Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Medizin
12. Dezember 2017

IDH1-mutierte AML: Phase-I-Studie mit Ivosidenib als effektive orale zielgerichtete Therapie

6-10% der AML-Patienten weisen eine Mutation der isocitrate dehydrogenase (IDH) 1 auf. Ivosidenib ist ein oraler, small-molecule-Inhibitor des mutierten Proteins IDH1. Der Inhibitor unterdrückt die abnormale Produktion des Onkometaboliten 2‑hydroxyglutarate (2‑HG). Die Phase-I-Studie NCT02074839* evaluiert Sicherheit und Wirksamkeit von Ivosidenib bei rezidivierter/refraktärer (rr)AML bei 258 Patienten in 4 Expansionskohorten, die am 11.12.17 auf dem ASH präsentiert wurden.
Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Eine Monotherapie mit Ivosidenib wird von Patienten mit mIDH1-AML und weiteren hämatologischen malignen Erkrankungen gut toleriert. Bei einer Hochrisiko-Gruppe, molekular definiert als rrAML, für die ein großer Bedarf an weiteren Therapieoptionen besteht,  induzierte Ivosidenib anhaltende Remissionen und verbesserte das Outcome. Die Gesamtansprechrate lag bei 41.6%, die häufigsten unerwünschten Wirkungen waren Diarrhoe (33%), Leukozytose (30%) und Nausea (30%).

(übers. v. AB)

* https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02074839

Courtney D. DiNardo et al. Oral Abstract 725, Session: 616. Acute Myeloid Leukemia: Novel Therapy, excluding Transplantation: Emerging Molecularly-Targeted Therapies in AML.  Ivosidenib (AG-120) in Mutant IDH1 AML and Advanced Hematologic Malignancies: Results of a Phase 1 Dose Escalation and Expansion StudyClinically Relevant Abstract

Quelle: ASH 2017


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken
Schmerzmittel+Methadon+ist+kein+Krebsheilmittel+-+keine+falschen+Hoffnungen+wecken
@ efmukel / Fotolia.com

Das Opioid Methadon sollte nicht zur Tumortherapie eingesetzt werden. Die derzeit vorliegenden Daten aus Labor- und Tierversuchen sowie einer Studie mit 27 Krebspatienten reichen nicht aus, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Einige Medienberichte wecken dennoch bei an Leukämie oder Hirntumor erkrankten Patienten die falsche Hoffnung auf Heilung. Methadon ist zur Behandlung starker Schmerzen zugelassen und ein etabliertes Medikament in...

Mit neuer Website „psyche-hilft-koerper.de“ finden Krebspatienten schnell und einfach psychoonkologische Hilfe
Mit+neuer+Website+%E2%80%9Epsyche-hilft-koerper.de%E2%80%9C+finden+Krebspatienten+schnell+und+einfach+psychoonkologische+Hilfe
© www.psyche-hilft-koerper.de

Die Website „psyche-hilft-koerper.de“ ermöglicht es, über eine Postleitzahl-Suche Psychoonkologen in der Region, in der man lebt, zu finden. Eine psychoonkologische Betreuung unterstützt Patienten u. a. dabei, ihre Krebserkrankung zu verarbeiten, das seelische Befinden zu verbessern sowie körperliche Ressourcen zu stärken (1). Novartis Oncology hat sich nicht nur der Entwicklung innovativer Arzneimittel...

Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung
Weltkrebstag%3A+Besonderer+K%C3%BCndigungsschutz+bei+Schwerbehinderung+
©DedMityay - stock.adobe.com

Beim Erstantrag auf Schwerbehinderung ist für Krebspatientinnen und -patienten meist allein die Diagnose Krebs ausreichend, um einen Grad der Behinderung (GdB) von 50 zu bekommen. Damit gilt für sie automatisch ein besonderer Kündigungsschutz, in der Regel für 5 Jahre. Und dann? Wie geht es weiter? Unter welchen Voraussetzungen der besondere Kündigungsschutz erhalten werden kann, erläutert der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"IDH1-mutierte AML: Phase-I-Studie mit Ivosidenib als effektive orale zielgerichtete Therapie "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.