Mittwoch, 27. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 
Medizin

30. Oktober 2019 Patientenselektion für die CAR-T-Zell-Therapie

Die CAR-T-Zell-Therapie Axicabtagen-Ciloleucel (Yescarta®), zugelassen für erwachsene Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffus großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) und primär mediastinalem großzelligen B-Zell-Lymphom (PMBCL) nach 2 oder mehr systemischen Therapien, hat in der ZUMA-1-Studie hohe Ansprechraten erzielt (ORR: 75%, CR: 54%). Typische Nebenwirkungen (AEs) wie das Zytokinfreisetzungssyndrom (CRS) und neurologische AEs sind mit entsprechenden Protokollen handhabbar. Erste Real-world-Daten zeigen, dass Wirksamkeit und Sicherheit von Axicabtagen-Ciloleucel in der klinischen Praxis ähnlich denen in der Zulassungsstudie zu sein scheinen. Doch welche Patienten sind für eine CAR-T-Zell-Therapie geeignet? Dieser Frage ging Gilles Salles, Lyon, Frankreich, bei einem Symposium im Rahmen des EHA-Kongresses Mitte Juni in Amsterdam nach.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Die Einschlusskriterien der Zulassungsstudie, so Salles, bieten einen Anhaltspunkt dafür, ob ein Patient für eine CAR-T-Zell-Therapie mit Axicabtagen-Ciloleucel in Frage kommt. Patienten ≥ 18 Jahre mit histologisch gesichertem DLBCL oder PMBCL mit mind. einer messbaren Läsion nach den revidierten IWG Response Criteria und Chemotherapie-refraktärer Erkrankung nach Vortherapien mit einem Anti-CD20-monoklonalen Antikörper und einem Anthrazyklin-enthaltenden Chemotherapieregime wurden eingeschlossen. Die Studienpatienten mussten zudem einen guten Allgemeinzustand haben (ECOG-Performance-Status (PS) 0-1) und folgende Blutwerte aufweisen: ANC ≥ 1.000/µl, ALC > 100/µl, Thrombozytenzahl ≥ 75.000/µl.

In allen chemorefraktären Patientensubgruppen zeigte sich in der ZUMA-1-Studie eine konsistente Wirksamkeit. 77% der Patienten waren refraktär auf ≥ 2 vorherige Therapielinien. Davon sprachen 83% auf Axicabtagen-Ciloleucel an, 36% zeigten ein anhaltendes Ansprechen nach 2 Jahren. 21% der Patienten hatten einen Progress oder ein Rezidiv innerhalb von 12 Monaten nach einer autologen Stammzelltransplantation (autoSCT) aufgewiesen. In dieser Subgruppe sprachen 76% auf die CAR-T-Zell-Therapie an, 52% auch noch nach 2 Jahren.

Auch Patienten mit schlechterem ECOG-PS können potenzielle Kandidaten für eine CAR-T-Zell-Therapie sein. In einer retrospektiven Multicenter-Analyse zeigt sich Axicabtagen-Ciloleucel bei Patienten mit ECOG-PS ≥ 2 ähnlich wirksam und sicher verglichen mit den ZUMA-1-Patienten mit ECOG-PS 0-1 (ORR: 79% vs. 83%; CR: 50% vs. 58%; CRS Grad ≥ 3: 7% vs. 11%; neurologische AEs ≥ 3: 31% vs. 32%).

Das Alter sollte laut Salles keinen limitierenden Faktor in der Therapieentscheidung darstellen, denn in ZUMA-1 erwies sich die CAR-T-Zell-Therapie bei ältere Patienten (≥ 65 Jahre) im Vergleich zu jüngeren als ähnlich effektiv und sicher (ORR: 92% vs. 81%; CR: 75% vs. 53%; 24-Monats-OS-Raten: 54% vs. 49%; CRS Grad ≥ 3: 7% vs. 12%; neurologische AEs ≥ 3: 44% vs. 28%).

Die Tumorlast scheint einen Einfluss auf die CAR-T-Zell-Therapie zu haben. Der mediane SPD-Wert (sum of the product of the diameters) betrug in der ZUMA-1-Studie 3.343 mm2 (Range: 124-16.765 mm2). Zwar waren die ORRs über alle SPD-Quartilen ähnlich (Q1: 89%, Q2: 81%, Q3: 74%, Q4: 88%), jedoch wurden bei Patienten mit niedrigeren SPD höhere Raten an anhaltendem Ansprechen nach einem Jahr beobachtet (Q1: 67%, Q2: 44%, Q3: 30%, Q4: 27%). Eine höhere Krankheitslast war zudem mit schwereren, v.a. neurologischen AEs assoziiert: Nur 4% der Patienten in der niedrigsten SPD-Quartile wiesen neurologische AEs ≥ Grad 3 auf vs. 56% der Patienten in der dritten Quartile.

Der Selektion von Patienten, die für eine CAR-T-Zell-Therapie geeignet sind, kommt eine wichtige Bedeutung zu. Sie sollte sich u.a. an den Ein- und Auschlusskriterien der Zulassungsstudie, den Real-world-Erfahrungen und klinischen Aspekten orientieren. 

um

Quelle: Satellitensymposium „A Patient-centric Approach to CAR-T Therapy: From Treatment Selection to Patient Management“, EHA, 13.06.2019, Amsterdam; Veranstalter: Gilead


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patientenselektion für die CAR-T-Zell-Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie