Samstag, 21. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
21. November 2012

mCRPC: Abirateron lindert Schmerzen und verzögert skelettale Ereignisse

Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass Abirateron-Acetat nicht nur das Überleben von Patienten mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom verlängert, sondern gleichzeitig auch Schmerzen lindert, die Schmerzprogression verzögert und skelettbezogene Ereignisse verringert.

Zu diesem Ergebnis kommt eine explorative Analyse der randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Phase-III-Studie COU-AA-301, in die 1.195 Patienten 2:1 in einen Abirateron/Prednison- (n=797) und einen Placebo/Prednison-Arm (n=398) randomisiert wurden. 1.068 Patienten hatten Knochenmetastasen. Die gleichzeitige Gabe von Bisphosphonaten war in dieser Studie erlaubt, wenn Patienten diese bereits vor Studieneintritt erhalten hatten oder wenn ein neues skelettbezogenes Ereignis während der Studie aufgetreten war.

In beiden Gruppen war der Anteil der Patienten mit klinisch relevanten Schmerzen vergleichbar hoch, ebenso der Ausgangsschmerz-Score. Schmerzintensität und die Beeinträchtigung des täglichen Lebens durch den Schmerz konnte mit dem Brief-Pain-Inventory-Short-Form (BPI-SF)-Fragebogen bei 349 Patienten aus der Abirateron-Gruppe und bei 163 Patienten aus der Plazebo-Gruppe bestimmt werden.

Nach einem medianen Follow-up von 20,2 Monaten hatte sich bei Patienten mit klinisch signifikanten Schmerzen zu Beginn der Studie die Schmerzintensität signifikant häufiger verbessert als in der Plazebo-Gruppe (bei 157 von 349 [45%] Patienten vs. 47 von 163 [28,8%] in der Placebo-Gruppe; p=0,0005). Die Schmerzlinderung war unter Abirateron auch schneller eingetreten (median 5,6 Monate vs. 13,7 Monate, p=0,0018). Ebenso war die Beeinträchtigung des täglichen Lebens durch den Schmerz deutlicher und schneller in der Abirateron-Gruppe verbessert worden. In der gesamten Studienpopulation waren unter Abirateron/Prednison-Therapie skelettbezogene Ereignisse signifikant später aufgetreten als in der Plazebo-Gruppe, die nur Prednison erhalten hatte (25 Monate vs. 20,3 Monate, p=0,0001).

Literaturhinweis:
Logothetis CJ et al. Effect of abiraterone acetate and prednisone compared with placebo and prednisone on pain control and skeletal-related events in patients with metastatic castration-resistant prostate cancer: exploratory analysis of data from the COU-AA-301 randomised trial. Lancet Oncology Published Online November 9, 2012 http://dx.doi.org/10.1016/ S1470-2045(12)70473-4

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs