Samstag, 28. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

04. September 2017 NET: Web-Anwendung kombiniert Wissen zu Diagnose und Therapiealgorithmen

Mit der neuen Web-Anwendung net-Xpert gibt es für Ärzte die Möglichkeit, ihr Wissen über die Diagnose und die verschiedenen Therapieoptionen zur Behandlung neuroendokriner Tumoren (NET) zu kombinieren und regt zum Reflektieren an. Die Anwendung richtet sich an Ärzte, die in ihrem Klinikalltag NET-Patienten behandeln und den Umgang mit ihnen und deren Erkrankung intensivieren wollen. net-Xpert soll das Bewusstsein für NET schärfen und die Diagnose und Therapie in der Praxis erleichtern.
Der Vorteil der Web-Anwendung besteht darin, dass Ärzte die Anwendung flexibel auf dem Tablet oder PC nutzen können, ganz ohne Download. Dazu wird die Website www.net-xpert.leben-mit-net.de aufgerufen, das Einloggen erfolgt mittels DocCheck-Zugang.

NET sind seltene Tumoren, die sich aus Zellen des neuroendokrinen Systems entwickeln und Hormone wie Serotonin oder Insulin ausschütten können. Sie haben grundsätzlich ein malignes Potenzial (1) meist befindet sich der Tumor zum Diagnosezeitpunkt bereits im fortgeschrittenen Stadium (2). Die Inzidenz von NET beträgt in Deutschland zwei bis fünf Fälle pro 100.000 Einwohner (3,4). Die Fallzahlen sind in den letzten Jahren stark angestiegen, was vor allem mit den verbesserten Diagnoseverfahren in Verbindung gebracht wird. Am häufigsten sind der Gastrointestinaltrakt, der Pankreas und die Lunge betroffen (5). Etwa zwei Drittel der NET sind jedoch funktionell inaktiv, sekretieren also keine Hormone und verursachen wenig bis gar keine bzw. unspezifische Beschwerden (6). Oft kann es daher mehrere Jahre dauern, bis die Diagnose NET erfolgt.

Reale Patientenfälle für praxisnahes Training

Benutzer der Web-Anwendung „net-Xpert.de“ können anhand verschiedener, realer Patientenfälle entscheiden und anhand ihrer Vorgehensweise hinterfragen, welche Herangehensweisen zielführend für die korrekte Diagnose sowie die im Einzelfall geeignete Therapie von NET sind. Hierzu lassen sich Untersuchungen aus verschiedenen klinischen Bereichen (z.B. Bildgebung oder Laboruntersuchungen), sowie vielfältige Therapieoptionen auswählen und evaluieren. Spielerisch werden so die verschiedenen Phasen einer medizinischen Untersuchung vom Erstkontakt mit dem Patienten bis zur Therapieentscheidung durchlaufen. Im Anschluss an jede Therapieentscheidung erhält der Nutzer ein direktes Feedback sowie eine medizinische Erläuterung, ob und weshalb die gewählte Untersuchung indiziert oder kontraindiziert ist. Die Untersuchungsergebnisse können in eine virtuelle Patientenakte abgelegt und bei Bedarf jederzeit erneut aufgerufen werden. Bereits erfolgte Untersuchungsschritte sowie der aktuelle Status der Behandlung werden dem Nutzer farblich angezeigt und ermöglichen eine einfache Handhabung und schnelle Wiedervorlage. Da NET komplexe Tumoren sind und eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit erfordern, zeigt die Web-Anwendung einen möglichen Ansatz und regt auch an, sich mit dem Prozess der Diagnosefindung auseinanderzusetzen.

Quelle: Novartis

Literatur:

(1) Deutsches NET-Register. http://www.net-register.org/wDeutsch/ne_tumore/allgemein/index.php?navanchor=1110006. Letzter Zugriff: 24.08.2017.
(2) Orditura M, et al. Pancreatic neuroendocrine tumors: nosography, management and treatment. Int J Surg 2016; 28:156-162.
(3) Modlin IM, et al. Gastroenteropancreatic neuroendocrine tumours. Lancet Oncol 2008; 9:61-72.
(4) Modlin IM, et al.  A 5-decade analysis of 13,715 carcinoid tumors. Cancer 2003; 97:934-959.
(5) Yao JC, et al. One hundred years after “carcinoid”: epidemiology of and prognostic factors for neuroendocrine tumors in 35,825 cases in the United States. J of Clin Onc 2008; 26:3063-3072.
(6) Netzwerk Neuroendokrine Tumoren e.V. http://www.glandula-net-online.de/cms/front_content.php?idcat=75. Letzter Zugriff: 24.08.2017.


Anzeige:
Zynteglos
Zynteglos

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NET: Web-Anwendung kombiniert Wissen zu Diagnose und Therapiealgorithmen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab