Freitag, 27. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Myelofibrose
Myelofibrose
 
Medizin

19. Dezember 2019 r/r MM: Ansprechraten unter Belantamab Mafodotin in DREAMM-2-Studie

Nach den Ergebnissen der DREAMM-2-Studie hat GSK jetzt bei der FDA eine Biologics License Application für Belantamab Mafodotin (GSK2857916) eingereicht. Mit 2,5 mg/kg konnte bei schwer vorbehandelten Patienten, die auf ein immunmodulierendes Medikament und einen Proteasom-Inhibitor resistent sowie refraktär/intolerant auf einen Anti-CD38-Antikörper waren, ohne neue Sicherheitssignale eine Gesamtansprechrate (ORR) von 31% erreicht werden.
Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 
Belantamab Mafodotin ist ein humanisiertes Immunokonjugat gegen BCMA (B-cell maturation antigen).

30 der 97 Patienten (31%) mit refraktärem/rezidiviertem multiplen Myelom (MM) in der 2,5 mg/kg Kohorte erreichten eine ORR. Davon hatten 18 eine "very good partial response or better" inklusive 3 Patienten mit (stringenter bzw.) Komplettremission. Das Gesamtüberleben wurde bei den Patienten, die angesprochen haben, im 6-Monats-Follow-up nicht erreicht.
(übers. v. ab)

Quelle: GSK

Literatur:

Lonial S et al. Belantamab mafodotin for relapsed or refractory multiple myeloma (DREAMM-2): a two-arm, randomised, open-label, phase 2 study- Lancet Oncol, published December 16, 2019
 


Anzeige:
Infothek Sekundäre Immundefekte

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r MM: Ansprechraten unter Belantamab Mafodotin in DREAMM-2-Studie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab