Montag, 21. Oktober 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

08. Juli 2015 ASCO 2015: Rezidiviertes/Refraktäres Multiples Myelom: Mehrfach Vortherapierte profitieren besonders von Panobinostat

Eine geplante Subgruppenanalyse der PANORAMA 1-Studie, die auf dem ASCO präsentiert wurde, zeigt auch für Patienten mit rezidiviertem/ refraktärem multiplen Myelom (RRMM), die mit Bortezomib und immunmodulierenden Substanzen (Lenalidomid oder Thalidomid) vorbehandelt sind, eine signifikante Verlängerung des progressionsfreien Überlebens durch die Hinzunahme von Panobinostat zu Bortezomib und Dexamethason.

Der Histondeacetylase-Inhibitor Panobinostat verbesserte in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason in der Phase-III-Studie PANORAMA 1 signifikant das Ansprechen und das progressionsfreie Überleben (PFS) von Patienten mit RRMM im Vergleich zu Bortezomib und Dexamethason. 193 (25%) der 768 Patienten in der PANORAMA 1-Studie hatten bereits zuvor Bortezomib und Lenalidomid oder Thalidomid erhalten. Von diesen Patienten waren 94 mit Panobinostat in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason und 99 Patienten mit Bortezomib und Dexamethason behandelt worden. Das mediane PFS im Panobinostat-Arm betrug 10,6 Monate im Vergleich zu 5,8 Monaten im Vergleichsarm ohne Panobinostat (HR=0,56; p=0,0011). Die meisten dieser Patienten (76%) hatten bereits zwei oder mehr Therapielinien erhalten. Bei ihnen war die Überlegenheit von Panobinostat noch deutlicher ausgeprägt mit einem um 4,8 Monate längerem PFS (12,8 vs. 4,7 Monate; HR 0,47; p=0,0003). Die Ansprechrate betrug 58,5 vs. 41,4%.

Panobinostat war mit einer höheren Rate an Thrombozytopenie, Neutropenie, Diarrhoe und Fatigue assoziiert. Das Sicherheitsprofil war konsistent mit dem in der Gesamtpopulation der PANORAMA 1 Studie. Therapiebedingte Todesfälle waren in beiden Therapiegruppen etwa gleich häufig aufgetreten mit 6,4 vs. 5,1%.

Im Februar 2015 hat Panobinostat basierend auf der PANORAMA 1-Studie eine beschleunigte Zulassung durch die FDA in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason zur Therapie von Patienten mit multiplem Myelom erhalten. Voraussetzung sind mindestens zwei Vortherapien mit Bortezomib und einer immunmodulierenden Substanz.

as

Literatur:

Jesus F. San Miguel, Vania T.M. Hungria, Sung-Soo Yoon et al. Panobinostat plus bortezomib and dexamethasone in patients with relapsed or relapsed and refractory multiple myeloma who received prior bortezomib and IMiDs: A predefined subgroup analysis of PANORAMA 1.J Clin Oncol 33, 2015 (suppl; abstr 8526). http://meetinglibrary.asco.org/content/146520-156


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ASCO 2015: Rezidiviertes/Refraktäres Multiples Myelom: Mehrfach Vortherapierte profitieren besonders von Panobinostat"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO 2019
  • PD-L1-positives NSCLC: Pembrolizumab-Monotherapie bei Patienten mit und ohne Hirnmetastasen vergleichbar wirksam
  • Tumormutationslast etabliert sich als prädiktiver Marker für das Ansprechen auf Pembrolizumab bei soliden Tumoren
  • Hohes und langanhaltendes Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei unterschiedlichen MSI-H-Tumoren
  • Checkpoint-Inhibition in der adjuvanten und metastasierten Situation hat für Patienten mit Melanom das Überleben neu definiert
  • Magenkarzinom/Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs: Patienten mit MSI-high-Tumoren profitieren besonders von Checkpoint-Inhibition
  • Pembrolizumab + Chemotherapie beim Plattenepithelkarzinom-NSCLC: Überlegenes OS, PFS, ORR und PFS2 gegenüber alleiniger Chemotherapie
  • Frühes TNBC: signifikant verbesserte pCR-Rate durch neoadjuvante Therapie mit Pembrolizumab + Chemotherapie
  • HNSCC: Pembrolizumab-Monotherapie und kombiniert mit Platin-basierter Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • PD-L1-positives Magenkarzinom und AEG: Vergleichbare Lebensqualität unter Pembrolizumab-Monotherapie und Chemotherapie
  • Pembrolizumab-Monotherapie beim vorbehandelten mTNBC: Klarer Trend zu verbessertem Überleben mit zunehmender PD-L1-Expression