Donnerstag, 26. November 2020
Navigation öffnen

Veranstaltung

Entwicklungen in Prävention, Diagnostik und Therapie von Patienten mit chronischen Schmerzen Innovationsforum Schmerzmedizin

©outchill - stock.adobe.com

Termine

  • 06. - 07. November 2020 / Virtuelle und Präsenz-Veranstaltung

Digitale Verantaltung

Nach dem großen Erfolg des ersten virtuellen Deutschen Schmerz- und Palliativtages im Juli 2020 bietet die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) interessierten Ärzten die zweite große Fortbildungsveranstaltung in diesem Jahr in einem hybriden Format an. Das Innovationsforum Schmerzmedizin der DGS findet am 06. und 07. November 2020 sowohl online als auch in Berlin statt. Themen der zertifizierten Fortbildung sind neueste Entwicklungen in Prävention, Diagnostik und Therapie von Patienten mit chronischen Schmerzen.

„Die Schmerzmediziner in Deutschland haben mit ihrer Teilnahme am virtuellen Deutschen Schmerz- und Palliativtag bewiesen, dass sie aufgrund der COVID-19-Pandemie in großer Zahl neuen Kongressformaten gegenüber sehr aufgeschlossen sind“, freut sich Dr. Johannes Horlemann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.. „Die Teilnehmer haben für eine erfolgreiche Online-Premiere gesorgt. Daher halten wir es für folgerichtig, gerade das Innovationsforum Schmerzmedizin der DGS auch online anzubieten. Gleichzeitig bieten wir denjenigen, die nach wie vor Präsenzveranstaltungen vorziehen, die Möglichkeit an, sich zur Fortbildung in Berlin zu treffen“.

Das jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin in Berlin organisierte Innovationsforum Schmerzmedizin ist ein etablierter Treffpunkt sowohl für die Leiter Regionaler DGS-Schmerzzentren als auch für schmerzmedizinisch interessierte Ärzte aus ganz Deutschland. Um die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können, wurde für die Präsenzteilnehmer ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Bis zu jeweils 60 Teilnehmer haben die Möglichkeit, die Veranstaltung an beiden Tagen live in Berlin vor Ort zu erleben. Gleichzeitig werden alle Symposien des Innovationsforums live gestreamt. So ist es Schmerzmedizinern aus ganz Deutschland möglich, die CME-zertifizierte Fortbildung zu erleben. Online-Teilnehmer erhalten nach ihrer Anmeldung einen entsprechenden Zugangslink.
 
Experten stellen dort die neuesten Entwicklungen in Prävention, Diagnostik und Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen vor. Thematische Schwerpunkte sind unter anderem der Einsatz von Cannabis in der Schmerzmedizin, die Behandlung chronischer Rückenschmerzen sowie der Stellenwert von CGRP-Antikörpern in der Behandlung von Migräne.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Innovationsforum Schmerzmedizin"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab