Samstag, 4. April 2020
Navigation öffnen

Aktuelle Themen

News

Lizenz- und Kooperationsvereinbarung zu BCMA-CAR-T-Zellen bei Multiplem Myelom

Kite, ein Unternehmen von Gilead, und Teneobio Inc. haben eine Lizenz- und Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Mit dieser Vereinbarung erhält Kite die exklusiven Rechte an bestimmten Antikörpern gegen das B-Zell-Reifungsantigen (BCMA). Die vollständig humane variable schwere Kette eines solchen Antikörpers wird derzeit im Rahmen einer klinischen Phase-1-Studie in einem chimären Antigenrezeptor (CAR)-Format bei Patienten mit Multiplem Myelom (MM) untersucht.

rrMM: CHMP-Empfehlung für Isatuximab-Kombinationstherapie

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur hat eine positive Opinion zu Isatuximab abgegeben. Der CHMP-Ausschuss empfiehlt, Isatuximab in Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason (POM-DEX) als Behandlung für erwachsene Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom (RRMM) zuzulassen. Diese Patienten müssen mindestens 2 vorausgegangene Therapien, darunter Lenalidomid und einen Proteasom-Inhibitor (PI), erhalten...

Antikörpertest auf Coronavirus zeigt innerhalb von 10 Minuten Infektion oder Immunität

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Jenaer Leibniz-Instituts für Photonische Technologien hat einen Antikörper-Schnelltest auf das neue Coronavirus entwickelt. Er zeigt anhand einer Blutprobe innerhalb von 10 Minuten an, ob eine Person akut mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert oder bereits immun dagegen ist. Der Test wird von der Diagnostik-Firma Senova in Weimar hergestellt und ist bereits auf dem Markt. Antikörpertests helfen zu erfahren, wann sich eine...

Artikel

FLAURA-Studie zum fortgeschrittenen EGFRm NSCLC: Erstlinientherapie mit Osimertinib kann Gesamtüberleben verlängern

Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) und aktivierenden Mutationen des epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptors (EGFRm) können von einer Erstlinientherapie mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) der dritten Generation Osimertinib (Tagrisso®) profitieren (1-3). Dieser verlängerte in der wegweisenden Phase-III-Studie FLAURA das Gesamtüberleben (OS) um fast 7 Monate gegenüber den Erstgenerations-TKI...

Nivolumab bei fortgeschrittenen plattenepithelialen Kopf-Hals-Tumoren: Einsatz als Erstlinientherapie direkt nach einer platinbasierten Radiochemotherapie

Der PD-1-Inhibitor Nivolumab (Opdivo®) wurde 2017 als erste immunonkologische Therapie zur Behandlung von rezidivierten oder metastasierten Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs (R/M SCCHN) zugelassen (1). In der Zulassungsstudie CheckMate 141 verlängerte Nivolumab unabhängig vom PD-L1-Status signifikant das Überleben der SCCHN-Patienten gegenüber einer Vergleichstherapie (2, 3). In der Erstlinie direkt nach Versagen einer platinbasierten...

Zulassung ab zweiter Therapielinie: DLBCL: Polatuzumab Vedotin verbessert Prognose bei vorbehandelten Patienten

Für Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem diffus-großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) erweitern sich die Behandlungsoptionen: Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC) Polatuzumab Vedotin (Polivy®▼) ist in Kombination mit Bendamustin (B) und Rituximab (R, Original-Biologikum MabThera®) zur Behandlung erwachsener Patienten ab der zweiten Therapielinie zugelassen, wenn diese nicht für eine autologe Stammzelltransplantation geeignet...

NSCLC: Wachsende Real-Life-Datenbasis zum Einsatz von Nintedanib nach vorangegangener Immuntherapie

In den vergangenen 2 Jahren ist das Fundament an klinischen Alltagsdaten, die den Einsatz von Nintedanib (Vargatef®) in Kombination mit Docetaxel nach Progress unter Immuncheckpoint-Inhibition stützen, kontinuierlich gewachsen. Beim ESMO-IO wurden aktuelle Daten der prospektiven nicht-interventionellen Studie VARGADO präsentiert, in der eine erweiterte Patientenzahl zu dieser Therapiesequenz ausgewertet werden konnte (1)a. Auch die patientenindividuelle...

STOP-CARs und CAR-T-Zell-Therapie beim MM

„T-Zellen sind sehr potente Zellen, es sind Killerzellen“, so Dr. Melita Irving, Lausanne, Schweiz. Deshalb gibt es strenge Regulationsmechanismen, um sie „an“- und „aus“-zuschalten. Dies gilt auch beim Einsatz von CAR-T-Zell-Therapien. Irving präsentierte auf einem internationalen Media-Event ihre Forschung zur Entwicklung von STOP-CARs und Prof. Dr. Michele Cavo, Bologna, Italien, stellte klinische Erfahrungen und Outcomes einer CAR-T-Zell-Therapie...

Videos

  • 0/5 Sternen
    4:05

    Prof. Dr. med. Volkmar Müller, Hamburg 
    Empfehlungen 2020 der Kommission Mamma der AGO zur Therapie primärer und fortgeschrittener Mammakarzinome 

    0/5 Sternen
    1:29

    Prof. Dr. med. Sibylle Loibl, Chair of the German Breast Group, Chief Executive Officer GBG Forschungs GmbH 
    Prof. Dr. med. Sibylle Loibl: Verabschiedung 

  • 0/5 Sternen
    4:25

    Prof. Dr. med. Jörg Heil, Leiter Sektion Senologie, Universitätsklinikum Heidelberg 
    OP und Strahlentherapie: Prof. Dr. med. Jörg Heil 

    0/5 Sternen
    14:48

    Prof. Dr. med. Frederik Marmé, Sektionsleitung Konservative Gynäkologische Onkologie, Experimentelle & Translationale Gynäkologische Onkologie Universitätsfrauenklinik Universitätsmedizin Mannheim 
    Neoadjuvante/Adjuvante/Postneoadjuvante Therapie: Prof. Dr. med. Frederik Marmé 

  • 0/5 Sternen
    2:00

    Prof. Dr. med. Volkmar Müller, Stellvertretender Klinikdirektor, Leiter konservative gynäkologische Onkologie, Klinik und Poliklinik für Gynäkologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 
    Prof. Dr. med. Volkmar Müller: ZNS Register BrainMet 

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden