Dienstag, 24. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Myelofibrose
Myelofibrose
 
Medizin

10. Dezember 2017 Gimema LAL1811-Studie: Ponatinib + Steroide bei älteren oder unfitten Ph+ ALL-Patienten

Seit Tyrosinkinase-Inhibitoren in die Therapieregime der Ph+ ALL aufgenommen wurden, hat sich das Überleben dieser Patienten deutlich verlängert. Bei Erwachsenen mit Ph+ ALL zeigte Ponatinib + Chemotherapie eine 69%ige EFS-Rate und ein 3-Jahres-Gesamtüberleben von 83%. Bei unfitten oder älteren Patienten ist diese Therapie jedoch mit mehr Toxizitäten assoziiert. Die italienische Phase-II-Studie GIMEMA LAL1811 mit 42 unvorbehandelten Ph+ ALL-Patienten (n=33 über 60 Jahre; n=9 unfit) zeigte, dass Ponatinib + Steroide bei diesen Patienten hohe Wirksamkeit zeigte.
Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 
Die Toxizitäten waren behandelbar, kardiovaskuläre AEs waren limitiert. Der primäre Endpunkt (Complete hematological response, CHR, zu Woche 24 bei 75% der Patienten) wurde vorzeitig erreicht. 40 von 42 Patienten erreichten die CHR nach dem 1. Zyklus. Die Autoren führen dies auf die schnelle Reduktion der Tumorlast zurück sowie auf die Fähigkeit von Ponatinib, BCR-ABL-Mutationstragende Klone nicht hochkommen zu lassen. Die Steroidgabe wirkt zusätzlich gegen BCR-ABL, FLT3, HCK, CDK6, und den MCL1-Signalweg.
(übers. v. AB)

First Report of the Gimema LAL1811 Phase II Prospective Study of the Combination of Steroids with Ponatinib As Frontline Therapy of Elderly or Unfit Patients with Philadelphia Chromosome-Positive Acute Lymphoblastic Leukemia, abstr. 99

Quelle: ASH 2017


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gimema LAL1811-Studie: Ponatinib + Steroide bei älteren oder unfitten Ph+ ALL-Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab