Dienstag, 17. September 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

06. Februar 2019 GSK akquiriert Tesaro/Allianz mit Merck

GSK hat heute die Akquisition von Tesaro bekanntgegeben, eine biopharmazeutische Firma, die neben dem PARP-Inhibitor Niraparib (Zejula®) u.a. auch einen Anti-PD-1-Antikörper, Dostarlimab, sowie TIM-3- und LAG-3-Antikörper in ihrer Pipeline hat.
GSK erhofft sich von Niraparib neben dem bereits zugelassenen Einsatz beim Ovarialkarzinom auch bei anderen Tumoren wie Lungen-, Brust- und Prostatakarzinom klinische Effektivität des PARP-Inhibitors, Studien hierzu laufen bereits. Dr. Hal Barron, Chief Scientific Officer: “The acquisition of TESARO, which we have completed today, significantly strengthens our oncology pipeline."

Darüber hinaus geht GSK eine Allianz mit der Merck KGaA Darmstadt ein, gemeinsam eine neue Immuntherapie namens M7824 zu entwickeln und zu kommerzialisieren.
M7824 (bintrafusp alfa) ist eine bifunktionale Fusionsprotein-Immuntherapie, die u.a. in einer aktuellen Phase-II-Studie als Erstlinientherapie beim NSCLC mit PD-L1-Expression gegen Pembrolizumab verglichen wird.

(übers. v. red.)

Quelle: GSK


Das könnte Sie auch interessieren

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen.

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

Am 1. Oktober 2016 ist Internationaler Morbus Gaucher-Tag. Für die Passanten in der Frankfurter Innenstadt und den angrenzenden Stadtteilen wird dies kein gewöhnlicher Einkaufssamstag werden. Denn an diesem Tag wollen Sanofi Genzyme und die Patientenorganisation Gaucher Gesellschaft Deutschland e. V. (GGD) das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Gaucher [sprich: go-schee] lenken – und zwar mit der Aktion „AugenBLICK für...

Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: „Aktiv gegen Krebs“

Das Vermitteln von Wissen zum Thema Krebs versteht die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. (SKG) als ihre vordringlichste Aufgabe. Das betrifft das Wissen der Betroffenen, also der an Krebs erkrankten Menschen, die sich in allen
Fragen rund um ihre Erkrankung an die SKG wenden können, wie auch das Wissen der Bevölkerung. "Wir wollen vermitteln, dass man mit Krebs leben kann", erklärt Professor Dr. Ursula Froster, Vorstandsvorsitzende der SKG.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"GSK akquiriert Tesaro/Allianz mit Merck"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.