Dienstag, 17. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
27. Mai 2014

5 Jahre Service-Materialien von CHANGE PAIN: Schmerzpatienten optimal betreuen

Die Website Change-Pain ist Teil der internationalen Initiative CHANGE PAIN®, welche Grünenthal vor fünf Jahren zusammen mit der European Pain Federation EFIC® und der deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie (DGS) gegründet hat.

Auf der Website www.Change-Pain.de finden Ärzte hilfreiche Services für die optimale Behandlung und Betreuung ihrer Schmerzpatienten. Zu lesen sind dort unter anderem Tipps zur Optimierung der Arzt-Patientenkommunikation und Wegweiser für die mechanismen-orientierte Schmerztherapie. Außerdem bietet die Seite Tipps für multimodale Therapieelemente in der Hausarztpraxis, die über die bloße Gabe von Medikamenten hinausgehen. Auch Schmerzpatienten finden hier interessante Informationen und Alltagstipps.

Ziel der Initiative CHANGE PAIN® ist es, die Versorgung von Schmerzpatienten kontinuierlich zu verbessern und die Chronifizierungsrate zu reduzieren. In Deutschland leiden etwa 15 Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen, einer Erkrankung, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann.

Erfolgsfaktor Arzt-Patientenkommunikation

Einen interessanten Service für Ärzte stellen die "10 Regeln für eine gute Kommunikation mit den Patienten" dar. Darin ist zum Beispiel zu lesen, dass Ärzte nachfragen sollten, wenn sie das Verhalten ihres Patienten nicht verstehen. Bis zum Beweis des Gegenteils sollte davon ausgegangen werden, dass das Verhalten des Patienten - wie auch immer es sein mag - eine normale Reaktion auf eine unnormale Situation ist. Außerdem werden das Rollenverständnis des Arztes sowie das Gesprächsverhalten insbesondere in schwierigen Situationen thematisiert.

Der Pain RouterTM: Was verordne ich bei welchen Schmerzen?

Dem Wegweiser "Pain RouterTM" können Ärzte entnehmen, welches Medikament bei welcher Art Schmerzen angezeigt ist. Während sich die Empfehlungen des WHO-Stufenschemas an der Schmerzstärke orientieren, richten sich die Empfehlungen im Pain RouterTM nach Schmerzmechanismen und Symptomen. Damit liefert der Entwickler Dr. Reinhard Sittl von der Uniklinik Erlangen eine praxisorientierte rationale Entscheidungshilfe für den Einsatz verschiedener Substanzgruppen.

PAIN COMPACT-Pharmaka-Übersicht: Die Kurzübersicht der Arzneimittel in der Schmerztherapie und Palliativmedizin
Das Handbuch "PAIN COMPACT-Pharmaka-Übersicht" ist ein Nachschlagewerk im praktischen Arbeitskittel-Format, in dem Mediziner alle wichtigen Analgetika, Koanalgetika und Arzneimittel gegen Begleiterkrankungen und unerwünschte Wirkungen der Schmerztherapie und Palliativmedizin finden. Es enthält wichtige Informationen zu Wirksamkeit, Neben- und Wechselwirkungen der Präparate und soll Ärzten helfen, eine geeignete und individuelle Schmerztherapie für ihre Patienten zu finden.

Bewegungstipps: Nicht nur für Patienten
Neu auf der Website sind die bildlich dargestellten "10 Bewegungsübungen für Arzt und Patient". Diese Übungen sind geeignet, um in einer kurzen Arbeitspause effektiv Schmerzen vorzubeugen und - bei regelmäßiger Ausübung - Dehnung, Kraft und Beweglichkeit zu steigern. Daneben eignen sie sich als Bewegungsempfehlung für Schmerzpatienten.

Quelle: Grünenthal
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs