Freitag, 26. Februar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

30. Oktober 2006 Cetuximab in der adjuvanten Therapie des Kolonkarzinoms: PETACC-8-Studie

Cetuximab hat sich in der Secondline- und auch in der Firstline-Therapie des Kolonkarzinoms als hochwirksam erwiesen. Vielen Patienten in der adjuvanten Situation bietet der Einsatz hochwirksamer Substanzen sogar die Chancen auf Heilung. Dieser Fragestellung geht die Phase-III-Studie PETACC-8 nach, in die Patienten mit völlig resektiertem kolorektalen Karzinom im Erkrankungsstadium III randomisiert ausgewählt werden und adjuvant entweder Cetuximab in Kombination mit FOLFOX-4 oder FOLFOX-4 allein erhalten. Die Therapien werden für die Dauer von 6 Monaten durchgeführt. Die Studie wird von FFCD (Féderation Francophone de Cancérologie Digestive) geleitet. Es ist geplant, über 2000 Patienten einzuschließen. Die primären Zielkriterien sind progressionsfreies Überleben und Gesamtüberleben. Momentan sind weltweit über 200 Patienten eingeschlossen. Für die Rekrutierung rechnet man insgesamt 3 Jahre. Begonnen hat die Studie mit den ersten Patienten im Januar dieses Jahres. Hintergrund der Studie ist, dass man hohe Response-Raten in Phase-II-Studien mit FOLFOX plus Cetuximab oder anderen Chemotherapien plus Cetuximab gesehen hat und deshalb von einer höheren Effektivität der Kombination ausgeht.


Dr. Gunnar Folprecht, Oberarzt an der Onkologischen Tagesklinik der Medizinischen Klinik I am Universitätsklinikum Dresden ist der Studienkoordinator der PETACC-8-Studie in Deutschland.

Herr Dr. Folprecht, welchen Stellenwert hat die PETACC-8-Studie für die adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms?

Folprecht: Ich denke, dies ist zur Zeit eine der wichtigsten Studien in der adjuvanten Therapie des Kolonkarzinoms. Es sind mit Cetuximab höhere Ansprechraten beschrieben. Man kann daher erwarten, dass es die Effektivität der adjuvanten Chemotherapie steigert. Cetuximab wirkt direkt zytotoxisch und könnte auch bei Mikrometastasen wirksam sein, die allein über Diffusion versorgt werden.

Wann ist mit den ersten Ergebnissen zu rechnen?
Folprecht: Mit den Ergebnissen zum progressionsfreien Überleben ist in etwa 5 Jahren zu rechnen, mit den Daten zum Gesamtüberleben in 7 bis 8 Jahren.

Quelle: ESMO 2006, Istanbul/Türkei, 29. 9. - 3.10. 2006. Mit freundlicher Unterstützung von Merck Pharma GmbH, Darmstadt.


Das könnte Sie auch interessieren

Hautkrebsreport: Nur jeder Sechste geht zur Früherkennung

Hautkrebsreport: Nur jeder Sechste geht zur Früherkennung
© Alexander Raths / fotolia.com

Hautkrebs ist mit 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Bei jeder siebten Erkrankung handelt es sich um ein sogenanntes malignes Melanom, den gefährlichen schwarzen Hautkrebs. Allein in Rheinland-Pfalz waren im Jahr 2017 9.907 gesetzlich Krankenversicherte vom schwarzen Hautkrebs betroffen. Die häufigsten Erkrankungsfälle wurden in Hessen, Niedersachsen und Thüringen registriert. Das zeigt der aktuelle Hautkrebsreport der...

HPV-Impfung schützt vor Krebs

HPV-Impfung schützt vor Krebs
© pixelaway - stock.adobe.com

Krebsprävention ist eine zentrale Strategie im Kampf gegen Krebs. Zur Prävention zählen auch Impfungen, mit denen vielen Krebserkrankungen gezielt vorgebeugt werden kann. Beispiel: Humane Papillomviren (HPV), deren Hochrisiko-Typen für Gebärmutterhalskrebs und andere Krebserkrankungen verantwortlich sind. Doch es gibt eine wirksame und gut verträgliche Impfung, die vor der Infektion mit HPV schützt und der Entwicklung von Krebs vorbeugt. Wer sollte sich...

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?
© Frantab / Fotolia.com

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, verändert sich in einem Augenblick das gesamte Leben der Familie – Gefühle, Gedanken, der Alltag. Für die Eltern krebskranker Kinder ist es eine große Belastung, sich in der neuen Lebenssituation mit den Unsicherheiten und Verlustängsten zurechtzufinden. In dieser schwierigen Situation gibt es viele unterstützende Angebote. Das ONKO-Internetportal stellte in seinem Monatsthema eine Auswahl davon vor.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Cetuximab in der adjuvanten Therapie des Kolonkarzinoms: PETACC-8-Studie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.