Donnerstag, 9. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

27. September 2018 Unterstützung für Palliativ-Patienten und SAPV-Teams durch digitales Monitoring

Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen können durch die Unterstützung von spezialisierten ambulanten Palliativteams (SAPV) auch in der letzten Lebensphase besser und länger zuhause begleitet werden. Die Zahl der Leistungen der SAPV steigt jährlich. Bisher werden die Bedürfnisse der Palliativpatienten und ihrer Angehörigen noch nicht systematisch erfasst.
Anzeige:
Fachinformation
Das Projekt Palli-MONITOR möchte Patienten und SAPV-Teams in der besseren Therapieplanung durch regelmäßige Erfassung von Symptomen und Problemen durch einen standardisierten Fragebogen unterstützen. Die Informationen aus dem Fragebogen werden über die Internet-basierte eHealth-Plattform CANKADO (www.cankado.de) mittels Smartphone, Tablet oder Computer direkt von den Patienten an die betreuenden Ärzte und Pflegenden der SAPV-Teams übermittelt. Gleichzeitig sollen für die behandelnden SAPV-Teams evidenzbasierte Behandlungsempfehlungen entwickelt werden.
 
Ziel des Projektes ist es zu prüfen, ob dieses Internet-basierte Echtzeit-Monitoring von Palliativbedürfnissen eine mögliche und akzeptable Maßnahme zur Verbesserung der Versorgungsqualität und besseren Ressourcennutzung in der SAPV sein kann. Dazu werden im ersten Teil des Projekts zunächst Interviews mit Patienten und Mitarbeitern der SAPV-Teams über die Nutzung von modernen Kommunikationsmitteln in der Patientenversorgung geführt, gemeinsam Handlungsempfehlungen erarbeitet und abgestimmt. Im zweiten Teil wird die Nutzung der eHealth-Plattform und des Fragebogens durch Patienten getestet und evaluiert. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit SAPV-Teams in München, im Landkreis München, in Mühldorf und Traunstein durchgeführt und wird vom Innovationsfond des Gemeinsamen Bundesausschusses für 3 Jahre mit 1,1 Mio Euro gefördert.
 
Die Plattform CANKADO ist für Patienten und Ärzte gebührenfrei und finanziert sich ausschließlich aus Fördermitteln, Forschungsvorhaben und Spenden. CANKADO wurde mit dem Best of Industriepreis 2016, dem Patientenpreis der Bayerischen Krebsgesellschaft 2015, dem Medizin Management Preis 2015 und dem COMBATing Travel Award 2014 ausgezeichnet. Sie wurde unter ausführlichen Benutzertestungen besonders an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst und stellt durch ihre Flexibilität in der Anwendung ein System dar, das sich durch geringen Zeitaufwand bei der Nutzung und dennoch eine hohe Datenqualität auszeichnet.

Quelle: Klinikum der Universität München (LMU)


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Zerbor / fotolia.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

Eine Welt ohne Krebs schaffen

Eine Welt ohne Krebs schaffen
© transurfer - stock.adobe.com

Am 4. Februar fand zum 20. Mal der Welt-Krebstag statt. Das Motto der Union for International Cancer Control /UICC) ist “Create a future without cancer. The time to act is now.”: Eine Welt ohne Krebs schaffen – jetzt handeln. An diesem Tag stehen Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen im Mittelpunkt. Der Berufsverband der Frauenärzte greift das Motto auf und informiert über hochwirksame Strategien, die jede Frau persönlich im Rahmen von...

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Die Bauchspeicheldrüse, das unbekannte Organ

Die Bauchspeicheldrüse (griech.: Pankreas) ist eine der größten Drüsen des Menschen. Dennoch ist nur wenigen bekannt, wo sie sich befindet und welche Funktionen sie übernimmt. Die Bauchspeicheldrüse ist ein keilförmiges Organ, ungefähr so groß wie eine Hand: ein bis zwei Zentimeter dick und etwa 15 Zentimeter lang. Sie liegt mitten im Oberbauch hinter dem Magen und vor der Wirbelsäule. Mit ihrem sich verjüngenden Ende – dem...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Unterstützung für Palliativ-Patienten und SAPV-Teams durch digitales Monitoring"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden