Donnerstag, 4. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Medizin

13. September 2019 NSCLC: Signifikante Verlängerung des OS unter Osimertinib in Phase-III-Studie

Osimertinib* (Tagrisso®) verlängert das Gesamtüberleben in der Phase-III-Studie FLAURA signifikant gegenüber Erlotinib/Gefitinib. Osimertinib ist damit der derzeit einzige Wirkstoff, für den im Vergleich zu EGFR-Tyrosinkinaseinhibitoren (EGFR-TKI) der ersten Generation ein statistisch signifikanter Vorteil beim Gesamtüberleben bei der Patientenpopulation mit NSCLC nachgewiesen werden konnte. Die Zeit bis zum Fortschreiten der Erkrankung konnte für EGFRm NSCLC-Patienten mit ZNS-Metastasen ebenfalls verlängert werden.
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
AstraZeneca hat bekannt gegeben, dass die Phase-III-Studie FLAURA positive Ergebnisse für das Gesamtüberleben (OS) mit Osimertinib im Vergleich zu Erlotinib/Gefitinib erzielt hat (1). Die FLAURA-Studie ist eine randomisierte, doppelblinde, multizentrische Studie zur Erstlinientherapie des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit aktivierenden Mutationen des epidermalen Wachstumsfaktor‑Rezeptors (EGFRm) (2).

Osimertinib zeigte eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung des OS, einem der sekundären Endpunkte der Phase-III-Studie FLAURA (NCT022966125), im Vergleich zum Kontrollarm mit Erlotinib/Gefitinib (1). Ihren primären Endpunkt, das progressionsfreie Überleben (PFS), hatte die Studie bereits im Juli 2017 erreicht. Auch für diesen konnte eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verlängerung dokumentiert werden. Das Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Osimertinib entsprach dem bekannten Profil aus früheren Studien (2, 3).

„Diese positiven Ergebnisse zeigen, dass mit Osimertinib ein noch nie erreichter Überlebensvorteil gegenüber Erstgenerations-Tyrosinkinase-Inhibitoren erzielt werden kann, so José Baselga, AstraZeneca. „Damit wird Osimertinib als ein Standard in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen EGFRm NSCLC bestätigt.“


*Osimertinib ist aktuell in 74 Ländern, einschließlich den USA, Japan und der EU für die Erstlinientherapie des fortgeschrittenen EGFRm NSCLC zugelassen.

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) AstraZeneca PLC, 2019. Tagrisso significantly improves overall survival in the Phase III FLAURA trial for 1st-line EGFR-mutated non-small cell lung cancer. Pressemitteilung, 9.8.2019.
(2) Soria JC et al. N Engl J Med 2018; 378 (2): 113-125.
(3) Fachinformation Tagrisso®, Stand: August 2018.


Anzeige:
Digital Gesamt 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Motivationsprogramm für mehr Bewegung bei Krebs

Motivationsprogramm für mehr Bewegung bei Krebs
© Kzenon / Fotolia.com

Körperliche Aktivität hat während und nach einer Krebserkrankung viele positive Effekte auf Körper und Psyche. Betroffenen fällt es aber oft schwer, dauerhaft mehr Bewegung und Sport in ihren Alltag zu integrieren. Sportwissenschaftler, Psychologen und Physiotherapeuten am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Dresden und Heidelberg haben daher ein spezielles Motivationsprogramm entwickelt, das sich als zentraler Baustein in Sport- und...

DEGUM-Experten fordern Ultraschall der Eierstöcke als Kassenleistung

DEGUM-Experten fordern Ultraschall der Eierstöcke als Kassenleistung
© CLIPAREA.com / fotolia.com

Um harmlose Eierstockzysten von bösartigem Eierstockkrebs zu unterscheiden, verwenden Ärzte das Ultraschallverfahren. Zysten und Krebsgeschwülste bilden im sonografischen Bild bestimmte Muster, die ein erfahrener Fachmann unterscheiden kann. Für ein hohes Qualitätsniveau der Untersuchung setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) ein. Sie fordert, dass der Ultraschall der Eierstöcke eine Kassenleistung wird – auch...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Signifikante Verlängerung des OS unter Osimertinib in Phase-III-Studie "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.