Donnerstag, 17. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
04. September 2014

Hautkrebserkrankungen in Außenberufen - Neue Entwicklungen und Prävention

Hautkrebs ist die Krebserkrankung mit der größten Häufigkeitszunahme. Besonders gefährdet sind Menschen, die in Außenberufen arbeiten und damit verstärkt der Sonne ausgesetzt sind wie etwa Bau- und Transportarbeiter, Postboten, Gartenbauarbeiter, in Freizeiteinrichtungen Beschäftige wie Animateure und Bademeister. Auf dem 24. Deutschen Hautkrebskongress der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO), der vom 11. bis 13. September 2014 in Frankfurt am Main stattfindet, werden neue Entwicklungen und Prävention von Hautkrebserkrankungen in Außenberufen von Experten diskutiert. Grundlage ist die aktuelle S3-Leitlinie Prävention von Hautkrebs vom 1. April 2014 mit evidenzbasierten Empfehlungen.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren
Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet
Studie+zu+Online-Programm+zur+Stressreduktion+ausgezeichnet
© Andrey Popov / fotolia.com

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2018 wurde an die Psychologin Astrid Grossert-Leugger, Basel, verliehen. Die Preisträgerin erhielt die mit 2.500 € dotierte Auszeichnung für ihre Arbeit zum Thema „Web-Based Stress Management for Newly Diagnosed Patients with Cancer (STREAM): A Randomized, Wait‐List Controlled Intervention Study“. Die Preisverleihung erfolgte auf der 17. Jahrestagung der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hautkrebserkrankungen in Außenberufen - Neue Entwicklungen und Prävention"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.