Montag, 18. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Medizin

28. September 2015

BRAFV600-Mutation-positives fortgeschrittenes Melanom: Positives Votum für Kombinationstherapie Cobimetinib plus Vemurafenib

Der Ausschuss für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt die Zulassung von Cotellic® (Cobimetinib) in Kombination mit Zelboraf® (Vemurafenib) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit nicht resezierbarem oder metastasiertem BRAFV600-Mutation-positivem Melanom. Grundlage für das positive Votum sind unter anderem die Daten der Zulassungsstudie coBRIM, die zeigen, dass die zusätzliche Gabe des MEK-Inhibitors...

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
 

ECC 2015: Nintedanib plus Docetaxel - signifikante Reduktion der Tumorlast bei Lungenkrebspatienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom im Vergleich zu Docetaxel allein

Auf dem European Cancer Congress (ECC) in Wien, Österreich, präsentierte Boehringer Ingelheim  weitere Daten zur Therapie des fortgeschrittenen nicht-kleinzelligem Lungenkarzinoms mit Adenokarzinom-Histologie, die die Wirksamkeit von VARGATEF® (Nintedanib*) in Kombination mit Docetaxel unterstreichen. Zusätzliche Auswertungen der Zulassungsstudie LUME-Lung 1 zeigen, dass Adenokarzinom-Patienten, die nach Erstlinien-Chemotherapie mit der Kombination...

ECC 2015: Weltgrößte Umfrage zu Prostatakrebs-Symptomen findet Antworten, warum Männer schweigen

Ergebnisse der weltgrößten Befragung zu Prostatakrebs-Symptomen wurden erstmals im Rahmen des Europäischen Krebskongresses (ECC) in Wien veröffentlicht. Fast die Hälfte der Patienten mit Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium ignorierte auftretende Symptome. Die neue internationale Aufklärungskampagne "Men Who Speak Up" zielt darauf, Symptome zu identifizieren und die Patienten-Arzt-Kommunikation zu verbessern.

25. September 2015

Europaweite Umfrage zeigt deutliche Unterschiede in den Behandlungszielen von Lungenkarzinom-Patienten in fortgeschrittenem Stadium nach Erstlinientherapie

Ergebnisse einer neuen europaweiten Umfrage über die Therapieziele von Ärzten, die Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom der Lunge behandeln, zeigen, dass 40% der Ärzte in der Behandlung nach Erstlinien-Chemotherapie die Lebensverlängerung als oberste Priorität bei Patienten mit gutem Allgemeinzustand ansahen. Dieser Anteil sank bei einem schlechten Allgemeinzustand des Patienten allerdings auf 17%. Ebenso wichtig wie die Verlängerung des...

ADO 2015: Checkpoint-Inhibitoren – neue Kombinations- und Sequenzstrategien

Checkmate-067 war die erste Studie, welche die Kombination von zwei Checkpoint-Inhibitoren prüfte, Ipilimumab plus Nivolumab. Mit diesem doppelten Ansatz konnten mehr Remissionen und sogar mehr komplette Remissionen erzielt werden. „Wo dies gelingt, besteht die Hoffnung, die Patienten zu heilen“, sagte Prof. Ralf Gutzmer, Hannover. Allerdings waren unter dem kombinierten Ansatz auch Anzahl und Schwere der Nebenwirkungen erhöht. 55% der Patienten hatten AEs (adverse...

ADO 2015: Nebenwirkungen unter Kombination BRAF-Inhibitoren und Radiatio

Unter gleichzeitiger BRAF-Inhibition und Strahlentherapie kann es zu Strahlensensibilisierungen kommen. Eine Umstellung auf einen anderen BRAF-Inhibitor (BRAF-i), Absetzen des BRAF-Inhibitors vor Strahlentherapie oder Dosisreduktion haben kaum Einfluss auf diese Nebenwirkungen. Im Gegensatz zur konventionellen fraktionierten Strahlentherapie gibt es jedoch keine Probleme dieser Art mit der stereotaktischen Strahlentherapie, berichtete Dr. Lucie Heinzerling, Erlangen.

24. September 2015

Differentialdiagnose Leukämie: Hämatologen spielen wichtige Rolle bei Diagnostik seltener Erkrankungen

Erhöhte Blutungsneigung und vergrößerte Milz? Das ist höchstwahrscheinlich eine Leukämie, oder? Nicht unbedingt, denn auch die Prävalenz von Morbus Gaucher ist bei Patienten mit unklarer Splenomegalie im Vergleich zur Gesamtbevölkerung deutlich erhöht, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie belegt (1). Die deutschlandweite Untersuchung bei Hämatologen von 217 vorselektierten Patienten mit idiopathischer Splenomegalie hatte eine Morbus...

DNA-Reparaturenzym MGMT schützt vor Darmkrebs

Das DNA-Reparaturenzym O6-Methylguanin-DNA-Methyltransferase (MGMT) schützt vor Darmkrebs. Das fanden Wissenschaftler des Instituts für Toxikologie der Universitätsmedizin Mainz um Dr. Jörg Fahrer im Tiermodell heraus. Durch dieses Forschungsergebnis wird das bisherige Konzept der Nicht-Existenz von Schwellendosen für chemische krebserregende Stoffe grundsätzlich in Frage gestellt, und die Reparatur der DNA rückt als effizienter Schutzmechanismus gegen...

Kampf gegen Krebs: Einfache Messmethode verbessert Genauigkeit der Protonentherapie

Protonenstrahlen sind eine neue, sehr präzise Waffe im Kampf gegen Krebs. Unsicherheiten über die Reichweite der Strahlen verhindern bislang jedoch, dass das Potential dieser Methode voll ausgeschöpft werden kann. Weltweit suchen Forscher deshalb nach Verfahren, um die Reichweite noch während einer Behandlung exakt zu messen. Eine überraschend einfache Lösung konnten Wissenschaftler des Nationalen Zentrums für Strahlenforschung in der Onkologie –...

Gute Nachrichten für Patienten: 8,5 Millionen Euro für Forschungsprojekte zur Bekämpfung von Leukämie

Über 8,5 Millionen Euro für Forschungsprojekte zur Bekämpfung von Leukämie und für die Aufklärung über den Blutkrebs hat die Mitgliederversammlung der José Carreras Leukämie-Stiftung bewilligt. Das Gremium folgte dabei den Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats der Stiftung, der alle Projektanträge im Rahmen einer zweitägigen Sitzung gründlich begutachtet und zu einzelnen Anträgen externe Gutachten eingeholt hatte.

23. September 2015

MDS: Schwere der Fatigue signifikanter und unabhängiger Prognosefaktor für das Gesamtüberleben

Myelodysplastische Syndrome sind klinisch äußerst verschieden, weswegen die Prognoseeinschätzung bei diesen Patienten so wichtig ist. In dieser multizentrischen prospektiven Kohorten-Studie wurde geprüft, inwieweit der von den Patienten selbst berichtete Schweregrad einer Fatigue für das Gesamtüberleben einen besseren prognostischen Wert besitzt als die Gold-Standard-Prognosemarker für MDS-Patienten mit höherem Risiko.

ALL bei Kindern: Verbesserte Behandlungsstrategien durch internationale Zusammenarbeit in Studien

Bei Überlebensraten von annähernd 90% und durch das Aufkommen Genom-weiter Analysen haben sich zur Behandlung der ALL mittlerweile viele Studiengruppen und Konsortien gebildet, die in internationaler Zusammenarbeit das Behandlungsergebnis weiter verbessern wollen. Die Autoren eines Review englischsprachiger Literatur kommen zu der Erkenntnis, dass sich auf diese Weise die Behandlungsstrategien für viele Subtypen wie die kindliche ALL, ALL mit MLL-Rearrangements (MLL-R) ,...

Neue Kombinationstherapie mit Dabrafenib und Trametinib ist BRAF-Inhibitor-Monotherapie bei Melanom-Patienten überlegen

Die Kombinationstherapie mit Tafinlar® (Dabrafenib) und Mekinist® (Trametinib) ist die erste in der EU zugelassene Kombinationstherapie für Patienten mit nicht-resezierbarem oder metastasiertem Melanom mit BRAFA-V600-Mutation (1,2). Die Zulassung basiert auf zwei Phase-III-Studien, in denen unter der Kombinationstherapie im Vergleich zu einer BRAF-Inhibitor-Monotherapie mit Dabrafenib bzw. Vemurafenib ein signifikant um mindestens sechs Monate...

ADO 2015: Therapieoptionen bei Melanom-Hirnmetastasen

Neue Therapieoptionen für Melanom-Patienten mit Hirnmetastasen sind Immuntherapie mit PD-1-Antikörpern, zielgerichtete Therapie mit BRAF- und MEK-Inhibitoren  sowie Radiochirurgie und Systemtherapie. Multidisziplinäre Therapiestrategien gewinnen jetzt immer mehr an Relevanz. Bislang existieren kaum tumorintrinsische prognostische Faktoren bei Hirnmetastasierung, und auch prognostische Faktoren von Primärtumoren wie Immunzellinfiltrate spielen bei der...

Essentielle Thrombozythämie: Neuer Ansatz mit Telomerase-Inhibitor Imetelstat

Prof. Dr. med. Gabriela Baerlocher, Universitätsklinik für Hämatologie am Inselspital Bern, kam – basierend auf vorangegangenen Forschungsergebnissen ihres Teams – auf die Idee, mit dem Telomerasehemmer Imetelstat direkt das Eiweiß Telomerase zu hemmen, das zur starken Vermehrung der Thrombozyten bei Essentieller Thrombozythämie  beiträgt. In einer Pilotstudie wurden 18 Patienten mit essentieller Thrombozythämie (ET) aus der Schweiz,...

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie