Samstag, 21. September 2019
Navigation öffnen

Infos für Patienten

25. August 2017 Das Multiple Myelom besser verstehen: Drei Erklärfilme für Patienten und Angehörige ab sofort online

Takeda Oncology klärt über Erkrankung, Diagnose und Therapie des Multiplen Myeloms auf – anschaulich, verständlich und patientengerecht.
Das Multiple Myelom ist eine komplexe und bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems im Knochenmark. Bei vielen Patienten und ihren Angehörigen sitzt der Schock nach einem ersten Verdacht oder der Diagnose tief, zahlreiche drängende Fragen kommen auf. Was ist das für eine Erkrankung? Was bedeutet die Diagnose für mich und meine Familie? Was kommt nun auf mich zu? Takeda Oncology hat sich diesen Fragen in drei Erklärfilmen angenommen. Ab sofort sind sie unter www.takeda-onkologie.de/multiples-myelom/service verfügbar. Patienten und Angehörige sollen damit einen ersten Überblick über die Hintergründe der Erkrankung, die Diagnoseverfahren und die Therapieoptionen erhalten – anschaulich, verständlich und patientengerecht. Die Erklärfilme werden in Kürze auch in den Sprachen russisch, türkisch und englisch zur Verfügung stehen.

„Unser Anspruch war es, durch informative und hochwertige Erklärvideos die ersten drängenden Fragen der Betroffenen zu beantworten. Es galt, die komplexe Erkrankung Multiples Myelom so einfach wie möglich und gleichzeitig in der notwendigen Tiefe zu erklären. In die Entwicklung der Videos wurden deshalb auch Vertreter von Selbsthilfegruppen sowie Ärzte eingebunden“, so Leona Probst, Patient Affairs Manager, Takeda Oncology. Matthias Minhöfer, Leiter der Selbsthilfegruppe Plasmozytom/Multiples Myelom Berlin, stellt heraus: „Takeda leistet durch diese Informations-Initiative einen wichtigen Beitrag in der Aufklärung von Patienten und Angehörigen – kompetent, aber auch verständlich für uns ältere Patienten.“

Service-Ausbau: Interaktive Webinar-Reihe unterstützt im Umgang mit Krebs

Neben den Erklärfilmen und weiteren Informationen zum Multiplen Myelom enthält die Website von Takeda Oncology auch umfassende Informationen zu anderen Krebsarten, bei denen sich Takeda zum Wohle der Patienten engagiert (Hodgkin Lymphom, Osteosarkom und Prostatakarzinom). Diese indikationsspezifischen Angebote werden in Kürze durch übergreifende Services für Krebspatienten ergänzt. Den Start bildet die interaktive Webinar-Reihe „Unterstützung im Umgang mit Krebs“, die sich explizit an Patienten und Angehörige richtet. Denn eine Krebserkrankung verändert das Leben von Patienten und ihren Angehörigen gleichermaßen und kann zu seelischen Belastungen und Problemen in der Familie oder Partnerschaft führen. Das erste Webinar, das in Zusammenarbeit mit Myelom Deutschland e.V. und LHRM e.V. entwickelt wurde, wird am 20. September 2017 stattfinden. Frau Prof. Dr. Tanja Zimmermann von der Medizinischen Hochschule Hannover wird ab 18.00 Uhr zum Thema „Krebs und Familie – Auswirkungen einer onkologischen Erkrankung auf Patienten und Angehörige“ referieren und im Live-Chat individuelle Fragen der Teilnehmer beantworten. Weitere Informationen gibt es in Kürze auf www.takeda-onkologie.de.

Zu den Erklärfilmen

Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung
© DKMS gemeinnützige Gesellschaft mbH

in diesem Jahr liegt der Fokus des jährlichen World Blood Cancer Day (WBCD) am 28. Mai auf nachhaltiger Bildung rund um das Thema Blutkrebs. Darüber hinaus wird gemeinsam mit Helfern, Gruppen und Organisationen weltweit im Rahmen des jährlichen Aufmerksamkeitstags Solidarität mit Patienten demonstriert. Die DKMS appelliert: Macht alle mit! Jeder kann sich am WBCD beteiligen und so den Kampf gegen Blutkrebs voranbringen.

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


Etwa zwei Drittel aller Berufstätigen, die an Krebs erkrankt sind, kehren zurück in das Arbeitsleben. Für viele ist die Motivation hoch, denn wer arbeitet, erobert sich ein Stück Normalität zurück. Doch der Wiedereinstieg sollte behutsam erfolgen und an die individuelle Belastbarkeit der Patientinnen und Patienten angepasst werden. Nach längerer Arbeitsunfähigkeit bieten die Leistungen der beruflichen Rehabilitation ein breites Spektrum, um die...

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen verantwortlich. Ein Hamburger Forscherteam macht sich nun...

Kostenlose Kosmetikseminare “look good feel better“ für Krebspatientinnen

Kostenlose Kosmetikseminare “look good feel better“ für Krebspatientinnen
© Carolin Lauer (carolinlauer.de)

Ganz unverhofft trifft die damals 30jährige Cristina aus Hannover die Diagnose Krebs. Erst dachte sie an einen schlechten Scherz, als sie den Anruf von ihrem Arzt erhielt und dann zog ihr die Nachricht den Boden unter den Füßen weg. Mit der Chemotherapie kamen der Verlust der Haare, Augenbrauen und Wimpern und damit auch teilweise unangenehme Situationen: „Selbst als ich noch Stoppeln auf dem Kopf hatte, haben mich sofort alle angestarrt. Teilweise getuschelt oder den...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Das Multiple Myelom besser verstehen: Drei Erklärfilme für Patienten und Angehörige ab sofort online"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.