Dienstag, 19. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

Studien

Auf dieser Seite werden Studien aus verschiedenen Fachbereichen vorgestellt. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Auflistung ergänzen. Klicken Sie auf den Button „Studie vorschlagen“ und nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Studiensuche: mit englischen Keywords (z.B. breast cancer, brain metastases etc.)

Such-Filter

Bitte warten

Einträge werden geladen.

Study to Test the Safety and How Radium-223 Dichloride an Alpha Particle-emitting Radioactive Agent Works in Combination With Pembrolizumab an Immune Checkpoint Inhibitor in Patients With Stage IV Non-small Cell Lung Cancer With Bone Metastases

NCT03996473

Rekrutierend Studienbeginn:  März 2020
Letztes Update:  06.01.2021
Wirkstoff(e):  Radium-223 dichloride (Xofigo, BAY 88-8223), Pembrolizumab
Indikation:  Carcinoma, Non-Small-Cell Lung
Locations:  Fayetteville, San Marcos, Newnan...
  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie