Montag, 9. Dezember 2019
Navigation öffnen

Aktuelle Themen

News

CML: Real-World-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI

Real-World-Daten (RWD) stellen eine wichtige Ergänzung zu klinischen Studien dar, da sie eine heterogenere Patientenpopulation repräsentieren und Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Verträglichkeit einer Therapie im Behandlungsalltag liefern. Zunehmend liegen auch RWD zur chronischen myeloischen Leukämie (CML) vor, die die überlegene Wirksamkeit von Zweitgenerations-Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) wie Nilotinib (Tasigna®) gegenüber dem...

Polycythaemia Vera: Langzeitansprechen auf Ruxolitinib auch ohne frühes Erreichen einer Hämatokritkontrolle

Der Januskinasen (JAK)-Inhibitor Ruxolitinib (Jakavi®) ist indiziert zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Polycythaemia vera (PV) mit Resistenz oder Unverträglichkeit gegenüber Hydroxycarbamid (Hydroxyurea/HU). PV-Patienten, die mit Ruxolitinib behandelt werden, profitieren im Langzeitverlauf über 5 Jahre mit einer Kontrolle ihrer hämatologischen Parameter, einer Verringerung des Milzvolumens und einer Reduktion der JAK2 V617F-Allellast –...

Transfusionspflichtiges myelodysplastisches Syndrom: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher

Zur Behandlung der Eisenüberladung bei Patienten mit myelodysplastischem Syndrom (MDS) und chronischem Transfusionsbedarf wird Deferasirox (Exjade®) in der klinischen Praxis häufig zur Eisenchelation eingesetzt. Eine bei der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in Orlando, Florida, USA, vorgestellte retrospektive Kohortenstudie verdeutlichte nun die klinische Relevanz des individuellen Ansprechens bei MDS-Patienten, die eine...

Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant

Bei fast allen Patienten mit systemischer Mastozytose (SM) liegen aktivierende Mutationen im KIT-Gen, üblicherweise KIT D816V, vor. Nun fanden Forscher der Universitätskliniken Mannheim und Heidelberg heraus, dass sich bei Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung quantitative KIT D816V-Mutationsanalysen auf RNA- und DNA-Basis unterscheiden und das Verhältnis zwischen beiden eine Aussage über die Aggressivität der Erkrankung und die Prognose der Patienten erlaubt....

Artikel

Aktuelles zu Supportivtherapie, Lebensqualität bei MPN, Biosimilars sowie Behandlungsstandards beim mCRC und Ovarialkarzinom

Im Rahmen eines Fachpresse-Workshops in München wurden Updates zu verschiedenen Themen aus der Onkologie und Supportivtherapie behandelt. Beispielsweise werden unter den neuen onkologischen Therapien immer wieder systemische Pilzinfektionen beobachtet, die eine schwere Komplikation darstellen können. Ein weiterer Fokus lag auf der Lebensqualität von Patienten mit myeloproliferativen Neoplasien (MPN). Da es sich dabei um eine chronische Erkrankung mit einer Dauertherapie...

Neue Chancen für Patientinnen mit mBC und Herausforderungen an niedergelassene gynäkologische Onkologen

Die Therapie des Mammakarzinoms wird erfreulicherweise immer besser und vielfältiger. In den letzten Jahren sind zahlreiche Substanzen eingeführt worden, v.a. zur Behandlung Hormonrezeptor-positiver (HR+) oder HER2-positiver Tumoren. Nun sind in diesem Jahr auch erste Präparate aus ganz neuen Substanzklassen verfügbar: der erste PARP-Inhibitor (Olaparib) und der erste Immuncheckpoint-Inhibitor (Atezolizumab), die beide für bestimmte Patientinnen mit metastasierten...

„Das HER2+/HR+ Mammakarzinom als eigene Entität betrachten“

Unter den verschiedenen Ausprägungen des Mammakarzinoms gilt HER2+/HR+ als therapeutische Herausforderung, zumal es häufig mit spät auftretenden Rezidiven einher geht. Wie die Daten der ExteNET-Studie zeigen, kann Spätrezidiven durch eine extendierte Adjuvanz mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor Neratinib (Nerlynx®) begegnet werden. Prof. Dr. Diana Lüftner, Oberärztin an der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie am Campus...

First-Line-Therapie des metastasierten HER2+ Mammakarzinoms: Doppelte Antikörperblockade verlängert das Überleben in klinischen Studien und im Praxisalltag anhaltend

In der First-Line-Therapie des metastasierten HER2-positiven (HER2+) Mammakarzinoms verlängert die Hinzunahme von Pertuzumab (Perjeta®) zu Trastuzumab (Herceptin®) plus Docetaxel das Überleben anhaltend, wie die End-of-study-Analyse der CLEOPATRA-Studie nach über 8 Jahren zeigt. Dass die doppelte Antikörperblockade nicht nur in klinischen Studien, sondern auch im Praxisalltag langfristig von Vorteil ist, bestätigen Daten des...

Langzeitdaten bestätigen erneut Bioäquivalenz des Trastuzumab-Biosimilars Ogivri®

Mit dem biosimilaren Trastuzumab Ogivri® der Firma Mylan steht das erste Biosimilar von Trastuzumab mit sowohl EMA- als auch FDA-Zulassung zur Verfügung. Basis für die Zulassung sind u.a. die Ergebnisse der Phase-III-Studie HERITAGE (1), die den von den Zulassungsbehörden geforderten Nachweis der Gleichwertigkeit des biosimilaren Trastuzumabs gegenüber dem Original-Trastuzumab erbrachte. Die kürzlich veröffentlichten 36-Monatsdaten (2)...

Kopf-Hals-Tumoren (SCCHN): Nivolumab – Chance auf Langzeitüberleben

Mit dem PD-1-Inhibitor Nivolumab (Opdivo®) konnte bei Patienten mit fortgeschrittenen plattenepithelialen Kopf-Hals-Tumoren (SCCHN; Squamous Cell Carcinoma of the Head and Neck) mehr als eine Verdopplung des 2-Jahres-Überlebens gegenüber einer Vergleichstherapie erreicht werden (1, 2). Diese Checkpoint-Blockade wirkte unabhängig vom PD-L1-Status und ermöglichte eine Stabilisierung der Lebensqualität sowie bei einem Teil der Patienten die Chance auf...

Videos

  • NEU
    0/5 Sternen
    27:46

    Prof. Dr. P. Wimberger, Dresden / Prof Dr. A. Rody, Lübeck 
    Webinar - Gynäkoonkologie im Zeitalter personalisierter Therapien 

    0/5 Sternen
    44:57

    Prof. Dr. med. Axel Hauschild, Kiel 
    Melanom: Update vom ESMO 2018 

  • 0/5 Sternen
    8:53

    Prof. Dr. med. Eckart Laack, Hamburg 
    Aktuelle Therapieoptionen des ALK-positiven NSCLC 

    0/5 Sternen
    9:32

    Prof. Dr. med. Michael Untch, Berlin 
    Gipfelstürmer 2018 - Interview mit Prof. Dr. Untch zu für den klinischen Alltag besonders wichtigen Punkte der aktuellen AGO- und S3-Leitlinie 

  • 0/5 Sternen
    8:51

    Prof. Dr. med. Christian Jackisch, Offenbach 
    Gipfelstürmer 2018 - Interview mit Prof. Dr. Jackisch über die neuen Wege in der Systemtherapie des Mammakarzinoms.