Sonntag, 9. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 
Medizin
06. November 2015

Erstlinientherapie des fortgeschrittenen NSCLC: G-BA attestiert erheblichen Zusatznutzen für Afatinib

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute über die frühe Nutzenbewertung von Afatinib* in der Indikation des lokal fortgeschrittenen und/oder metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit aktivierenden EGFR-Mutationen beschlossen. Darin bestätigt er einen erheblichen Zusatznutzen von Afatinib* für nicht-vorbehandelte Patienten mit einem ECOG-Performance-Status 0-1 und dem EGFR-Mutationstyp Del19 im Vergleich zur Chemotherapie.

„Wir freuen uns, dass die Bewertung des G-BA für die Subgruppe des nicht-vorbehandelten Patienten mit Del19-Mutation mit unserer Einschätzung und der des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) übereinstimmt. Nach Prüfung der vorliegenden Daten hat sich der Zusatznutzen einer Therapie mit Afatinib* für Patienten mit NSCLC und aktivierenden EGFRA-Mutationen erneut bestätigt“, erklärt Ralf Gorniak, Geschäftsführer Deutschland von Boehringer Ingelheim. „Die Verlängerung der Überlebensdauer von über einem Jahr vs. Chemotherapie bei Patienten mit Del19 wurde als erheblicher Zusatznutzen gewürdigt und damit das erste Mal bei einer medikamentösen Therapie für Erwachsene diese Bewertung vergeben. Darüber hinaus wurden auch die mutationstyp-unabhängigen Vorteile bei schwerwiegenden krankheitsbezogenen Symptomen wie Husten, Dyspnoe (Kurzatmigkeit) und Schmerzen sowie der Lebensqualität berücksichtigt.“
 
Die Neubewertung des Zusatznutzens von Afatinib* war notwendig geworden, weil die Frist der ersten Nutzenbewertung abgelaufen war. Boehringer Ingelheim hatte daher am 15. Mai 2015 für den irreversiblen ErbB-Family-Blocker Afatinib* ein Dossier zur frühen Nutzenbewertung im Rahmen des Gesetzes zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (AMNOG) beim G-BA eingereicht. In dem Dossier wurde Afatinib* mit den vom G-BA verbindlich vorgeschriebenen Vergleichstherapien Cisplatin plus Pemetrexed für nicht vorbehandelte Patienten anhand der Daten der LUX-Lung 3-Studie verglichen, wobei die finalen Daten zum Gesamtüberleben berücksichtigt wurden.
 
In der für Europa zulassungsrelevanten Studie LUX-Lung 3 zeigte sich in einer präspezifizierten Subgruppenanalyse unter Afatinib*-Therapie bei Patienten mit Del19-Mutation eine signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens gegenüber Cisplatin/Pemetrexed (sekundärer Endpunkt: 33,3 vs. 21,1 Monate, p=0,0015).
 
*Afatinib ist in mehreren Ländern, darunter die EU, Kanada und verschiedene asiatische Länder, unter dem Namen GIOTRIF® und in den USA unter dem Markennamen GILOTRIF™ für bestimmte Patientenpopulationen (mit aktivierender EGFRA-Mutation) mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) zugelassen. Afatinib hat keine Zulassung für Plattenepithelkarzinome (squamous cell carcinoma, SCC) der Lunge und andere Indikationen.

Quelle: Boehringer Ingelheim


Anzeige:
Venclyxto
Das könnte Sie auch interessieren
Hufeland-Preis ehrt Initiatoren eines bundesweiten Kita-Sonnenschutzprojekts zur Krebsprävention
Hufeland-Preis+ehrt+Initiatoren+eines+bundesweiten+Kita-Sonnenschutzprojekts+zur+Krebspr%C3%A4vention
© drubig-photo / Fotolia.com

Prof. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Dermatologische Prävention e.V. (ADP), Dr. Nadja Seidel und Dr. Friederike Stölzel, Leiterinnen des Präventionszentrums des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) sind mit dem Hufeland-Preis des Kuratoriums der Stiftung Hufeland-Preis ausgezeichnet worden. Sie erhielten den mit 20.000 Euro dotierten Preis für...

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
Bis+zu+40+Prozent+mehr+Leberkarzinome+entdecken+%E2%80%93+dank+Ultraschallverfahren+mit+kombinierten+Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erstlinientherapie des fortgeschrittenen NSCLC: G-BA attestiert erheblichen Zusatznutzen für Afatinib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.