Sonntag, 6. Dezember 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 
Medizin

25. September 2020 NSCLC: Wirksamkeit und Sicherheit von Nintedanib + Docetaxel

Nintedanib ist ein oral applizierbarer, dreifach zielgerichteter Angiokinase-Inhibitor, der die Rezeptoren für den Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF), den Fibroblasten-Wachstumsfaktor (FGF) und den Platelet-Derived Growth Factor (PDGF) blockiert. Der Wirkstoff ist in der EU und anderen Ländern zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) im Drüsengewebe (Adenokarzinom), die bereits eine Chemotherapie erhalten haben, zugelassen. Hier werden die aktualisierten Ergebnisse aus der laufenden, nicht-interventionellen Studie (NIS) VARGADO (NCT02392455) vorgestellt.
Die Studie besteht aus 3 Kohorten, von denen in 2 Kohorten (B und C) eine Vorbehandlung mit Immuncheckpoint-Inhibitoren (ICIs), entweder in Kombination mit einer Chemotherapie in der Erstlinie (Kohorte C) oder als Monotherapie in der Zweitlinie, berücksichtigt werden. Die Analyse beinhaltet die Daten von 65 Patienten der Kohorte B; in Kohorte C sind derzeit 57 Patienten aufgenommen, die sich in Behandlung oder Nachbeobachtung befinden.

NIS VARGADO

In Kohorte B lag das Durchschnittsalter bei 62 Jahren (41-80), 34/65 Patienten (52,3%) waren männlich, und 47/65 Ptienten (72,3%) wiesen einen ECOG-PS von 0/1 auf. Die Erstlinienbehandlung umfasste Pemetrexed (43/65 Patienten, 66,2%), Cisplatin (31/65 Patienten, 47,7%), Carboplatin (39/65 Patienten, 60,0%), Bevacizumab (13/65 Patienten, 20,0%), Vinorelbin (13/65 Patienten, 20,0%), Paclitaxel (10/65 Patienten, 15,4%). Die Behandlungen der Zweitlinie umfassten Nivolumab, Pembrolizumab und Atezolizumab. Unter Nintedanib und Docetaxel lag die Ansprechrate (ORR) bei 50% (26/52 Patienten); die Krankheitskontrollrate (DCR) betrug 82,7% (43/52 Patienten). Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) lag bei 6,5 Monaten (95%-KI: 4,8-7,3), das mediane Gesamtüberleben (OS) bei 12,2 Monaten (95%-KI: 11,4-14,1). Behandlungs-bezogene unerwünschte Ereignisse (treatment adverse events, TEAEs) Grad ≥3, schwere TEAEs und TEAEs, die zum Therapieabbruch führten, wurden bei 36/65 Patienten (55,4%), 34/65 Patienten (52,3%) und 22/65 Patienten (33,9%) beobachtet.

Gute Wirksamkeit und ein handhabbares Sicherheitsprofil

Die Daten zeigen, dass Nintedanib + Docetaxel bei dieser Patientenpopulation eine ermutigende und klinisch relevante Wirksamkeit und ein handhabbares Sicherheitsprofil aufweist, was weitere Evidenz für den Einsatz beim Adenokarzinom der Lunge nach der Gabe von ICIs und Chemotherapie liefert.

(übers. v. ah)

Quelle: ESMO Virtual Congress 2020

Literatur:

Grohe C et al. Efficacy and safety of nintedanib + docetaxel in lung adenocarcinoma patients (pts) after failure of previous immune checkpoint inhibitor therapy (ICIs): Updated results from the ongoing non-interventional study (NIS) VARGADO (NCT02392455). ESMO Virtual Congress 2020, Abstract 1372P.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Wirksamkeit und Sicherheit von Nintedanib + Docetaxel"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab