Dienstag, 13. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray

Medizin

15. Oktober 2015

TERT-Rearrangements als neue molekulare Marker für das Hochrisiko-Neuroblastom identifiziert

Neuroblastome sind bösartige Tumoren des sympathischen Nervensystems bei Kindern. Forscher der Universität Köln und der NEO New Oncology AG gaben die gemeinsame Veröffentlichung der Ergebnisse einer umfassenden Genom-Analyse von Neuroblastomen bekannt. Bei der aggressivsten Form dieser Tumorerkrankung konnten die Forscher nun bislang unbekannte Genomveränderungen identifizieren, die die Regulation des TERT-Gens...

DGU 2015: Metastasiertes Prostatakarzinom – Gute Verträglichkeit in der Langzeittherapie mit Abirateronacetat plus Prednison

In den Studien COU-AA 302 und COU-AA-301 wurde die Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von Abirateron und Prednison/Prednisolon vor und nach Taxan-basierter Chemotherapie gezeigt. Prof. Dr. Markus Krczyk, Medizinische Hochschule Hannover, und Prof. Dr. Johannes-Maria Wolff, Paracelsus-Klinik Golzheim, erklärten im Rahmen einer Fachpressekonferenz, warum die additive Kortikosteroidgabe erforderlich ist und im klinischen Alltag gut...

DGU 2015: S3-Leitlinie – Nationale Therapieempfehlungen für das Nierenzellkarzinom

Leitlinien sind systematisch entwickelte Aussagen, um die Entscheidungsfindung von Ärzten und Patienten für eine angemessene Versorgung bei spezifischen Gesundheitsproblemen zu unterstützen. Eine S3-Leitlinie gibt Empfehlungen auf höchstem Evidenz- und Konsenslevel ab. Bei einem Satelliten-Symposium der Novartis Oncology stellten Prof. Dr. Christian Doehn, Urologikum Lübeck, und Prof. Dr. Stefan Siemer,...

14. Oktober 2015

ECC 2015: Finale Auswertung der NIS LEONIS untermauert den Einsatz von Everolimus bei inoperablen, fortgeschrittenen pNET

Die finale Auswertung der nicht-interventionellen Studie (NIS) LEONIS zur Wirksamkeit von Everolimus bei inoperablen pNET bestärkt mit Daten aus der Routineanwendung die Ergebnisse der Zulassungsstudie RADIANT-3 (1,2). Therapieassoziierte Nebenwirkungen manifestierten sich – wie in der Phase-III-Zulassungsstudie – hauptsächlich zu Beginn der Everolimus-Therapie (1). Die Lebensqualität der Patienten blieb im Verlauf...

Auszeichnungen für Jan Krönke zur Erforschung des Wirkmechanismus von Lenalidomid bei MDS

Gleich zwei Preise für den Ulmer Onkologen Dr. Jan Krönke: Für die Aufklärung des Wirkmechanismus von Lenalidomid beim Myelodysplastischen Syndrom und ein Nachfolgeprojekt, in dem es um Resistenzen gegenüber diesem Wirkstoff geht, hat der 36-Jährige den Projektpreis der Stiftung des Württembergischen Krebspreises 2015 (20 000 Euro) und den Artur-Pappenheim-Preis erhalten (7.500 Euro). Krönke ist Arzt...

ECC 2015: Lenvatinib zeigt signifikanten PFS-Vorteil beim Schilddrüsenkarzinom/ ANG2 als Biomarker für Ansprechen beim mRCC

In der Therapie des metastasierten Schilddrüsenkarzinoms gab es lange Jahre keine Bewegung. Beim ECC zeigte ein Update der SELECT-Studie mit  Lenvatinib eine anhaltende Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS). "Wir sehen eine partielle Remission bei diesem besonders aggressiven und schwer zu behandelnden Tumor", erläuterte Dr. Jaume Capdevila, Barcelona.

Klinische Phase-II-Studie mit Sevuparin zur Behandlung von Sichelzellanämie startet

Ergomed, ein Unternehmen mit Sitz in Großbritannien (UK), und Dilaforette AB, ein schwedischer Medikamentenentwickler mit Fokus auf innovative Behandlungen von Patienten mit Sichelzellanämie (SCD), gaben bekannt, dass der erste Patient in die Phase-II-Studie mit Sevuparin zur Behandlung von SCD-Patienten eingeschlossen wurde. Die Phase-II-Studie ist eine multizentrische, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie mit...

DGHO 2015: Epidemiologische Querschnittstudie zum Multiplen Myelom – Rezidiv-Versorgung immer noch unbefriedigend

Dank neuer Medikamente hat sich die Prognose von Patienten mit Multiplem Myelom (MM) in den vergangenen Jahrzehnten erheblich verbessert. Nach Daten einer Real-World-Querschnittstudie sind diese Substanzen heute in der Erst- und Zweitlinientherapie Standard. Anders in späteren Therapielinien, in denen das Verordnungsverhalten keinem standardisierten Muster folgt und Medikamente trotz fraglichem Ansprechen oft wiederholt eingesetzt...

Langzeitdaten der EXIST-2-Studie belegen konstanten Behandlungseffekt von Everolimus bei TSC-AML über 3,5 Jahre

Neue Langzeitdaten der Zulassungsstudie EXIST-2 belegen bei Patienten mit renalen Angiomyolipomen assoziiert mit TSC nach 3,5 Jahren einen anhaltenden Behandlungseffekt von Everolimus (1). Unerwünschte Ereignisse waren überwiegend mild bis moderat ausgeprägt; neu auftretende und schwere unerwünschte Ereignisse reduzierten sich sogar im Laufe der Zeit (1). Votubia® (Everolimus) ist die erste und einzige...

13. Oktober 2015

DGHO 2015: Amgen-Zukunftsstrategien für längeres Leben und mehr Lebensqualität von Krebspatienten

Mit dem Ziel, möglichst vielen Krebspatienten langfristig verbesserte Behandlungsoptionen zur Verfügung zu stellen, engagiert sich Amgen seit 35 Jahren in der onkologischen Forschung und Entwicklung und hat in vielen Bereichen Maßstäbe gesetzt. Neuartige Immuntherapieansätze mit Antikörperkonstrukten für die Behandlung der ALL sowie eine onkolytische Immuntherapie beim metastasierten Melanom stehen ebenso...

DGHO 2015: Eribulin bisher erste Behandlung mit nachgewiesenem Gesamtüberlebensvorteil bei Weichteilsarkom-Subtypen

Eisai legte auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) in Basel fünf Abstracts vor, in denen neue Studiendaten über Eribulin und Lenvatinib vorgestellt werden. Phase-III-Daten zeigen, dass Halaven® (Eribulin) im Vergleich zu Dacarbazin einen signifikanten Gesamtüberlebensvorteil für Menschen mit fortgeschrittenem Leiomyosarkom (LMS) und adipozytärem Sarkom...

DGHO 2015: Fortschritte in der Behandlung von Chronischer Myeloischer Leukämie (CML) und Polycythaemia vera (PV)

Die 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) ermöglichte einen intensiven Austausch mit Experten zu aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Krebsforschung. Bei einer Meet-the-Expert Veranstaltung mit Prof. Thoralf Lange, Leipzig/Weißenfels, und Prof. Andreas Reiter, Mannheim, standen Ziele und Strategien in der Therapie der Chronischen Myeloischen Leukämie (CML)...

DGHO 2015: Euphorie und Nachdenklichkeit – Experten diskutieren breites Spektrum der Krebstherapie von morgen

Bei der diesjährigen gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie diskutierten vom 9. bis 13. Oktober rund 5.500 Experten intensiv über die Chancen der vielen neuen Arzneimittel, aber auch über gesellschaftliche Verantwortung und individuell-ethische Fragen. Ein Instrument der Nachwuchsförderung sowohl der DGHO als auch...

ECC 2015: KEYNOTE-028 zeigt Antitumorwirkung von Pembrolizumab bei zwei Tumorentitäten des Gastrointestinaltraktes sowie beim fortgeschrittenen Nasopharynxkarzinom

Auf dem Europäischen Krebskongress (ECC) in Wien wurden aktuelle Daten aus der laufenden klinischen Phase‑Ib-Studie KEYNOTE-028 für den PD‑1 (programmed cell death receptor‑1)-Inhibitor KEYTRUDA® (Pembrolizumab) bei verschiedenen schwer zu behandelnden Arten von Malignomen präsentiert. Die Daten dieser Studie zeigten erstmals Erkenntnisse zur Anwendung von Pembrolizumab beim fortgeschrittenen, nicht resezierbaren...

Das könnte Sie auch interessieren
Krebstherapien können Herz und Gefäße schädigen: Wie schützt man Patienten?
Krebstherapien+k%C3%B6nnen+Herz+und+Gef%C3%A4%C3%9Fe+sch%C3%A4digen%3A+Wie+sch%C3%BCtzt+man+Patienten%3F
©freshidea / Fotolia.de

Die Therapie von Krebserkrankungen hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Verbesserte Operationsmethoden, eine präzisere Strahlenbehandlung und neue Medikamente konnten die Überlebenschancen der Patienten deutlich verbessern. Doch der Fortschritt hat seinen Preis: „Viele Krebstherapien können Herz und Kreislauf schädigen – auch die modernen, zielsicherer an Krebszellen ansetzenden...