Dienstag, 18. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

20. Oktober 2017 NSCLC: G-BA erkennt beträchtlichen Zusatznutzen für Osimertinib an

Osimertinib (TAGRISSO®) hat durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) im Rahmen der erneuten Nutzenbewertung einen Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie (Cisplatin + Pemetrexed oder Carboplatin + Pemetrexed für Patienten nach Vorbehandlung mit einem EGFR-Tyrosinkinase-Inhibitor, für die eine zytotoxische Chemotherapie infrage kommt) zugesprochen bekommen. Die positiven Ergebnisse der randomisierten Phase-III-Studie AURA3 waren entscheidend für dieses Urteil (1). Die AURA3-Studie bestätigt Osimertinib aufgrund überzeugender Wirksamkeit und Verträglichkeit als neuen Behandlungsstandard in der Zweitlinientherapie von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC und einer positiven T790M-Mutation des EGFR-Rezeptors (2,3). Ab dem 1. November 2017 wird Tagrisso® auf dem deutschen Markt wieder regulär verfügbar sein.
Anzeige:
„Die positive G-BA Bewertung ist eine sehr gute und überaus wichtige Nachricht für Patienten und Ärzte. Als zielgerichtete Therapie ist Tagrisso® für die Behandlung von NSCLC-Patientinnen und -Patienten mit T790M-mutationspositivem EGFR von besonderem Wert.

Wir freuen uns, dass diese hochwirksame Therapie ab dem 1. November wieder regulär in Deutschland zur Verfügung steht.“, so Dr. Julia Büchner, Vice President Pricing and Market Access bei AstraZeneca.

AURA3-Studie belegt die sehr gute Wirksamkeit bei erhöhter Lebensqualität und besserer Verträglichkeit von Osimertinib im Vergleich zur zweckmäßigen Vergleichstherapie

Der auf Basis der klinisch bedeutsamen Ergebnisse der AURA3-Studie im Rahmen der frühen Nutzenbewertung für Osimertinib festgestellte Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie (Cisplatin plus Pemetrexed oder Carboplatin plus Pemetrexed) spiegelt die hohe Bedeutung des Arzneimittels für die Behandlung des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten NSCLC bei T790M-mutationspositivem EGFR wider. Bislang wurden in der Therapie dieser Patienten vorrangig Platin-basierte Kombinationschemotherapien eingesetzt, welche meist mit eingeschränkter Wirksamkeit und schwerwiegenderen Nebenwirkungen verbunden sind (3). Unter einer Therapie mit Osimertinib zeigt sich im Vergleich zu Kombinationschemotherapien ein signifikant verbessertes Verträglichkeitsprofil bei gleichzeitig therapeutisch bedeutsamer häufigerer Linderung der Erkrankungssymptomatik sowie deutlich spürbarer Verbesserung der Lebensqualität des Patienten (1). Zudem hat zum ersten Mal ein gezielt wirkendes Medikament wie Osimertinib bei Patienten mit einem T790M-mutationspositiven Tumor zu einer statistisch signifikanten Verlängerung des medianen progressionsfreien Überlebens (PFS) gegenüber einer Platinbasierten Kombinationschemotherapie geführt (2). „Für Patienten ist auch die Verlängerung des progressionsfreien Überlebens von großer Bedeutung und sollte somit aus unserer Sicht als relevanter Endpunkt in Nutzenbewertungen herangezogen werden“, so Dr. Julia Büchner, Vice President Pricing and Market Access bei AstraZeneca.

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA). Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V – Osimertinib (Ablauf der Befristung). Stand 19. Oktober 2017. Verfügbar unter: https://www.gba.de/downloads/40-268-4602/2017-10-19_AM-RLXII_Osimertinib_D-282_TrG.pdf. (Zugriff am 19.10.2017).
(2) TAGRISSO® Fachinformation. Stand Juli 2017.
(3) Mok TS, et al. Osimertinib or Platinum-Pemetrexed in EGFR T790M-Positive Lung Cancer. N Engl J Med. 2017;376:629-640.


Das könnte Sie auch interessieren

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und deren Angehörigen Mut zu machen. In...

Geballtes Wissen zu Krebs für alle

Geballtes Wissen zu Krebs für alle
© Krebsinformationsdienst, DKFZ; Bild: Pixabay 849820

Der offizielle Startschuss fiel am 30. März 1999. Die Internetseite des Krebsinformationsdienstes (KID), einer Abteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, ging online. Heute nutzen monatlich rund 600.000 Besucher die Seite. Gefragte Themen sind Hintergründe zur Erkennung und Behandlung von Krebs, neue Therapieverfahren, aber auch Tipps zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag. Alle, die sich vor Krebs schützen möchten, finden ausführliche Informationen über...

Die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung
© Александра Вишнева / fotolia.com

in Deutschland leben derzeit rund 50.000 Familien mit einem lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kind. Ihre Zahl steigt, denn dank des medizinischen Fortschritts haben schwerst- oder unheilbar kranke Kinder heute eine höhere Lebenserwartung als noch vor 20 Jahren. In der für die betroffenen Kinder und Angehörigen schwierigen Situation bieten Kinderhospizdienste eine intensive Begleitung sowie eine umfassende Betreuung in einer familiären, kindgerechten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: G-BA erkennt beträchtlichen Zusatznutzen für Osimertinib an"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren