Freitag, 20. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
24. Juni 2016

Weichteilsarkom: NY-ESO-T-Zell-Therapie erhält Orphan-Drug-Status

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat eine positive Stellungnahme zu einer T-Zell-Therapie, die gezielt auf das Tumor-Antigen NY-ESO wirkt (SPEAR(specific peptide enhanced affinity receptor)™ T-cell therapy targeting NY-ESO), zur Behandlung von Weichteilsarkomen abgegeben.
Es gibt etwa 50 Arten von Weichteilsarkomen, einschließlich dem synovialen Sarkom, einer Krebserkrankung des Bindegewebes der Gelenke. Weichteilsarkome können sich an nahezu jeder anatomischen Stelle, wie den Extremitäten, Rumpf oder Thorax, Abdomen und Retroperitoneum, Becken und der Kopf-Hals-Region entwickeln. Die häufigsten Weichteilsarkome stammen aus Muskeln, Nervengewebe, Fett oder tiefem Hautgewebe.
Die derzeitige Standardtherapie bei lokalisierter Erkrankung ist die chirurgische Resektion. Sie wird in einzelnen Fällen durch präoperative oder postoperative Strahlentherapie und/oder Chemotherapie ergänzt.

Inoperable oder metastasierte Weichteilsarkome treten selten auf, sind aber mit einer hohen Mortalität verbunden, sagte Dr. Rafael Amado, Philadelphia. Daten aus kürzlich veröffentlichten epidemiologischen Studien schätzen die Prävalenz von Weichteilsarkomen in der EU auf 2,86 pro 10.000 Einwohner. Bei einer Gesamtbevölkerung von 513,7 Millionen Menschen entspricht dies etwa 146.918 Menschen (Stand 1. Januar 2015) [EUROSTAT 2015].

Die NY-ESO-SPEAR-T-Zelltherapie wurde für bestimmte Weichteilsarkome entwickelt und zeigte bereits Anzeichen von Wirksamkeit und Verträglichkeit in Phase-I/II-Studien bei soliden Tumoren und hämatologischen Krebsarten, darunter das synoviale Sarkom und das Multiple Myelom. Erste entscheidende Ergebnisse beim synovialen Sarkom werden Ende 2016/Anfang 2017 erwartet. Der Einsatz beim myxoiden/rundzelligen Liposarkom soll untersucht werden. SPEAR™ T-Zell-Therapien sind neuartige Krebs-Immuntherapien, die durch Stärkung der natürlichen T-Zell-Antwort des Patienten auf Krebszellen abzielen und diese zerstören. Ziel ist es, sich die Kraft der T-Zelle zu Nutze zu machen und durch vielfältige Therapien, die Krebsbehandlung und die klinischen Ergebnisse von Patienten mit soliden und hämatologischen Krebserkrankungen zu verbessern.

„Wir freuen uns, eine Stellungnahme des Ausschusses für Arzneimittel gegen seltene Leiden (COMP) erhalten zu haben und freuen uns auf eine Zusammenarbeit, um unsere NY-ESO SPEAR™ T-Zell-Therapie durch klinische Evaluierung weiter zu entwickeln, um Patienten die unter Weichteilsarkomen leiden, helfen zu können“, so Amado.

Übers. von Red., ma
Adaptimmune Therapeutics
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs