Samstag, 21. September 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

20. Mai 2019 RCC: Kombinationstherapie Avelumab + Axitinib erhält FDA-Zulassung

Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat die Zulassung für Avelumab in Kombination mit Axitinib als Erstlinientherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) erteilt (1). Dies ist die erste FDA-Zulassung einer Anti-PD-L1-Therapie als Bestandteil eines Kombinationsschemas zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem RCC. Die Zulassung für Avelumab in Kombination mit Axitinib stützte sich auf positive Ergebnisse der Phase-III-Studie JAVELIN Renal 101 (NCT02684006).
Hoher Bedarf an Erstlinientherapien

RCC ist eine Tumorart, bei der eine PD-L1-Expression zur Hemmung der Antitumorreaktion des Immunsystems beitragen kann (2). Es handelt sich außerdem um einen stark durchblutetes Tumorgewebe, bei dem der endotheliale Wachstumsfaktor (VEGF) eine wichtige Rolle spielt (3). Es besteht ein großer ungedeckter Bedarf an Erstlinientherapien, die die Krankheitsprogression hinauszögern und ein akzeptables Sicherheitsprofil aufweisen. RCC wird bei ungefähr 20-30% der Patienten erst im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Bei 30% der Patienten, deren Erkrankung in einem früheren Stadium behandelt wird, entwickeln sich im weiteren Verlauf Metastasen (4,5). Etwa die Hälfte der Patienten mit fortgeschrittenem RCC sind nach der Erstlinientherapie nicht weiter behandelbar (6,7). Mögliche Gründe hierfür sind ein schlechter Performance-Status oder das Auftreten unerwünschter Ereignisse im Rahmen ihrer Erstbehandlung (6,8,9).
 
Wirkmechanismus

Avelumab (Bavencio®) ist ein humaner Antikörper, der gegen den programmierten Zelltod-Liganden 1 (PD-L1) gerichtet ist. Präklinische Modelle haben gezeigt, dass Avelumab sowohl adaptive als auch angeborene Immunfunktionen beteiligt. Durch die Blockierung der Interaktion von PD-L1 mit PD-1-Rezeptoren hat Avelumab in präklinischen Modellen nachweislich die Unterdrückung der T-Zell-vermittelten Antitumor-Immunabwehr aufgehoben (10-12). Avelumab induzierte außerdem in vitro mittels Antikörper-abhängiger zellulärer Zytotoxizität (ADCC) die von natürlichen Killerzellen (NK) vermittelte direkte Lyse von Tumorzellen (12-14).

Zulassung

Im März 2019 hat die die European Medicines Agency (EMA) den Antrag auf Typ-II-Variation für Avelumab in Kombination mit Axitinib bei fortgeschrittenem RCC für gültig erklärt. Die Kombination von Avelumab und Axitinib ist zur Erstlinientherapie bei fortgeschrittenem RCC nur in den USA zugelassen. Im September 2017 hat die Europäische Kommission eine bedingte Marktzulassung für Avelumab als Monotherapie für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit metastasiertem Merkelzellkarzinom (mMCC) erteilt (15). Avelumab ist derzeit für Patienten mit MCC in über 45 Ländern weltweit zugelassen. Bei den meisten dieser Zulassungen ist die Indikation breitgefasst und nicht auf eine bestimmte Therapielinie begrenzt.

Quelle: Merck/Pfizer

Literatur:

(1) Bavencio® Prescribing Information. Rockland, MA: EMD Serono Inc.; 2019.
(2) Weinstock M and McDermott D. Targeting PD-1/PD-L1 in the treatment of metastatic renal cell carcinoma. Therapeutic Advances in Urology. 2015; 7(6): 365-377.
(3) Roskoski R Jr. Vascular endothelial growth factor (VEGF) and VEGF receptor inhibitors in the treatment of renal cell carcinomas. Pharmacological Research. 2017; 120: 116-132.
(4) Ljungberg B, Campbell S and Cho H. The Epidemiology of renal cell carcinoma. European Urology. 2011; 60: 615-621.
(5) Klatte T, Rossi SH, Stewart GD. Prognostic factors and prognostic models for renal cell carcinoma: a literature review. World Journal of Urology. 2018; 36 (12): 1943-1952.
(6) Eggers H, Ivanyi P, Hornig M and Grünwald V. Predictive Factors for Second-Line Therapy in Metastatic Renal cell Carcinoma: A Retrospective Analysis. Journal of Kidney Cancer and VHL. 2017; 4 (1): 8-15.
(7) Motzer R, et al. Nivolumab plus Ipilimumab versus Sunitinib in Advanced Renal-Cell Carcinoma. The New England Journal of Medicine. 2018; 378: 1277-1290.
(8) Eichelberg C, et al. SWITCH: A Randomised, Sequential, Open-label Study to Evaluate the Efficacy and Safety of Sorafenib-sunitinib Versus Sunitinib-sorafenib in the Treatment of Metastatic Renal Cell Cancer. European Urology. 2015; 68; 837-847.
(9) Motzer R, et al. Phase II Randomized Trial Comparing Sequential First-Line Everolimus and Second-Line Sunitinib Versus First-Line Sunitinib and Second-Line Everolimus in Patients With Metastatic Renal Cell Carcinoma. Journal of Clinical Oncology. 2014; 32: 2765-2772.
(10) Dolan DE, Gupta S. PD-1 pathway inhibitors: changing the landscape of cancer immunotherapy. Cancer Control. 2014; 21 (3): 231-237.
(11) Dahan R, Sega E, Engelhardt J, Selby M, Korman AJ, Ravetch JV. FcγRs modulate the anti- tumor activity of antibodies targeting the PD-1/PD-L1 axis. Cancer Cell. 2015; 28 (3): 285-295.
(12) Boyerinas B, Jochems C, Fantini M, et al. Antibody-dependent cellular cytotoxicity activity of a novel anti-PD-L1 antibody avelumab (MSB0010718C) on human tumor cells. Cancer Immunology Research. 2015; 3 (10): 1148-1157.
(13) Kohrt HE, Houot R, Marabelle A, et al. Combination strategies to enhance antitumor ADCC. Immunotherapy. 2012; 4 (5): 511-527.
(14) Hamilton G, Rath B. Avelumab: combining immune checkpoint inhibition and antibody- dependent cytotoxicity. Expert Opinion on Biological Therapy. 2017; 17 (4): 515-523.
(15) Fachinformation Bavencio® 20 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, aktueller Stand.


Das könnte Sie auch interessieren

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum
© karepa / Fotolia.com

Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von 26,7 Milliarden Euro. „Obwohl Erkenntnisse über das Suchtpotenzial von Alkohol in der Gesellschaft inzwischen hinlänglich verbreitet sind, finden Bier, Wein und...

Sonnensünden kommen erst nach Jahrzehnten ans Tageslicht

Sonnensünden kommen erst nach Jahrzehnten ans Tageslicht
© NCT/UCC/Philip Benjamin

Die moderne Krebsmedizin hat bei der Behandlung von Tumorerkrankungen in den letzten Jahren beachtliche Erfolge erzielt. Das gilt insbesondere auch für Hautkrebs, der durch ein Übermaß an UV-Strahlung ausgelöst wird. Die Hautkrebszahlen steigen. Auch das Dresdner Hauttumorzentrum am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) verzeichnet kontinuierlich mehr Hautkrebspatienten – darunter viele Patienten mit fortgeschrittenen Hauttumoren. Bereits...

Heller Hautkrebs: Signalweg entschlüsselt

Beim Hautkrebs gibt es verschiedene Krankheitsformen: Mit Abstand am häufigsten ist dabei das so genannte Basalzellkarzinom, eine Form von hellem Hautkrebs, bei der sich der Tumor von seinem Entstehungsort in der Haut langsam aber stetig ausbreitet. Zwar bildet das Basalzellkarzinom im Allgemeinen keine Tochtergeschwülste (Metastasen), der Tumor sollte jedoch so früh wie möglich behandelt werden, da er ansonsten das umgebende Gewebe zerstören und sogar Muskeln...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"RCC: Kombinationstherapie Avelumab + Axitinib erhält FDA-Zulassung "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.