Montag, 18. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
06. März 2013

Fatigue - Erschöpfungssyndrom bei Krebspatienten

Im Verlauf einer Krebserkrankung erleben viele Patienten einen Zustand völliger emotionaler und körperlicher Erschöpfung. Mediziner vermuten hinter der tumorbedingten Fatigue ein multifaktorielles Geschehen, das sowohl ursächlich als auch symptomatisch behandelt werden kann. In seinem aktuellen Monatsthema informiert das Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. (DKG) über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

Viele Krebspatienten kommen im Laufe ihrer Erkrankung an einen Punkt, an dem die emotionale, seelische und körperliche Erschöpfung überhand nimmt. Fehlender Antrieb, andauernde Müdigkeit und Kraftlosigkeit sind durch Schlaf und Erholungsphasen nicht mehr auszugleichen. Oft hält dieser Zustand wochenlang an, was das gesellschaftliche, berufliche und persönliche Alltagsleben zusätzlich erschwert. Die Ursachen der Fatigue sind vielgestaltig und noch nicht abschließend geklärt. Neben der eigentlichen Krebserkrankung können sowohl Chemotherapie, als auch Bestrahlung oder zielgerichtete Therapien ein Fatigue-Syndrom auslösen. Weitere Ursachen können Mangelernährung, Hormonstörungen, Schlafprobleme, Medikamenten­nebenwirkungen oder psychische Folgen einer Krebsdiagnose und -therapie sein.

Der Entstehung von Fatigue lässt sich kaum vorbeugen, doch sind die Symptome nicht unbeeinflussbar. Patienten sollten unbedingt mit ihrem Arzt über eventuelle Beschwerden sprechen, denn ein frühzeitiges Eingreifen bei einem akuten Fatigue-Syndrom kann die Lebensqualität deutlich verbessern und eine Chronifizierung der Symptome vermeiden helfen.

Im DKG-Interview erklärt Prof. Petra Feyer, Strahlentherapeutin und Expertin für supportive Therapie, das komplexe Krankheitsbild der Fatigue und gibt Empfehlungen, wie Patienten und Angehörige gemeinsam mit den Ärzten die schwierige Situation meistern können.

Das Gespräch sowie hilfreiche Hinweise zum Thema sind ab sofort online abrufbar unter www.krebsgesellschaft.de/thema_maerz2013.

Quelle: www.krebsgesellschaft.de
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017