Montag, 8. März 2021
Navigation öffnen

Überblick über das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC)

Überblick über das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC)
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nichtkleinzellige Lungenkarzinome (NSCLC, non small cell lung cancer) machen drei Viertel aller Bronchialkarzinome aus (Für das SCLC, small cell lung cancer, bitte hier klicken).

Symptome sind meist ein nicht zu stillender Husten, auch mit blutigem Auswurf, Heiserkeit, Schmerzen in der Brust, Gewichtsabnahme.

Man differenziert NSCLC nach sowohl histologischen wie auch molekularbiologischen Parametern. Die Klassifikation erfolgt in Abhängigkeit von der Tumorgröße, Lokalisation, Lymphknoten- und Fernmetastasierung nach der TNM-Klassifikation sowie den UICC-7-Kriterien. Das Rauchen, auch Passivrauchen, ist der wichtigste Risikofaktor. Metastasen bilden sich hauptsächlich in Leber, ZNS, Nebennieren sowie ossär.

Histologisch werden NSCLC nach der WHO/IARC-Klassifikation in Plattenepithelkarzinome, Adenokarzinome, großzellige Karzinome, Karzinoide (die heute zu den neuroendokrinen Tumoren, NET gezählt werden) und seltenere Sonderformen (z. B. Pancoast-Tumor, hier klicken) unterteilt.

Die Diagnostik beinhaltet neben der Anamnese (Vorerkrankungen) und körperlichen Untersuchung (Lungenfunktionstest, Blutbild, Leberwerte, Blutgasanalyse, Elektrolyte) zunächst die Lokalisation und das Ausmaß des Primärtumor-Geschehens sowie das Auffinden oder Ausschließen von Metastasen (Röntgen-Thorax, CT Abdomen, Bronchoskopie, Mediastinoskopie).

Genetisches Tumorprofil: 15-25% der Adenokarzinom-Patienten mit NSCLC haben eine KRAS-Mutation, bei 15% aller NSCLC-Formen ist der EGFR-Rezeptor mutiert: Vor allem bei Frauen, Asiaten sowie Nichtrauchern sind die beiden häufigsten Mutationen des EGFR-Rezeptors zu finden, Del19 und L858R. Ein kleiner Prozentsatz der NSCLC-Patienten weist eine ALK-Mutation auf, auch 2% BRAF-Mutationen (80% davon BRAF-V600E) sowie 1-2% HER2-Mutationen kommen vor. Hier existieren größtenteils bereits Target-Therapien (Gefitinib und Erlotinib gegen den EGFR-Rezeptor, Crizotinib und Ceritinib bei ALK-Mutation) sowie immunonkologische Therapien (anti-PD-1-Antikörper Pembrolizumab, Nivolumab), deren Wirksamkeit als Kombinationspartner in Studien geprüft wird, um noch bessere Überlebensvorteile für die Patienten zu erzielen.

Die Therapie hängt vom Tumorstadium, Subgruppe und dem Therapieziel (kurativ, palliativ) ab:

Mit dem Protein MTSS1 wurde ein Biomarker gefunden, der schon in den frühen Stadien 1 und 2 Aussagen zur Aggressivität des Tumors machen kann.

Nach dem Staging wird die Operabilität geprüft: wenn die Lungenfunktion (FEV1-Wert) und Diffusionskapazität über 80% des Solls liegt, kann eine Pneumonektomie erfolgen. 

Im frühen Stadium I/II und bei einem T3 N1 M0-Tumor wird ein kurativer Ansatz verfolgt, hier ist eine Lobektomie einschließlich systematischer Dissektion von ipsilateralen Lymphknoten und evtl. eine Pneumektomie oder in ausgewählten Fällen auch eine Manschettenresektion das Standardverfahren.

Bei NSCLC-Patienten mit multiplen Metastasen im Stadium IV erfolgt hingegen im palliativen Setting eine systemische Therapie in Abhängigkeit von zugrundliegenden Mutationen (EGFR-Mutation oder EGFR-Wildtyp) und der Histologie (Plattenepithel- oder Nicht-Plattenepithelkarzinom) sowie dem Allgemeinzustand des Patienten zur Wahl der Chemotherapie. Die palliative Therapie orientiert sich an der Linderung symptomatischer Beschwerden (Pleuraerguss, Metastasen, Knochenschmerzen).

Da das NSCLC eine der häufigsten krebsbedingten Todesursachen darstellt (häufigste Krebstodesursache bei Männern, dritthäufigste bei Frauen), werden optimale Therapiestrategien bei Lungenkrebs umso wichtiger.

Die European Lung Cancer Conference (ELCC) tagt jährlich, weitere internationale Kongresse sind das World NSCLC Summit und der European Rhinologic Society Congress (http://www.europeanrhinologicsociety.org/wp-content/uploads/2014/05/Flyer-ERS-2016.pdf ) sowie für den deutschen Raum der Jahreskongress der DGP (http://www1.pneumologie.de)

Aktuelle Fachartikel und neueste Studienergebnisse zum NSCLC sowie anderen Lungenkarzinom-Entitäten finden Sie bei www.journalonko.de.

Literatur:

Therapiealgorithmen Onkologie 2014 (NSCLC 12.2, 12.6)

Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie
das gesamte Angebot unserer Plattform

Registrieren-Pfeil Registrieren-Pfeil Registrieren-Pfeil
Jetzt registrieren

News

NSCLC: Neue Daten zu Amivantamab auf dem WCLC 2020 präsentiert

Bei der World Conference on Lung Cancer (WCLC) wurde kürzlich die finale Analyse der Phase-1b-Studie CHRYSALIS zu Amivantamab, dem EGFR- und MET-gerichteten, bispezifischen Antikörper, in der Therapie des vorbehandelten, fortgeschrittenen/metastasierten oder nicht-resezierbaren nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) mit Exon-20-Insertions (Ex20ins)-Mutationen im Gen für den epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor (EGFR) präsentiert (1).

ITACA-Studie: Pharmakogenomisch gesteuerte NSCLC-Therapie ohne Überlebensvorteil, aber weniger toxisch

„Obwohl die Cisplatin-basierte adjuvante Chemotherapie nur moderaten Nutzen im Hinblick auf das Überleben bietet, gilt sie derzeit als Standardtherapie für das frühe, komplett resezierte NSCLC,“ sagte Prof. Dr. Silvia Novello, Turin, Italien (1). Aufgrund der Toxizität dieser Therapie besteht ein Bedarf, diejenigen Patienten, die substantiell von der Behandlung profitieren, von denen zu unterscheiden, die sie nicht wirklich benötigen. Hier sahen die...

NSCLC: Neuer KRAS G12C-Inhibitor bewirkt tiefe und anhaltende Remissionen

Das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC) ist eine genetisch heterogene Erkrankung. Innerhalb der größten histologischen Subgruppe, dem Adenokarzinom, kommt eine KRAS-Mutation bei etwa einem Viertel der Patienten vor und bei diesen eine Punktmutation von KRAS G12C in etwa der Hälfte der Fälle. Für die Behandlung des KRASG12C-mutierten nicht-kleinzelligen Adenokarzinoms der Lunge wurde mit dem KRASG12C-Inhibitor Sotorasib nun eine effektive zielgerichtete...

mNSCLC-Erstlinientherapie mit Nivolumab + Ipilimumab + begrenzte Chemotherapie ermöglicht frühzeitige Krankheitskontrolle

Nivolumab (Opdivo®) + Ipilimumab (Yervoy®) in Kombination mit einer Chemotherapie, die auf 2 Zyklen begrenzt wird, verlängern das Gesamtüberleben (OS) von Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (mNSCLC) gegenüber Chemotherapie signifikant. Prof. Dr. Solange Peters, Lausanne, Schweiz,  betonte die synergistische Wirksamkeit der immunonkologischen (IO) Kombination Nivolumab + Ipilimumab, die durch die zusätzliche...

Zulassung für RET-Inhibitor Selpercatinib bei NSCLC und Schilddrüsenkarzinomen

Die EU-Kommission (EMA) hat den RET-Inhibitor Selpercatinib (Retsevmo®) (1) in der Europäischen Union parallel in 3 Indikationen als Monotherapie zugelassen (1). Erwachsene mit fortgeschrittenem RET-Fusions-positivem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC), die eine systemische Therapie nach Platin-basierter Chemotherapie und/oder einer Behandlung mit Immuntherapie benötigen; Erwachsene mit fortgeschrittenem RET-Fusions-positivem Schilddrüsenkarzinom, die...

Präzisionsonkologie am Beispiel EGFR-mutiertes NSCLC: Therapie mit dem Brennglas

Die molekulare Testung hat bei verschiedenen Krebserkrankungen wie dem Lungenkrebs die Voraussetzung  geschaffen, Patienten mit zielgerichteten Medikamenten und damit bestmöglich zu behandeln. Noch aber kommen diese Instrumente nicht umfassend in der Versorgungsrealität zur Anwendung. Einen Ansatz, um Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs einen Zugang zu molekularer Diagnostik und innovativen Therapien zu ermöglichen, bietet der Zusammenschluss von 15...

NSCLC: Lebensqualität unter adjuvantem Osimertinib nicht beeinträchtigt

In der Phase-III-Studie ADAURA erreichte die adjuvante Osimertinib-Gabe eine klinisch relevante Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens (DFS) im Vergleich zu Placebo. Die Lebensqualität wurde nach Auswertungen, die aktuell von Margarita Majem, Barcelona, Spanien, beim WCGC präsentiert wurden, nicht beeinträchtigt. Bei Patienten mit resezierbarem EGFR-mutiertem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) im Stadium IB-IIIA wurde mit adjuvanter Osimertinib-Gabe im...

Videos

  • Video Overlay Video Frame EGFR-mutiertes NSCLC: TKI + weitere Therapiemodalität
    0/5 Sternen
    34:57

    Prof. Dr. Stefan Hammerschmidt, Klinikum Chemnitz 
    EGFR-mutiertes NSCLC: TKI + weitere Therapiemodalität 

    Video Overlay Video Frame NSCLC: Überlebensvorteile in Studien zeigen Notwendigkeit früher Testung
    0/5 Sternen
    28:25

    Prof. Dr. Stefan Hammerschmidt, Klinikum Chemnitz, Prof. Dr. med. Martin Reck, LungenClinic Großhansdorf, Priv. Doz. Dr. med. Florian Fuchs, Universitätsklinikum Erlangen 
    NSCLC: Überlebensvorteile in Studien zeigen Notwendigkeit früher Testung 

  • Video Overlay Video Frame Studienergebnisse zu Immuntherapiekombinationen +/- Chemotherapie beim NSCLC
    0/5 Sternen
    30:15

    Prof. Dr. Stefan Hammerschmidt, Klinikum Chemnitz 
    Studienergebnisse zu Immuntherapiekombinationen +/- Chemotherapie beim NSCLC 

    Video Overlay Video Frame Onkologie Summit 2017 - NSCLC: Kongress-Highlights in 2017
    0/5 Sternen
    12:23

    Dr. Karl-Matthias Deppermann, Düsseldorf 
    Onkologie Summit 2017 - NSCLC: Kongress-Highlights in 2017 

  • Video Overlay Video Frame Onkologie Summit 2017 - Sequenztherapie des Pankreaskarzinoms
    0/5 Sternen
    25:39

    Prof. Dr. Helmut Oettle, Friedrichshafen 
    Onkologie Summit 2017 - Sequenztherapie des Pankreaskarzinoms 

    Video Overlay Video Frame Onkologie Summit 2017 - Pankreaskarzinom: Kongress-Highlights in 2017
    0/5 Sternen
    17:18

    Prof. Jens Siveke, Essen 
    Onkologie Summit 2017 - Pankreaskarzinom: Kongress-Highlights in 2017 

  • Video Overlay Video Frame NSCLC – Nintedanib als Therapieopion in der Zweitlinie beim Adenokarzinom
    0/5 Sternen
    08:28

    Dr. med. David Heigener, Großhansdorf 
    NSCLC – Nintedanib als Therapieopion in der Zweitlinie beim Adenokarzinom 

    Video Overlay Video Frame Rolle von nab-Paclitaxel beim NSCLC
    0/5 Sternen
    03:25

    Prof. Dr. med. Martin Reck, Grosshansdorf 
    Rolle von nab-Paclitaxel beim NSCLC