Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
11. Februar 2016

EU-Zulassung für Asparaginase zur Behandlung der ALL

Die Europäische Kommission hat die Zulassung für Asparaginase (Spectrila®) als Bestandteil einer antineoplastischen Kombinationstherapie für die Behandlung von akuter lymphatischer Leukämie (ALL) bei Kindern und Jugendlichen von der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren und bei Erwachsenen erteilt. Zuvor hatte das "Committee for Medicinal Products for Human Use" (CHMP), das wissenschaftliche Komitee der europäischen Arzneimittelbehörde EMA (European Medicines Agency), im November 2015 eine positive Empfehlung für diese Zulassung ausgesprochen.

Der Wirkstoff in Spectrila®, rekombinant hergestellte Asparaginase, ist ein Enzym, das die Aminosäure Asparagin spaltet und somit die Asparaginkonzentration im Blut reduziert. Da die Krebszellen diese Aminosäure benötigen, um zu wachsen und sich zu vermehren, führt eine Reduzierung der Asparaginkonzentration im Blut zum Absterben der Krebszellen. In einer Studie mit ALL erkrankten Kindern wurde bei 95% der mit Spectrila® behandelten Patienten ein vollständiger Abbau des Asparagins im Blut beobachtet (1).

Der therapeutische Einsatz des Wirkstoffs Asparaginase ist in den deutschen Leitlinien ebenso wie in verschiedenen internationalen Therapieprotokollen zur Behandlung der akuten lymphatischen Leukämie sowohl als Bestandteil der Induktionstherapie als auch der Konsolidationstherapie fest etabliert (2). Spectrila® wird alle drei Tage durch Infusion intravenös verabreicht, wobei die Dosis vom Alter des Patienten beziehungsweise der Körperoberfläche abhängt.

Die erfolgreiche Entwicklung und Zulassung von Spectrila® stützt die Rolle von Medac als Anbieter in der Hämatologie. Mit der europaweiten Zulassung sowie einem neuartigen von Wacker Biotech entwickelten Herstellungsverfahren kann Medac eine Versorgung mit diesem etablierten Therapeutikum in Deutschland und Europa langfristig sicherstellen.

Therapiebegleitend zu dem Arzneimittel Asparaginase (Spectrila®) vertreibt Medac einen quantitativen Enzymtest, den „Medac Asparaginase-Aktivitäts-Test“ (MAAT). Mit Hilfe dieses Testkits ist es möglich, die Asparaginase-Aktivität im Verlauf der Therapie zu messen, um so eine optimierte Asparaginase-Therapie durchführen zu können.

medac
Literatur:

1) Medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Fachinformation Spectrila 10.000 E Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Wedel Januar 2016
2) Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie, Leitlinie Akute Lymphatische Leukämie (ALL) vom Februar 2012. Siehe unter: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines; van den Berg H. Asparaginase revisited. Leuk Lymphoma. 2011;52:168-178

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs