen, etwa durch rheumatische Beschwerden, Osteoporose oder entzündliche Gelenkerkrankungen (2,3). Chronische Schmerzen werden heute multimodal behandelt. Über den Einsatz von starken Opioiden im Rahmen einer multimodalen Schmerztherapie berichtete Dr. Sabine Hesselbarth, Regionales Schmerz- und...

Ovarialkarzinom: Bevacizumab plus Carboplatin und Paclitaxel als First-Line-Standard

Ovarialkarzinom: Bevacizumab plus Carboplatin und Paclitaxel als First-Line-Standard
© magicmine / Fotolia.com

Bevacizumab (Avastin®) in Kombination mit Carboplatin und Paclitaxel ist der etablierte Standard für die First-Line-Therapie von Frauen mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom (alte FIGO-Stadien IIIb-IV). Prof. Dr. Jacobus Pfisterer, Direktor des Zentrums für Gynäkologische Onkologie, Kiel, betonte in seinem Vortrag beim 7. Essener Symposium den zentralen Stellenwert von Avastin in der First-Line. Dabei verwies er auf die Daten der GOG-0218-Studie, in der Avastin...

22. März 2017

Obinutuzumab bald als First-Line-Therapie beim FL?

Der Anti-CD-20-Antikörper Obinutuzumab (Gazyvaro®) hat sich zu einem zentralen Baustein in der Therapie der chronisch lymphatischen Leukämie (CLL) und des follikulären Lymphoms (FL) entwickelt. In Hinblick auf das follikuläre Lymphom standen beim ASH-Kongress in San Diego im Dezember 2016 zwei Studien im Blickpunkt: die GADOLIN-Studie bei vorbehandeltem FL und die GALLIUM-Studie mit therapienaiven Patienten, berichtete Prof. Dr. Martin Dreyling, LMU...

Atezolizumab: Immuntherapie-Option gegen mehrere Krebsarten

Atezolizumab: Immuntherapie-Option gegen mehrere Krebsarten
© fotoliaxrender / Fotolia.com

Mit dem Anti-PD-L1-Antikörper Atezolizumab steht eine neue Generation von Checkpoint-Inhibitoren zur Immuntherapie von Krebserkrankungen vor der Zulassung. Am weitesten fortgeschritten sind die klinischen Studien bei Patienten mit Blasenkrebs und nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom. In den Vereinigten Staaten ist der Antikörper zur Therapie beider Erkrankungen, jeweils in fortgeschrittenem Stadium, bereits seit 2016 zugelassen.
 

mCRPC: Patienten mit viszeralen Metastasen profitieren von Enzalutamid

Patienten mit einem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC), deren Metastasen Lunge und/oder Leber betreffen (viszerale Subgruppe, n=204), profitieren von einer Therapie mit Enzalutamid ebenso wie Patienten mit Metastasen ausschließlich in Knochen bzw. Lymphknoten (n=1.513). Das zeigt PREVAIL, eine Studie, die Enzalutamid und Placebo bei Chemotherapie-naiven Männern (Performance Status 0/1) verglich, deren mCRPC unter einer Androgendeprivationstherapie (ADT)...

16. März 2017

Mammakarzinom: FDA-Zulassung – Ribociclib für Erstlinientherapie in Kombination mit Aromatase-Inhibitor

Die US-amerikanische „Food and Drug Administration“ (FDA) hat den Wirkstoff Ribociclib in Kombination mit einem Aromatase-Inhibitor als endokrin-basierte Erstlinientherapie zur Behandlung postmenopausaler Frauen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem, Hormonrezeptor-positivem/HER2C-negativem (HR+/HER2-) Brustkrebs zugelassen (1). Die FDA-Zulassung basiert auf den Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten, die Ribociclib in Kombination mit Letrozol im Vergleich zu einer Monotherapie...

Mammakarzinom: AGO bewertet Palbociclib mit Empfehlungsgrad ++

Mammakarzinom: AGO bewertet Palbociclib mit Empfehlungsgrad ++
© daniel mauch / Fotolia.com

In ihrer aktuellen, kürzlich veröffentlichten Leitlinie „Diagnostik und Therapie von Patientinnen mit primärem und metastasiertem Brustkrebs“ hat die Kommission Mamma der AGO das Medikament Palbociclib (Ibrance®) heraufgestuft: So bewerten die Experten die Therapie mit Ibrance® in Kombination mit Letrozol oder Fulvestrant bei postmenopausalen Patientinnen mit HR-positivem, HER2-negativem lokal fortgeschrittenen oder metastasierten...

PFS-Vorteil bei BRCA-mutiertem Ovarialkarzinom unter Erhaltungstherapie mit Olaparib

Bei der Jahrestagung der Society of Gynecologic Oncology (SGO) wurden Ergebnisse der Phase-III-Studie SOLO-2 vorgestellt: die Daten zeigen eine signifikante Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) im Vergleich zu Placebo bei Patientinnen mit BRCA-mutiertem (Keimbahn), platinsensitivem, rezidiviertem Ovarialkarzinom in der Erhaltungstherapie. Die Patientinnen erhielten zweimal täglich 300 mg Lynparza™ (Olaparib) in Tablettenform. Die Studie erreichte ihren...

Zweitlinientherapie des mCRC: Aflibercept bleibt wirksam bei Antikörper-Resistenz

Biomarker haben in der Onkologie enorm an Bedeutung gewonnen. Im Fokus steht das Ziel, jedem Tumorpatienten auf der Basis seines spezifischen Biomarker-Profils eine für ihn maßgeschneiderte „personalisierte“ Therapie anbieten zu können. Bei der Behandlung des metastasierten Kolorektalkarzinoms (mCRC) sind bereits wichtige Erfolge in diesem Feld zu verzeichnen, erläuterte Prof. Dr. Ralf-Dieter Hofheinz, Mannheim, im Rahmen der Pressekonferenz „5....

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie