Montag, 30. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 
Medizin

15. September 2017 ESMO-Leitlinienupdate zur CLL: Venetoclax ist einem zweiten BCRi vorzuziehen

In ihrem aktuellen Leitlinien-Update (1) hat die Europäische Gesellschaft für medizinische Onkologie (ESMO) die Position des BCL-2 Inhibitors Venetoclax (Venclyxto®) aufgewertet: Darin wird der Einsatz von Venetoclax für die Behandlung der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) gemäß der in der EU-Zulassung enthaltenden Indikationen empfohlen (1).
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
Mit dem Update reagiert die ESMO auf die im letzten Jahr veröffentlichten positiven Studienergebnisse und die durch die EU-Kommission erfolgte Zulassung von Venetoclax für den europäischen Markt, die folgende Anwendungsgebiete beinhaltet (2, 3):
  • In der Erstlinie bei Patienten mit 17p-Deletion oder TP53-Mutation, die für eine Behandlung mit einem BCRi nicht geeignet sind
  • In der Zweitlinie bei Patienten mit 17p-Deletion oder TP53-Mutation, die bei einer Behandlung mit einem BCRi Therapieversagen zeigten
  • In der Drittlinie bei Patienten ohne 17p-Deletion oder TP53-Mutation, bei denen sowohl eine Chemoimmuntherapie als auch ein BCRi versagt haben.
Patienten mit rezidivierender CLL und gleichzeitig vorliegender 17p-Deletion bzw. TP53-Mutation sowie Patienten, die auf die derzeitigen Standardtherapien (Chemoimmuntherapie und BCRi) refraktär sind oder nur eine kurz andauernde Remission (< 2 Jahre) erzielen, haben eine besonders schlechte Prognose (4). Demzufolge besteht ein hoher Bedarf an neuen wirksamen Therapiemöglichkeiten speziell für diese Patienten. Mit dem aktuellen Leitlinien-Update bestätigt die ESMO die Bedeutung von Venetoclax als neue Option für diese Patienten. Der BCL-2 Inhibitor Venetoclax wird nun bei fitten und weniger fitten Patienten mit 17p-Deletion oder TP53-Mutation empfohlen, wenn es unter einem BCRi zum Progress kommt oder die Patienten für eine BCRi-Therapie nicht geeignet sind (1). Auch wird der Einsatz des BCL-2 Inhibitors bei R/R CLL ohne Mutationen befürwortet, wenn unter einer Chemoimmuntherapie ein früher Progress auftritt (24-36 Monate nach Beginn der Therapie) und eine BCRi-Therapie nicht wirkt – unabhängig davon, ob es sich um fitte oder weniger fitte Patienten handelt (1). Darüber hinaus empfiehlt die ESMO ausdrücklich, dass in beiden Situationen nach Versagen des ersten BCRi nicht auf einen anderen BCRi zurückgegriffen werden soll, sondern Venetoclax sofort als präferierte Option eingesetzt wird (1).

Venetoclax: Hohe Wirksamkeit, auch wenn BCRi versagen

In ihrem Update beruft sich die ESMO auf die vorläufigen Ergebnisse einer der beiden Zulassungsstudien (5). Die im Rahmen des Kongresses der European Association of Hematology (EHA) vorgestellte Auswertung der kompletten Studienkohorte von 158 Patienten mit R/R CLL und 17p-Deletion oder TP53-Mutation zeigte eine Gesamtansprechrate (ORR) von 77% nach einer medianen Behandlungsdauer von 16,7 Monaten (6). Insgesamt wurde bei 27% der Patienten im peripheren Blut mittels Durchflusszytometrie keine minimale Resterkrankung (MRD) mehr nachgewiesen. Das bedeutet, dass weniger als eine CLL-Zelle unter 10.000 Leukozyten festgestellt werden konnte (6). Das progressionsfreie und das Gesamtüberleben über einen Zeitraum von 24 Monaten wurden auf 50% bzw. 72% geschätzt (6). Zu den am häufigsten berichteten unerwünschten Ereignissen mit einem Schweregrad von 3-4 zählten Neutropenie (39%), Thrombozytopenie (15%) und Anämie (14%) (6). Bei 5% der Patienten trat ein Labor-TLS auf, das in allen Fällen ohne klinische Konsequenzen blieb und gut handhabbar war (6).

Quelle: AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Literatur:

(1) European Society for Medical Oncology (ESMO) Guidelines Committee (2017) eUpdate – Chronic Lymphocytic Leukaemia Treatment Recommendations. http://www.esmo.org/Guidelines/Haematological-Malignancies/Chronic-Lymphocytic-Leukaemia/eUpdate-Treatment-Recommendations. Letzter Zugriff: 24. Juli 2017.
(2) European Medicines Agency - Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP). Summary of opinion on conditional marketing authorisation for Venclyxto. EMA/CHMP/561089/2016
(3) Fachinformation Venclyxto®; Stand: Dezember 2016.
(4) Dreger P et al. (2007) Indications for allogeneic stem cell transplantation in chronic lymphocytic leukemia: the EBMT transplant consensus. Leukemia (21):12–17.
(5) Stilgenbauer S et al. (2016) Venetoclax in relapsed or refractory chronic lymphocytic leukaemia with 17p deletion. A multicentre, open-label, phase 2 study. The Lancet Oncology 17(6):768–778. doi:10.1016/S1470-2045(16)30019-5.
(6) Stilgenbauer S et al. (2017) Venetoclax in relapsed/refractory chronic lymphocytic leukemia (CLL) with 17p deletion: outcome and minimal residual disease from the full population of the pivotal M13‐982 trial. Vorgestellt auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Hämatologie 2017 am 23. Juni 2017.


Anzeige:
Polivy

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ESMO-Leitlinienupdate zur CLL: Venetoclax ist einem zweiten BCRi vorzuziehen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab