Sonntag, 11. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Medizin
08. Oktober 2014

Qualifizierung im Bereich Schmerzmanagement: Website zur Pain Care Assistant-Weiterbildung für Pflegekräfte und MFAs

Die neue Website zur Pain Care Assistant-Weiterbildung des Schmerzspezialisten Mundipharma richtet sich speziell an Fachkräfte in der Alten- und Krankenpflege sowie an Medizinische Fachangestellte (MFAs).

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021

Unter www.pain-care-assistant.de finden sie ausführliche Informationen über das Konzept, die Hintergründe und Inhalte der praxisnahen Qualifizierung.

Mit dem neuen Auftritt präsentiert sich das Weiterbildungskonzept Pain Care Assistant ab sofort im Internet. Neben einem bedienungsfreundlichen Layout werden die Details zur Qualifikation und die Teilnahmevoraussetzungen vermittelt. Interessenten erhalten einen Überblick über Kursablauf und Themen, die in regionalen Veranstaltungen mit bis zu 25 Teilnehmern behandelt werden. Die aktuellen Veranstaltungstermine sowie weitere Auskünfte können über das Online-Kontaktformular angefragt werden.

Das von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V. (DGS) zertifizierte Weiterbildungskonzept bietet die Möglichkeit, sich auf die zukünftig immer wichtigere Rolle von Pflege- und medizinischen Fachkräften in der Versorgung von Schmerzpatienten und im Schmerzmanagement vorzubereiten. Auf der Seite wird darauf eingegangen, welche Kompetenzen im Rahmen der Weiterbildung vermittelt werden und wie Pflegende und MFAs durch deren Umsetzung in die Praxis zu einer besseren schmerztherapeutischen Versorgung beitragen können. Ein Fachpfleger für Schmerztherapie, Onkologie und Palliativmedizin berichtet über die Bedeutung von Schulungen im Bereich des Schmerzmanagements. Das Interview steht sowohl als Video als auch in schriftlicher Form zum Download zur Verfügung.

Examinierte Fach- oder Altenpflegekräfte, Krankenschwestern und MFAs können sich zum Pain Care Assistant weiterbilden. Auf diese Weise erhalten sie die notwendigen Kompetenzen im Bereich Schmerzmanagement, Kommunikation und Networking, um zur Optimierung der Schmerztherapie beitragen zu können.

Die Weiterbildung wird seit Anfang dieses Jahres von Mundipharma angeboten und wurde bereits in 13 Städten durchgeführt. 225 Teilnehmer haben diese bisher erfolgreich absolviert.  Die Pain Care Assistant-Weiterbildung wird an zwei Wochenenden (freitags/samstags) durchgeführt. Die Referenten sind Experten im Bereich Schmerztherapie und Schmerzmanagement. Insgesamt besteht die Veranstaltung aus 32 Modulen und einer Abschlussprüfung. Im Fokus steht die Verankerung von spezifischem Fachwissen der Schmerztherapie und des Schmerzmanagements. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Vernetzung mit anderen Einrichtungen der Versorgung. Über die Weiterbildung hinaus wird im Rahmen von quartalsweise organisierten, regionalen Qualitätszirkeln der interprofessionelle Erfahrungsaustausch anhand von Fallbesprechungen gefördert. Das Curriculum und die Vorträge sind in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Regensburg entstanden und durch die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin zertifiziert.

Quelle: Mundipharma


Anzeige:
Venclyxto
Das könnte Sie auch interessieren
Bayern gegen Leukämie – Gemeinsamer landesweiter Aktionstag für Typisierung am 25. Mai 2018
Bayern+gegen+Leuk%C3%A4mie+%E2%80%93+Gemeinsamer+landesweiter+Aktionstag+f%C3%BCr+Typisierung+am+25.+Mai+2018
© RFBSIP / Fotolia.com

Jedes Jahr erkranken in Deutschland laut Robert Koch-Institut Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Mit einer Stammzellspende können sie gerettet werden, jedoch gibt es für jeden zehnten Patienten noch immer keinen passenden Spender. Deshalb sind am 25. Mai alle Bayern aufgerufen, sich als Stammzellspender gegen Leukämie typisieren zu lassen. Die DAK-Gesundheit in Bayern unterstützt gemeinsam mit zahlreichen Partnern die nach Angaben der Stiftung Aktion...

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
Krebstherapie-Nebenwirkungen+wirksam+bek%C3%A4mpfen%2C+Patienten+unterst%C3%BCtzen+%E2%80%93+Bundesweit+g%C3%BCltige+Leitlinie+verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen.

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
Armutsfalle+Krebs%3A+Sozialberatung+muss+verbessert+werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur Armutsfalle.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Qualifizierung im Bereich Schmerzmanagement: Website zur Pain Care Assistant-Weiterbildung für Pflegekräfte und MFAs"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.