Freitag, 20. September 2019
Navigation öffnen

Aktuelle Themen

News

Luftschadstoff-Debatte ade? Wissenschaftler rufen Politik zum Handeln auf

Luftschadstoffe gefährden nicht nur die Umwelt, sondern sind auch gesundheitsschädlich. In einem Symposium erläuterten Experten, welche Gefahren von Luftschadstoffen ausgehen und wie es um die Atemluft in Deutschland steht – auch vor dem Hintergrund des Klimawandels, einer der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Im Symposium setzte sich die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) auch kritisch mit der...

Urothelkarzinom: Breiteste Evidenz für Atezolizumab, neue Chancen durch genomic profiling

Die Krebsimmuntherapie mit dem PD-L1-Inhibitor Tecentriq®▼ (Atezolizumab) hat sich beim lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Urothelkarzinom (mUC) im klinischen Alltag vielfach bewährt und etabliert (1). Dies zeigen auch die aktuellen Daten der SAUL-Studie: In der größten prospektiven Phase-IIIb-Studie mit einem Krebsimmuntherapeutikum beim Urothelkarzinom wurde die Sicherheit und Wirksamkeit von Tecentriq auch bei Patienten gezeigt, die normalerweise...

Metastasiertes Magenkarzinom: Neue Chemotherapieoption Trifluridin/Tipiracil

Für Patienten mit metastasiertem Magenkarzinom gab es bis vor Kurzem spätestens nach der zweiten palliativen Chemotherapie keine evidenzbasierte Möglichkeit weiterer Therapielinien mehr. Das hat sich mit der Zulassungserweiterung für Trifluridin/Tipiracil im Juli 2019 geändert. In Deutschland erkranken jedes Jahr rund 20.000 Menschen neu an Magenkrebs und 18.000 sterben jährlich an dieser Erkrankung. Dies weise auf eine sehr ungünstige Prognose hin, wie...

Internettherapie: Neue Hilfsoption für professionelle medizinische Helfer

Ärzte haben ein erhöhtes Risiko, traumatische Erfahrungen zu erleben. Ein Trauma kann seelische Wunden hinterlassen, die nicht immer ohne Unterstützung heilen – nicht mal bei Medizinern. Die Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Leipzig hat eine internetbasierte Schreibtherapie für Ärztinnen und Ärzte entwickelt, die nach einem traumatischen Ereignis im Beruf unter posttraumatischem Stress...

Artikel

HER2+ Mammakarzinom: Bedarfsgerechte Versorgung mit Trastuzumab-Biosimilars – PF-05280014: Zwei Phase-III-Studien untermauern Wirksamkeit und Sicherheit

Von der EMA (European Medicines Agency) zugelassene Biosimilars erfüllen höchste Qualitätsansprüche und leisten einen wichtigen Beitrag, die Kosten im Gesundheitswesen zu senken. Für die Behandlung des HER2+ Mammakarzinoms hat die EMA mittlerweile mehrere Trastuzumab-Biosimilars zugelassen, z.B. das in Deutschland hergestellte PF-05280014 (Trazimera®) (1, 2).

Zielgerichtete Therapie beim Hodgkin-Lymphom im Stadium IV: Brentuximab Vedotin jetzt auch für die Erstlinientherapie zugelassen

Mit Brentuximab Vedotin ist erstmals für das Hodgkin-Lymphom (HL) eine zielgerichtete Therapie in der Erstlinie verfügbar: Bei bislang unbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem HL (Stadium IV) verbesserte Brentuximab Vedotin (Adcetris®) in Kombination mit AVD (A+AVDa) im Vergleich zu der Kombinationschemotherapie ABVDb das progressionsfreie Überleben (PFS) sowie das Gesamtüberleben (OS) (1, 2). Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Brentuximab Vedotin...

Biomarker für die Patientenselektion: Neue Entwicklungen bei den Biomarkern PD-L1 und TMB

Die präzise Behandlung von Krebspatienten rückt bei vielen Entitäten für definierte Patientenkollektive mit spezifischen Zielstrukturen im Tumor und der Mikroumgebung in greifbare Nähe. Ermöglicht wird dies durch die Identifikation von Biomarkern, die eine effektive Patientenselektion für zielgenaue Therapien zulassen. Für den Einsatz von Checkpoint-Inhibitoren (CPIs) ist die PD-L1-Expression in einigen Tumorentitäten bereits ein zulassungs- und...

Palbociclib: hohe Evidenz für Wirksamkeit, Sicherheit und gute Lebensqualität

Die endokrin-basierte Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor hat die Situation von Patientinnen mit metastasiertem Hormonrezeptor-positiven und HER2-negativen (HR+, HER2-) Mammakarzinom deutlich verbessert. Im Vergleich mit der endokrinen Monotherapie ist die Ansprechrate höher und die Patientinnen bleiben bei guter Lebensqualität etwa doppelt so lange ohne Progression, ohne dass dieser Vorteil im Therapieverlauf verloren geht (1-5). Auch die Notwendigkeit für eine...

Videos

  • 0/5 Sternen
    44:57

    Prof. Dr. med. Axel Hauschild, Kiel 
    Melanom: Update vom ESMO 2018 

    0/5 Sternen
    8:53

    Prof. Dr. med. Eckart Laack, Hamburg 
    Aktuelle Therapieoptionen des ALK-positiven NSCLC 

  • 0/5 Sternen
    9:32

    Prof. Dr. med. Michael Untch, Berlin 
    Gipfelstürmer 2018 - Interview mit Prof. Dr. Untch zu für den klinischen Alltag besonders wichtigen Punkte der aktuellen AGO- und S3-Leitlinie 

    0/5 Sternen
    8:51

    Prof. Dr. med. Christian Jackisch, Offenbach 
    Gipfelstürmer 2018 - Interview mit Prof. Dr. Jackisch über die neuen Wege in der Systemtherapie des Mammakarzinoms. 

  • 0/5 Sternen
    5:03

    Prof. Dr. med. Nadia Harbeck, München 
    Gipfelstürmer 2018 - Interview mit Prof. Dr. Nadia Harbeck über die Highlights aus San Antonio