Samstag, 16. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

01. Juli 2015

mCRPC: Früher Einsatz der Chemotherapie bietet einen Überlebensvorteil

Nach den Daten der CHAARTED-Studie (1) zeigen jetzt auch die ersten Ergebnisse der STAMPEDE-Studie (2), dass es Patienten mit metastasiertem Prostatakarzinom gibt, die von einer frühzeitigen Taxan-Chemotherapie einen signifikanten Überlebensvorteil haben. Der Stellenwert der Chemotherapie wird damit auch für die Behandlung des kastrationsresistenten metastasierten Prostatakarzinoms weiter gestärkt. Im klinischen Alltag geht es darum, die Patienten zu identifizieren, die...

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
 

DEGRO: Individualisierte Behandlungskonzepte in der Strahlentherapie

Individualisierung der Therapie, stereotaktische Bestrahlung und multimodale Behandlungskonzepte sind die herausragenden Themen, welche die Experten der DEGRO behandelten. Die Strahlentherapie hat sich in den letzten 20 Jahren rasant weiterentwickelt. Das hat mit strahlenbiologischen Erkenntnissen, genauer Bildgebung und präzisen Strahlungstechniken zu tun. Sie ist heute in multimodale Behandlungskonzepte eingebunden und eine der drei Säulen der Krebstherapie.

CDK4/6-Inhibitor Palbociclib als neuer Ansatz in der Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Weil die molekularen Ursachen des metastasierten Mammakarzinoms immer exakter entschlüsselt werden konnten, ließen sich neue und nicht selten vielversprechende therapeutische Ansätze entwickeln. Eine dieser Optionen ist die pharmakologische Hemmung der Cyclin-abhängigen Kinasen (CDK). Mehrere Vertreter dieser Substanzklasse lieferten in ersten klinischen Studien bei verschiedenen Tumorentitäten ermutigende Resultate. In den USA wurde vor kurzem der CDK4/6-Inhibitor...

Aktionstag Sport und Bewegung für Menschen mit Krebs: Organisationen können sich ab sofort anmelden

Zwischen dem 5. und 12. September veranstaltet die Stiftung Leben mit Krebs zum dritten Mal die Aktionswoche „Sport und Bewegung für Menschen mit Krebs“. Sportvereine, Reha-Kliniken, Selbsthilfegruppen, onkologische Einrichtungen und weitere Institutionen in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz können sich anmelden und einen Aktionstag für betroffene Menschen in dieser Woche durchführen.

Hallesche Pilotstudie erfasst erstmals Daten zur Lebensqualität von Krebspatienten über 80 Jahre

Wenn sehr alte Menschen an Krebs erkranken, spielen in der Behandlung andere Faktoren eine Rolle als bei jungen Menschen. Denn zusätzlich zur Krebserkrankung kommen häufig verschiedene Begleiterkrankungen hinzu. Deshalb können physische, kognitive und psychosoziale Aspekte die Verträglichkeit einer Behandlung beeinflussen. Im Vordergrund steht, neben der verbleibenden Lebenszeit, vor allem eine gute Lebensqualität. Allerdings sind alte und sehr alte Menschen in...

Senologiekongress 2015: Krebsfrüherkennung bei Frauen mit dichtem Brustgewebe durch neue automatisierte Ultraschalluntersuchung

Mit schätzungsweise 75.200 Neuerkrankungen im Jahr ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung der Frau (1). Besonders betroffen sind Frauen mit dichtem Brustgewebe, da dichtes Gewebe die Früherkennung in der Mammographie erschwert. Auf dem diesjährigen Senologiekongress wurde eine neue Lösung mit dem Ultraschallsystem Invenia ABUS vorgestellt - ein System, das bei der Früherkennung von Krebs in dichtem Brustgewebe zusätzlich eingesetzt werden...

30. Juni 2015

HER2-positives Mammakarzinom: CHMP empfiehlt Zulassung von Pertuzumab für die neoadjuvante Therapie

Der Ausschuss für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt die Zulassung von Perjeta® (Pertuzumab) in Kombination mit Herceptin® (Trastuzumab) und einer Standard-Chemotherapie für die neoadjuvante Behandlung von Frauen mit HER2-positivem, lokal fortgeschrittenem, inflammatorischem oder frühem Mammakarzinom mit hohem Risiko für ein Wiederauftreten der Erkrankung. Grundlage für das positive Votum sind...

Urologen begrüßen Fortführung der Prostatakrebs-Studie PREFERE

Für die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und den Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) ist die weitere Förderung der PREFERE-Studie durch die Deutsche Krebshilfe und die gesetzlichen sowie privaten Krankenversicherungen eine wichtige Entscheidung zum Wohle der Patienten. „Nur durch derartige Studien kann evidenzbasiert die optimale Behandlung unserer Prostatakrebs-Patienten gesichert und medizinischer Fortschritt erzielt werden", betont...

EHA 2015: 72 Monate Gesamtüberleben bis 2022 beim multiplen Myelom durch neue Wirkmechanismen und Kombinationen erwartet

"Mit Orangenschale, Stahl und Quinin wurden um das Jahr 1845 Patienten mit multiplem Myelom behandelt – wegen des antiinflammatorischen und zytotoxischen Ansatzes war dies gar nicht so falsch", sagte Paul Richardson, Boston, USA, doch erst mit Thalidomid und mit der Entwicklung des besser verträglichen Zweitgenerations-IMiDs Lenalidomid im Jahre 2002 gelang ein Meilenstein. "Das multiple Myelom ist immer noch nicht heilbar, aber es ist auf dem Weg zur chronischen...

Immunthrombozytopenie (ITP): Lebensqualität und Lebenssituation des Patienten in die Therapieentscheidung einbeziehen

Dank innovativer Optionen zur Therapie der chronischen immun-(idiopathischen) thrombozytopenischen Purpura (ITP) kann mittlerweile das Therapieziel einer lang anhaltenden Stabilisierung der Thrombozytenzahl mit Chance einer Remission, sowie einer verbesserten Lebensqualität bei vielen Patienten erreicht werden. Auch ohne eine Splenektomie können durch Medikamente gute Therapieerfolge erzielt werden. Wie internationale Experten im Rahmen der 5th International ITP...

29. Juni 2015

Checkpoint-Blockade: Folgt jetzt die Abkehr von der individualisierten Therapie?

"Jahrelang haben wir Krebstherapien ausgerichtet auf Tumorstadium und Mutationsstatus des einzelnen Patienten. Mit der Immunonkologie scheinen wir uns von dieser personalisierten Therapie wieder wegzubewegen", sagte Prof. Axel Hauschild, Kiel. Die Blockade des Checkpoints – der Interaktion zwischen Antigen-präsentierendem Rezeptor und T-Zelle – funktioniert ungeachtet individueller tumorbiologischer Eigenschaften und lässt die Immunreaktion wieder effektiv...

Interimsdaten: Spezifisches Antidot Idarucizumab hebt Antikoagulation unter Dabigatran innerhalb weniger Minuten auf

Erste Zwischenergebnisse der Phase-III-Patientenstudie RE-VERSE AD™ zeigten, dass Idarucizumab in einer Dosis von 5 g die Dabigatran-induzierte Gerinnungshemmung mit sofortiger Wirkung aufhob. Es wurden keine sicherheitsrelevanten Ereignisse festgestellt. Die Resultate werden im New England Journal of Medicine (NEJM) und auf dem diesjährigen Kongress der International Society of Thrombosis and Haemostasis (ISTH) in Toronto, Kanada, vorgestellt (1,2).

Mit PREFERE zur besten Krebstherapie: Deutsche Krebshilfe und Krankenversicherungen investieren auch in Zukunft in bedeutende Prostatakrebsstudie

Die Deutsche Krebshilfe und die gesetzlichen sowie privaten Krankenversicherungen halten an der wohl wichtigsten Studie zur Behandlung von Prostatakrebs im Frühstadium fest, da die Frage nach der besten Therapiemethode wissenschaftlich nicht geklärt ist. Damit unterstreichen sie die Notwendigkeit und Bedeutung einer der größten klinischen Studien auf dem Gebiet der Onkologie.

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie