Samstag, 28. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Imnovid
Imnovid
 
Medizin

29. Mai 2020 EGFRm NSCLC im Stadium IB-IIIA: Osimertinib adjuvant verbessert DFS signifikant

Die Ergebnisse einer ungeplanten ersten Interimsanalyse der globalen Phase-III-Studie ADAURA zeigten, dass eine adjuvante Therapie mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) Osimertinib bei Patienten mit Stadium IB/II/IIIA EGFR-Mutations-positivem (EGFRm) nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) nach kompletter Tumorresektion und adjuvanter Chemotherapie, sofern diese indiziert war, zu einer statistisch signifikanten Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens (DFS) führt.
Anzeige:
Xospata
 
Etwa 30% der Patienten mit NSCLC präsentieren sich in einem frühen Stadium (I-IIIA); hier ist die Operation die erste Behandlung. Eine adjuvante Chemotherapie wird standardmäßig durchgeführt bei Patienten mit reseziertem Stadium II-III NSCLC und bei ausgewählten Stadium IB-Patienten; die Rückfallraten sind jedoch hoch, und es werden weitere Therapien benötigt. In der doppelblinden, randomisierten Phase-III-Studie ADAURA sollten Wirksamkeit und Sicherheit von Osimertinib vs. Placebo bei Patienten mit Stadium IB-IIIA EGFRm NSCLC nach kompletter Tumorresektion und adjuvanter Chemotherapie, wenn indiziert, untersucht werden. Der Empfehlung eines unabhängigen Komitees folgend, wurde die Studie aufgrund der Wirksamkeit entblindet.

Studiendesign

Die Patienten in der Studie waren ≥ 18 Jahre alt (Japan/Taiwan: ≥ 20), der WHO Performance-Score war 0/1, sie hatten ein primäres nicht-plattenepitheliales Stadium IB/II/IIIA NSCLC, eine bestätigte EGFRm (ex19del/L858R) und eine komplette Resektion des primären NSCLC mit vollständiger Genesung nach der OP; eine postoperative Chemotherapie war erlaubt. Die Patienten wurden 1:1 randomisiert zu entweder Osimertinib (80 mg 1x tägl. p.o.) oder Placebo, die Behandlung sollte bis zu 3 Jahre erfolgen. Stratifiziert wurde anhand von Stadium (IB/II/IIIA), Mutationstyp (ex19del/L858R) und Ethnie (Asiaten/Nicht-Asiaten). Primärer Endpunkt war das DFS, bestimmt durch den Untersucher bei den Patienten in den Stadien II-IIIA. Sekundäre Endpunkte waren Gesamtüberleben (OS) und Sicherheit. Der Datenschnitt erfolgte am 17.01.2020.

Ergebnisse

Weltweit wurden 682 Patienten randomisiert; 339 Patienten erhielten Osimertinib, 343 Placebo. Die Baseline-Charakteristika waren zwischen den Studienarmen ausgeglichen (Osimertinib/Placebo): Stadium IB 31/31%, Stadium II/IIIA 69/69%, weiblich 68/72%, ex19del 55/56%, L858R 45/44%. Bei Patienten in den Stadien II-IIIA betrug die Hazard Ratio (HR) für das DFS 0,17 (95%-KI: 0,12-0,23; p<0,0001; 156/470 Ereignisse); die 2-Jahres-DFS-Rate war 90% unter Osimertinib vs. 44% unter Placebo. In der Gesamtpopulation lag die HR für das DFS bei 0,21 (0,16-0,28; p<0,0001; 196/682 Ereignisse); die 2-Jahres-DFS-Rate war 89% unter Osimertinib vs. 53% unter Placebo. Die Daten zum OS waren zum Cut-off noch nicht ausgereift (29/682 Todesfälle; Osimertinib n=9, Placebo n=20). Das Sicherheitsprofil entsprach dem bekannten Profil von Osimertinib.

Fazit

Der Drittgenerations-TKI ist das erste zielgerichtete Medikament, das in einer weltweit durchgeführten Studie eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung des DFS bei Patienten mit Stadium IB/II/IIIA EGFRm NSCLC nach kompletter Tumorresektion und adjuvanter Chemotherapie zeigen konnte. Eine adjuvante Behandlung mit Osimertinib stellt somit eine wirksame neue Strategie für diese Patienten dar.

(übers. v. sk)

Quelle: ASCO 2020 Virtual Meeting

Literatur:

Herbst RS, Tsuboi M, John T et al. Osimertinib as adjuvant therapy in patients (pts) with stage IB-IIIA EGFR mutation positive (EGFRm) NSCLC after complete tumor resection: ADAURA. J Clin Oncol 38: 2020 (suppl; abstr LBA5)
https://meetinglibrary.asco.org/record/191929/abstract


Anzeige:
Tecentriq HCC
Tecentriq HCC
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EGFRm NSCLC im Stadium IB-IIIA: Osimertinib adjuvant verbessert DFS signifikant"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab