Donnerstag, 28. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Medizin

14. Dezember 2020

Zweite Pandemiewelle trifft Krebspatienten hart – Krebsinstitutionen richten dringenden Appell an Bevölkerung

Zweite Pandemiewelle trifft Krebspatienten hart – Krebsinstitutionen richten dringenden Appell an Bevölkerung
© Photographee.eu - stock.adobe.com

Die Covid-19-Pandemie bringt die Kliniken in Deutschland an die Belastungsgrenze. Die Versorgung von Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen wie Krebs ist dadurch deutlich beeinträchtigt. Immer mehr onkologische Eingriffe werden verschoben, diagnostische Untersuchungen und Nachsorge teilweise stark zurückgefahren. Die Corona-Taskforce von Deutscher Krebshilfe, dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) warnt davor, dass ein weiteres...

Positive CHMP-Stellungnahme für Tucatinib zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten HER2+ BC

Positive CHMP-Stellungnahme für Tucatinib zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten HER2+ BC
© decade3d - stock.adobe.com

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur hat eine positive Bewertung verabschiedet, in der die Zulassung von Tucatinib in Kombination mit Trastuzumab und Capecitabin für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit HER2-positivem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs (BC) empfohlen wird, die zuvor mindestens 2 Anti-HER2-Behandlungsschemata erhalten haben (1).

DREAMM-6-Studie: Belantamab Mafodotin + BorDex beim r/r MM sicher und wirksam

DREAMM-6-Studie: Belantamab Mafodotin + BorDex beim r/r MM sicher und wirksam
© Cozyta - stock.adobe.com

Die Kombination von Belantamab Mafodotin (2,5 mg/kg Q3W) mit dem Standard-of-care Bortezomib + Dexamethason (BorDex) zeigte ein akzeptables Sicherheitsprofil bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplen Myelom (r/r MM), die median 3 vorherige Therapielinien erhalten hatten. Die aufgetreten unerwünschten Ereignisse (AEs) entsprachen den Erwartungen und es wurden keine neuen Sicherheitssignale detektiert. AEs, die die Cornea betrafen, waren häufig, aber mit Belantamab...

10. Dezember 2020

ExpertInnen plädieren für eine höhere Priorisierung krebskranker Menschen bei der COVID-Impfung

ExpertInnen plädieren für eine höhere Priorisierung krebskranker Menschen bei der COVID-Impfung
© Leigh Prather - stock.adobe.com

Die Deutsche Krebsgesellschaft begrüßt die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut, u.a. Personen mit einem erhöhten Risiko für schwere Verläufe und Tod durch COVID-19 bevorzugt bei der Impfung zu berücksichtigen. Bei der Einschätzung der Risikofaktoren für einen schweren Verlauf stuft die STIKO das Risiko durch eine Krebsvorerkrankung aber als moderat im Vergleich zum altersbedingten Risiko ein.

App soll vor lebensbedrohlichen Komplikationen in der Krebschirurgie warnen

App soll vor lebensbedrohlichen Komplikationen in der Krebschirurgie warnen
© NCT/UCC/Philip Benjamin

Forscher entwickeln eine Methode der Künstlichen Intelligenz (KI), mit der Computer das Risiko für Komplikationen vor, während und nach einer Krebsoperation vorhersagen sollen. Eine hierauf basierende App könnte künftig im Klinikalltag rechtzeitig vor Komplikationen warnen. Das Bundesgesundheitsministerium fördert das Projekt „SurgOmics“ in den kommenden 3 Jahren mit 1,3 Millionen Euro.

Berliner Nachwuchswissenschaftler wird mit dem José Carreras Best Paper Award 2020 ausgezeichnet

Berliner Nachwuchswissenschaftler wird mit dem José Carreras Best Paper Award 2020 ausgezeichnet
© winyu - stock.adobe.com

Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung (DJCLS) zeichnet Willy Chan für seine Publikation im internationalen und renommierten „Journal of Clinical Oncology“ aus. Diese zeigt Ergebnisse aus seiner Forschungsarbeit über den Einfluss von altersabhängigen Mutationen in Leukozyten des peripheren Blutes – der klonalen Hämatopoese – bei gesunden Stammzellspendern auf das Ergebnis einer Stammzelltransplantation.

CLARINET FORTE: PFS und DCR bei panNET und Midgut-NET mit LAN 120 mg q14

CLARINET FORTE: PFS und DCR bei panNET und Midgut-NET mit LAN 120 mg q14
© Pitchayaarch - stock.adobe.com

Die Studie CLARINET FORTE untersuchte Wirksamkeit und Sicherheit einer Erhöhung der Dosis von 120 mg Lanreotid autogel (LAN) alle (q)28 Tage (Standard) bis q14 Tage bei Patienten mit einem fortschreitenden pankreatischen NET (panNET) oder Midgut-NET. Ergebnis: LAN 120 mg q14 Tage bei Patienten mit panNET oder Mitdgut-NET führten zu einem vielversprechenden progressionsfreien Überleben (PFS) und Krankheitskontrollrate (DCR). In der Pan-NET-Kohorte war das Ergebnis besser...

mBC-Metaanalyse: Krankheitsverlauf mittels CTC-Messung 4 Wochen nach Beginn der Behandlung vorhersagbar

mBC-Metaanalyse: Krankheitsverlauf mittels CTC-Messung 4 Wochen nach Beginn der Behandlung vorhersagbar
© Crystal light - stock.adobe.com

Die Messung von zirkulierenden Tumorzellen (CTCs) kann das Ansprechen auf die Behandlung und die Prognose bei Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs (mBC) vorhersagen. Die CTCs sind mit der Gesamtüberlebenszeit von Patientinnen mit mBC assoziiert, so das Ergebnis einer auf dem SABCS-Meeting präsentierten Metaanalyse. "Angesichts der wachsenden Zahl von Behandlungsoptionen, die Patientinnen mit mBC zur Verfügung stehen, wird die Fähigkeit, das Ansprechen auf eine...

Brust- und Lungenkrebs: Pro-tumorale Inflammation als neues Ziel der Krebstherapie?

Brust- und Lungenkrebs: Pro-tumorale Inflammation als neues Ziel der Krebstherapie?
© SciePro - stock.adobe.com

Auf einem Satellitensymposium während des AIO-Herbstkongresses 2020 diskutierte Prof. Dr. med. Hans Tesch, Frankfurt, die erweiterten Therapiemöglichkeiten des HR+/HER2- metastasierten Mammakarzinoms (mMaCa). Und Prof. Dr. med. Martin Reck, Großhansdorf, stellte eine neue additive Behandlungsoption beim NSCLC vor, die in der Erprobung ist. Dabei handelt es sich um die Blockade der chronischen pro-tumoralen Inflammation (PTI).

Zulassungserweiterung von Olaparib beim Ovarialkarzinom, Neuzulassung beim Prostatakarzinom

Zulassungserweiterung von Olaparib beim Ovarialkarzinom, Neuzulassung beim Prostatakarzinom
© Ann Patchanan - stock.adobe.com

Der PARP-Inhibitor Olaparib (Lynparza®) hat am 3. November 2020 von der EMA eine Zulassungserweiterung für die Erstlinien-Erhaltungstherapie mit Bevacizumab für Patientinnen mit fortgeschrittenem, HRD-positivem Ovarialkarzinom bekommen. Gleichzeitig erhielt Olaparib als Monotherapie eine Zulassung beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) mit BRCA1/2-Mutation. Damit ist der Prostatakrebs nach Brust-, Eierstock- und...

Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge

Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
© Sebastian Kaulitzki - stock.adobe.com

Der orale JAK1/2-Inhibitor Ruxolitinib (Jakavi®) hatte in den zulassungsrelevanten Phase-III-COMFORT-Studien bei Patienten mit Myelofibrose (MF) zu einer nachhaltigen Verbesserung der Splenomegalie und Verminderung der MF-assoziierten Symptome sowie zu einem Überlebensvorteil gegenüber Placebo bzw. der besten verfügbaren Vergleichstherapie geführt (1, 2). Patienten, die die Behandlung mit Ruxolitinib wegen Resistenz oder Intoleranz abbrechen, haben...

Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen

Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
© nobeastsofierce - stock.adobe.com

Thromboembolische Ereignisse (TEs) sind die Hauptursache für Morbidität und Mortalität bei der Polycythaemia Vera (PV) (1). Deshalb ist die Verminderung solcher Komplikationen ein wichtiges Therapieziel bei dieser Erkrankung. Eine Real-world-Analyse auf Basis des US-amerikanischen OPTUM-Registers ergab, dass die Inzidenz von TEs bei PV-Patienten, die nach einer zytoreduktiven Therapie mit Hydroxyurea (HU) auf Ruxolitinib (Jakavi®) umgestellt wurden, geringer war...

5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt

5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
© abhijith3747 - stock.adobe.com

Eine Behandlung mit dem JAK-Inhibitor Ruxolitinib (Jakavi®) führt bei Hydroxyurea (HU)-resistenten bzw. -intoleranten Patienten mit Polycythaemia Vera (PV), die keine vergrößerte Milz haben, im Vergleich zur besten verfügbaren Therapie (BAT) im Langzeitverlauf über 5 Jahre zu anhaltender Hämatokritkontrolle mit vermindertem Phlebotomiebedarf und hämatologischen Remissionen. Insbesondere wird unter Ruxolitinib auch die Zahl der...

  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie