Mittwoch, 20. November 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Zentrum

Zertifiziertes Zentrum
Leberkarzinomzentrum an der Uniklinik RWTH Aachen

Neue Route berechnen

Zertifizierung


von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Sprechstunden

Werktags
von 8 – 16 Uhr

Kontakt

Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Telefon
0241 80-89932

E-Mail
med3-sprechstunde@ukaachen.de

» Zur Website des Zentrums

Leberkarzinomzentrum an der Uniklinik RWTH Aachen

Wir sind eine universitäre Ambulanz und zuständig für die Behandlung von Tumoren des Verdauungstraktes (Speiseröhre, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenwege). Wir bieten tägliche Sprechstunden und in Kooperation mit allen an der Diagnostik, Behandlung und Nachsorge beteiligten Kliniken und Institute modernste Diagnose und Therapieverfahren sowie unterschiedliche Spezialsprechstunden.

Besonderheiten

Unsere Ambulanz ist in das ECCA (European Comprehensive Cancer Center) integriert und Teil des durch die Deutsche Krebsgesellschaft zertifizierten onkologischen Zentrums der Uniklinik RWTH Aachen. Als Viszeralonkologisches Zentrum decken wir die Module „Darmkrebszentrum“, „Pankreaskrebszentrum“, „Magenkrebszentrum“ und „Leberkrebszentrum“ ab. Wir bieten somit einen in der Region einzigartigen Grad an Spezialisierung für die Therapie der jeweiligen Tumore.

Das könnte Sie auch interessieren

ESMO 2019
  • PD-L1-positives NSCLC: Pembrolizumab-Monotherapie bei Patienten mit und ohne Hirnmetastasen vergleichbar wirksam
  • Tumormutationslast etabliert sich als prädiktiver Marker für das Ansprechen auf Pembrolizumab bei soliden Tumoren
  • Hohes und langanhaltendes Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei unterschiedlichen MSI-H-Tumoren
  • Checkpoint-Inhibition in der adjuvanten und metastasierten Situation hat für Patienten mit Melanom das Überleben neu definiert
  • Magenkarzinom/Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs: Patienten mit MSI-high-Tumoren profitieren besonders von Checkpoint-Inhibition
  • Pembrolizumab + Chemotherapie beim Plattenepithelkarzinom-NSCLC: Überlegenes OS, PFS, ORR und PFS2 gegenüber alleiniger Chemotherapie
  • Frühes TNBC: signifikant verbesserte pCR-Rate durch neoadjuvante Therapie mit Pembrolizumab + Chemotherapie
  • HNSCC: Pembrolizumab-Monotherapie und kombiniert mit Platin-basierter Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • PD-L1-positives Magenkarzinom und AEG: Vergleichbare Lebensqualität unter Pembrolizumab-Monotherapie und Chemotherapie
  • Pembrolizumab-Monotherapie beim vorbehandelten mTNBC: Klarer Trend zu verbessertem Überleben mit zunehmender PD-L1-Expression