Mittwoch, 3. März 2021
Navigation öffnen
Videos

01. Juni 2020
Dauer: 31:39
Aktuelle Studienergebnisse zu gastrointestinalen Tumoren

Onkologie VirtuOS vom 1. Juni 2020

Prof. Dr. Jörg Trojan, Frankfurt, stellt u.a. ein Update der IMbrave-Studie zum Einsatz von Atezolizumab + Bevacizumab beim Leberzellkarzinom (HCC) vor. Aufgrund der überlegenen Überlebensdaten wird die Zulassung der Kombination in Kürze erwartet. PD Dr. Alexander Stein, Hamburg, präsentiert Ergebnisse zu weiteren gastrointestinalen Tumoren, wie z.B. Daten zum Gesamtüberleben aus der IDEA-Studienplattform beim kolorektalen Karzinom, die Rolle von neoadjuvanter Chemotherapie +/- Radiatio beim Rektumkarzinom sowie perioperative Konzepte beim Magen- und Pankreaskarzinom.

Video wird geladen

Prof. Dr. Henning Schulze-Bergkamen, Marien-Hospital Wesel Prof. Dr. Jörg Trojan, Universitätsklinikum Frankfurt am Main, Priv. Doz. Dr. med. Alexander Stein, Facharztzentrum Eppendorf, Hamburg

ASCO® and American Society of Clinical Oncology® are registered trademarks of the American Society of Clinical Oncology, Inc. Used with permission. This is not an ASCO sponsored product, event or publication. The mention of any company, product, service, or therapy does not constitute an endorsement of any kind by ASCO.

Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden, gewissen Einschränkungen. So können...

Gebärmutterhalskrebs verhindern

Gebärmutterhalskrebs verhindern
© farland9 / Fotolia.com

Gebärmutterhalskrebs kann durch eine Infektion mit humanen Papillomviren (HPV) ausgelöst werden. Papillomviren sind die häufigsten sexuell übertragenen Viren, mit denen sich rund 80 Prozent der Frauen in Deutschland im Laufe ihres Lebens infizieren. In der Regel erkennt das Immunsystem die Infektion, so dass diese meistens innerhalb von zirka 24 Monaten unbemerkt ausheilt. Ein Interview mit Prof. Dr. med. Gerd-Henrik Griesser, Facharzt für Pathologie in Köln,...

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Aktuelle Studienergebnisse zu gastrointestinalen Tumoren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.