Mittwoch, 20. Januar 2021
Navigation öffnen

Login

Bitte beachten Sie:
Wenn Sie bereits über Zugangsdaten für www.journalmed.de verfügen, können Sie sich ohne Registrierung mit den selben Zugangsdaten hier anmelden!

Passwort vergessen?  | Registrieren
Lade Facebook-Login

News

HCC: Erfolge in der Systemtherapie verändern den Therapiealgorithmus

Das Leberzellkarzinom (HCC) gilt als Sorgenkind der behandelnden Onkologen und Gastroenterologen: Bei rund 70% der Patienten erfolgt die Diagnose erst im fortgeschrittenen Zustand, in dem die Lebenserwartung bislang aufgrund eingeschränkter Therapieoptionen im palliativen Setting gering ist (1). Doch mit der Zulassung von Wirkstoffen wie z.B. Lenvatinib hat sich die Therapielandschaft in den letzten Jahren erweitert. Mit einer eindrucksvollen Studienlage befindet sie sich in...

4-Jahres-Update zur Erstlinientherapie mit Daratumumab-Rd bei nicht-transplantationsgeeignetem Myelom

Auf dem virtuellen ASH 2020 wurden 4-Jahresdaten der Phase-III-Studie MAIA zu Daratumumab (Darzalex®)* präsentiert (1). Die Ergebnisse zeigten Vorteile einer Behandlung mit Daratumumab in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason (D-Rd) im Vergleich zu Lenalidomid und Dexamethason (Rd) allein in der Erstlinientherapie bei neu diagnostizierten Patienten mit Multiplem Myelom (MM), die nicht für eine autologe Stammzelltherapie geeignet sind, u. a. in Bezug auf...

Ringversuch zu KRAS-Biomarkertestung beim NSCLC

KRAS ist eines der am häufigsten mutierten Onkogene und kommt bei circa 25% der Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) vor. Lange Zeit galt die KRAS-Mutation als unbehandelbar. Ergebnisse einer klinischen Studie mit dem KRAS-Inhibitor Sotorasib (AMG 510) deuten nun darauf hin, dass die spezifische Mutation KRASG12C eine mögliche Zielstruktur für zielgerichtete Therapien sein könnte. Diese Treibermutation tritt bei 11 bis 13% aller NSCLC-Patienten in...

ASCO-GI: Datenupdate unterstreicht Krebsimmuntherapie als neuen Standard bei HCC-Patienten

Im Oktober 2020 wurde mit der Zulassung des PD-L1-Inhibitors Atezolizumab (Tecentriq®▼) in Kombination mit dem Angiogenesehemmer Bevacizumab ein neues Kapitel für die First-Line-Therapie erwachsener Patienten mit fortgeschrittenem oder nicht-resezierbarem hepatozellulären Karzinom (HCC) aufgeschlagen (1). Grundlage der Zulassung waren die deutlich überlegenen Daten der IMbrave150-Studie, in der die Kombination gegen den seit über zehn Jahren etablierten...

Videos

  • Video Overlay Video Frame DGHO: Onkopedia-Leitlinie zu sekundären Immundefekten - Prof. Na
    0/5 Sternen
    10:36

    Prof. Il-Kang Na, Berlin 
    DGHO: Onkopedia-Leitlinie zu sekundären Immundefekten - Prof. Na 

    Video Overlay Video Frame DGHO: Sekundäre Immundefekte bei CLL und MM – Weitere Ergebnisse der AIO-Studie zur Leitlinienadhärenz in Deutschland - Prof. Link
    0/5 Sternen
    11:59

    Prof. Hartmut Link, Kaiserslautern 
    DGHO: Sekundäre Immundefekte bei CLL und MM – Weitere Ergebnisse der AIO-Studie zur Leitlinienadhärenz in Deutschland - Prof. Link 

  • Video Overlay Video Frame DGHO: Therapieinduzierte Immundefizienz - der besondere Fall - Prof. Wolff
    0/5 Sternen
    12:28

    Professor Daniel Wolff, Regensburg 
    DGHO: Therapieinduzierte Immundefizienz - der besondere Fall - Prof. Wolff 

    Video Overlay Video Frame Nachgefragt bei Prof. Koenigsmann: SID bei onkologischen Patienten im Blick haben
    0/5 Sternen
    4:03

    Prof. Michael Koenigsmann, Hannover 
    Nachgefragt bei Prof. Koenigsmann: SID bei onkologischen Patienten im Blick haben 

  • Video Overlay Video Frame Nachgefragt bei Prof. Na: Stellenwert der Immunglobulin-Substitution für das Infektmanagement
    0/5 Sternen
    4:56

    Prof. Il-Kang Na, Berlin 
    Nachgefragt bei Prof. Na: Stellenwert der Immunglobulin-Substitution für das Infektmanagement