Mittwoch, 27. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Xospata
 

Medizin

Beiträge zum Thema: Hämatologie

06. Dezember 2017

Lenalidomid + Pomalidomid richten sich effektiv gegen die Myelomzellen und deren Wechselwirkungen mit dem Knochenmarkstroma

Beim diesjährigen 59.  Meeting der American Society of Hematology (9.  bis 12.  Dezember 2017 in Atlanta, USA) werden 282 Abstracts präsentiert, die Daten von Celgene-Produkten in zugelassenen und neuen hämatologischen Indikationen beinhalten, davon über 60 als Vorträge.  Darunter finden sich vor allem neue Daten zum multiplen Myelom, die auf Studien mit den beiden immunmodulierenden Substanzen (IMiDs®) Lenalidomid...

Aggressive Lymphome mit STAT5-Mutation im Tiermodell mit zielgerichteten Medikamenten behandelbar

Eine aktuelle Publikation beschreibt, dass eine häufig auftretende mutierte Form des transkriptionellen Aktivators STAT5B krebsfördernde Gene durch die direkte Bindung an DNA einschaltet. Überraschend ist, dass Krebszellen trotz der Mutation weiterhin Zytokine und Wachstumsfaktoren benötigen. Zielgerichtete Medikamente gegen Zytokinsignale zeigten im neu etablierten Tiermodell starke Wirkung. Dies kann eine wichtige Entdeckung für die Behandlung von aggressiven...

App zum Tumorlysesyndrom

App zum Tumorlysesyndrom
© lightpoet / Fotolia.com

Das Tumorlysesyndrom ist ein klinisches Problem bei Patienten mit hoher Tumorlast und hochwirksamer zytotoxischer Therapie. Gerade neue Therapeutika mit ihrer hohen Aktivität führen zu einem erhöhten Risiko dieser therapieassoziierten Komplikation, die zu dauerhaften und irreparablen Schäden bis hin zum Tod des Patienten führen kann. Um den Therapeuten Informationen mit den wichtigsten Kriterien zur Risikobewertung und zum Wirkmechanismus unterschiedlicher...

05. Dezember 2017

Ausbau der Stammzelltransplantation und Immunonkologie am Campus Großhadern

Ausbau der Stammzelltransplantation und Immunonkologie am Campus Großhadern
© crevis / Fotolia.com

Zum 1. Dezember 2017 hat Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Michael von Bergwelt den Lehrstuhl für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Hämatologie und Onkologie an der LMU sowie die Leitung der Medizinischen Klinik und Poliklinik III am Klinikum der Universität München übernommen. Sein Vorgänger Prof. Dr. med. Wolfgang Hiddemann geht in Ruhestand. Der neue Ordinarius kommt vom Universitätsklinikum Köln, wo er zuletzt als Leitender Oberarzt der Klinik I...

Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie behandeln – 10 Jahre Erkenntnisse und Fortschritt mit Soliris® (Eculizumab)

Patienten, die unter paroxysmaler nächtlicher Hämoglobinurie (PNH) leiden, können seit mittlerweile 10 Jahren von der Wirksamkeit des terminalen Komplementinhibitors Soliris® (Eculizumab) profitieren (1,2). PNH ist eine äußerst seltene, chronische und lebensbedrohliche Erkrankung, die durch die klinische Trias aus hämolytischer Anämie, Thrombophilie und/oder Zytopenie (Knochenmarksversagen) charakterisiert ist (3,4). Vor der...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie