Montag, 17. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
07. Februar 2013

Neoadjuvante Chemotherapie: Jüngere profitieren besonders

SABCS 2012 - Systemtherapie

Eine Meta-Analyse von 8 Studien mit 8.949 Brustkrebspatientinnen hat ergeben, dass jüngere Frauen (< 35 Jahre) durch eine neoadjuvante Chemotherapie mit höherer Wahrscheinlichkeit eine pathologische Komplettremission (pCR) erzielen als ältere Frauen.

Alle Frauen in dieser Meta-Analyse hatten eine Anthrazyklin/Taxan-basierte Chemotherapie vor der Operation erhalten, einige wurden auch mit Trastuzumab behandelt. Verglichen wurden die Altersgruppen < 35 Jahre, 36-51 Jahre und > 51 Jahre. Die pCR-Rate war signifikant höher in der Gruppe der Frauen jünger als 35 Jahre im Vergleich zu den älteren Frauen (23,6% vs. 15,7% p<0,0001). Insbesondere profitieren die jüngeren Frauen mit triple-negativem Brustkrebs mehr als ältere von einer Chemotherapie (45% vs. 31%, p<0,001).

Frauen mit einer höheren pCR-Rate nach neoadjuvanter Chemotherapie hatten auch ein längeres krankheitsfreies und rezidivfreies Überleben, berichtete Sibylle Loibl, Frankfurt. Wurde eine pCR erreicht, so ergab sich kein altersabhängiger Unterschied beim krankheitsfreien Überleben. Sehr junge Patientinnen, die keine pCR erreichten, hatten hingegen eine signifikant schlechtere Prognose. Bei triple-negativen Patientinnen war zwar die pCR, nicht jedoch das Alter ein unabhängiger prognostischer Marker für das krankheitsfreie Überleben. Bei Luminal-A-Tumoren war hingegen das Alter ein prognostischer Marker für das krankheitsfreie Überleben, nicht jedoch die pCR.

Insgesamt zeigte sich, dass bei sehr jungen Frauen eher eine pCR nach neoadjuvanter Chemotherapie erreicht werden kann, obgleich dieser Effekt hauptsächlich auf die triple-negativen Tumoren zurückzuführen ist, die häufiger bei den Jüngeren auftreten.

Loibl erwartet, dass diese Ergebnisse die Vorgehensweise in der Klinik ändern werden, und dass junge Patientinnen in Zukunft häufiger eine neoadjuvante Chemotherapie erhalten werden.

Literaturhinweis:
Loibl S, et al. SABCS 2012, Abstr. S3-1


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
Brustkrebs%3A+Was+Frauen+%C3%BCber+die+Fr%C3%BCherkennung+wissen+sollten+%E2%80%93+und+welche+Risikofaktoren+existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen...

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
Brustkrebs%3A+Forscher+wollen+krankheitsausl%C3%B6sende+Gene+identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen...

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf
Weltkrebstag%3A+Deutsche+Krebshilfe+informiert+und+ruft+zum+Handeln+auf
© julief514 / Fotolia.com

Am 4. Februar ist Weltkrebstag. Das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation lautet: „Wir können. Ich kann.“ Es steht dafür, dass Menschen durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen können, vielen Krebsarten vorzubeugen. „Gesundheit ist ein hohes Gut und es macht Spaß etwas dafür zu tun“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation bietet Interessierten kostenlose Infomaterialien und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neoadjuvante Chemotherapie: Jüngere profitieren besonders"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.