Donnerstag, 24. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
15. Oktober 2015

DGU 2015: Metastasiertes Prostatakarzinom – Gute Verträglichkeit in der Langzeittherapie mit Abirateronacetat plus Prednison

In den Studien COU-AA 302 und COU-AA-301 wurde die Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von Abirateron und Prednison/Prednisolon vor und nach Taxan-basierter Chemotherapie gezeigt. Prof. Dr. Markus Krczyk, Medizinische Hochschule Hannover, und Prof. Dr. Johannes-Maria Wolff, Paracelsus-Klinik Golzheim, erklärten im Rahmen einer Fachpressekonferenz, warum die additive Kortikosteroidgabe erforderlich ist und im klinischen Alltag gut akzeptiert wird.

Anzeige:
 
 

Mit der Gabe eines Glukokortikoids wird der Imbalance zwischen Glukokortikoiden und Mineralkortikoiden entgegengewirkt und die ACTH-Schleife durchbrochen, erklärte Krczyk den positiven Effekt von Prednison zur Abirateronacetat-Therapie. Prednison ist in der Symptompalliation ein etabliertes Medikament zur Linderung von Schmerz, Besserung von Appetit, Hyperkalzämie, Depressionen und allgemeiner Schwäche. Zudem wird bei aggressiver, inflammatorischer Tumorprogression eine klinischer Benefit beobachtet. Prednison werde auch zur Prävention oder Linderung von Nebenwirkungen der Krebstherapie, wie Übelkeit, Erbrechen, Ödemen, Hypersensitivitätsreaktionen und Lungentoxizität eingesetzt, bemerkte Krczyk. Bei etablierten mCRPC-Regimen, wie Docetaxel oder Cabazitaxel, werden Kortikoide zur Reduktion von Nebenwirkungen gegeben. Ein weiterer Vorteil von Kortikosteroiden als Kombinationspartner seien potentiell antitumorale Eigenschaften, so Krcyk.

Wolff sprach sich für die gute Wirksamkeit und Verträglichkeit von Abirateronacetat plus niedrig dosiertem Prednison/Prednisolon im Behandlungsalltag aus. In einer Online-Befragung bewertete die Mehrheit der Patienten die Therapie mit Abirateronacetat als positiv. Bei 86% der Patienten kam es nicht zu einer Verschlechterung der Fatigue, bei 35% sogar zu einer Verbesserung. Die gute Akzeptanz der Therapie wurde durch zwei Kohortenstudien bestätigt, die eine hohe Adhärenz unter Abirateronacetat zeigen konnten. Auch ein gut eingestellter Diabetes sei kein Ausschlusskriterium für eine Therapie mit Abirateronacetat plus niedrig dosiertem Prednison, bemerkte Wolff.

Dr. Ine Schmale, Westerburg
Janssen-Fachpressekonferenz „Zytiga® plus Prednison/Prednisolon beim mCRPC: Gute Wirksamkeit, Verträglichkeit und Akzeptanz im Behandlungsalltag“, anlässlich des 67. DGU-Kongresses, 24.09.2015, Hamburg
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017