Donnerstag, 21. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

15. Juni 2018 APEIRON präsentierte klinische Daten von Immuntherapie-Programmen

APEIRON Biologics AG, ein Biotechnologie-Unternehmen, das neuartige Immuntherapien gegen Krebs entwickelt, präsentierte auf der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für klinische Onkologie (ASCO) klinische Daten von zwei Programmen. So präsentierte Apeiron in der Session „Developmental Therapeutics — Immunotherapy“ (4. Juni 8:00 -11:30 CDT) die Ergebnisse einer Phase I-Studie mit ihrem innovativen Projekt einer neuartigen zellulären Immun-Checkpoint Blockade Therapie:
“Adoptive cellular immunotherapy with APN401, autologous cbl-b silenced peripheral blood mononuclear cells: Data from a phase I study in patients with solid tumors” (abstract #3055; H.Loibner et al). Bei diesem Ansatz werden Patienten-eigene Immunzellen (mononukleäre Zellen des peripheren Bluts) isoliert und ein ex vivo Silencing des intrazellulären „Master Check-Point“ cbl-b in den isolierten Zellen durchgeführt. Die dabei aktivierten Immunzellen werden den Patienten innerhalb eines Tages wieder verabreicht und sollen helfen, Krebs zu bekämpfen. Die Daten aus der abgeschlossenen Phase I-Studie bei Patienten mit fortgeschrittenen und metastasierten soliden Tumoren zeigen ein gutes Verträglichkeitsprofil sowie erste Signale immunologischer Aktivierung und klinischer Aktivität.

In der zweiten und dritten Präsentation war Apeiron als Mitautor der Abstracts über den monoklonalen Antikörper ch14.18/CHO (Qarziba®) zur Therapie des pädiatrischen Neuroblastoms vertreten. Apeiron hat 2017 die Marktzulassung für ch14.18/CHO in der Europäischen Union erhalten. Das Produkt wurde 2016 an EUSA Pharma Ltd global auslizensiert; für die weltweite Vermarktung und Vertrieb sowie für weitere Zulassungen ist EUSA Pharma Ltd zuständig.

•“Immunotherapy with anti-GD2 antibody ch14.18/CHO±IL2 within the HR-NBL1/SIOPEN trial to improve outcome of high-risk neuroblastoma patients compared to historical controls.“ (abstract #10539; R.Ladenstein et al).

•“Association of regulatory- and helper-T- cells with inferior survival of neuroblastoma patients treated with long-term infusion of ch14.18/CHO combined with interleukin-2.“ (abstract #10530; H.Lode et al).

Quelle: APEIRON Biologics


Das könnte Sie auch interessieren

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen.

Heller Hautkrebs: Signalweg entschlüsselt

Beim Hautkrebs gibt es verschiedene Krankheitsformen: Mit Abstand am häufigsten ist dabei das so genannte Basalzellkarzinom, eine Form von hellem Hautkrebs, bei der sich der Tumor von seinem Entstehungsort in der Haut langsam aber stetig ausbreitet. Zwar bildet das Basalzellkarzinom im Allgemeinen keine Tochtergeschwülste (Metastasen), der Tumor sollte jedoch so früh wie möglich behandelt werden, da er ansonsten das umgebende Gewebe zerstören und sogar Muskeln...

Dem hellen Hautkrebs keine Chance

Mit Einführung des gesetzlichen Hautkrebs-Screenings Mitte 2008 sind die Zahlen der diagnostizierten Fälle sprunghaft angestiegen: Pro Jahr wird hierzulande bei inzwischen rund 18.000 Menschen schwarzer und bei mehr als 140.000 Menschen heller Hautkrebs neu festgestellt. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft ist die Erkrankung "Hautkrebs"zwar für mehr als die Hälfte der Befragten ein besorgniserregendes Thema, doch...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"APEIRON präsentierte klinische Daten von Immuntherapie-Programmen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.