Donnerstag, 26. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 
Medizin

30. September 2019 EGFR-mutiertes NSCLC: Osimertinib erzielt in der Erstlinienbehandlung besseres OS als Vergleichs-EGFR-TKI

Osimertinib ist ein irreversibler, oraler EGFR-Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) der 3. Generation, der selektiv sowohl EGFR-Mutationen als auch EGFR-T790M-Resistenzmutationen inhibiert und Wirksamkeit bei nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom-ZNS-Metastasen gezeigt hat. In der Phase-III-Studie FLAURA hatte Osimertinib ein signifikant verbessertes progressionsfreies Überleben (PFS) gegenüber Vergleichs-EGFR-TKI gezeigt (HR=0,46; p<0,001). Beim ESMO wurde nun die finale OS-Analyse (58% Datenreife) vorgestellt.
Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 
Insgesamt 556 Patienten wurden randomisiert zu Osimertinib (n=279) oder Vergleichs-EGFR-TKI (n=277). 70 Patienten (25%) wechselten vom Vergleichsarm (Gefitinib 250 mg qd/Erlotinib 150 mg qd po) in den Osimertinib-Arm (80 mg qd po). Osimertinib verbesserte das OS gegenüber Vergleichs-EGFR-TKI (HR=0,799; 95%-KI: 0,641-0,997; p<0,0462). Das mediane OS betrug 38,6 (95%-KI: 34,5-41,8) vs. 31,8 (95%-KI: 26,6-36,0) Monate bei einem medianen Follow-up von 35,8 bzw. 27,0 Monaten. Die 12-, 24- und 36-Monats-Überlebensraten mit Osimertinib vs. Vergleichs-EGFR-TKI waren 89% vs. 83%, 74% vs. 59% bzw. 54% vs. 44%.

Das Sicherheitsprofil war konsistent zu den bereits berichteten Daten. Unerwünschte Wirkungen (AEs) aller Grade traten bei 98% mit Osimertinib auf (Grad ≥ 3: 42%) und bei 98% mit Vergleichs-EGFR-TKI (Grad ≥ 3: 47%). AEs führten in 15% zu einem Abbruch der Osimertinib-Therapie und in 18% zur Beendigung der Vergleichs-EGFR-TKI-Behandlung.   

(übers. v. UM)

Quelle: ESMO 2019

Literatur:

Ramalingam SS et al. Osimertinib vs comparator EGFR-TKI as first-line treatment for EGFRm advanced NSCLC (FLAURA): Final overall survival analysis. ESMO 2019, Abstract LBA5_PR


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EGFR-mutiertes NSCLC: Osimertinib erzielt in der Erstlinienbehandlung besseres OS als Vergleichs-EGFR-TKI"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab