Freitag, 6. August 2021
Navigation öffnen
Medizin

Follow-up-Daten aus zulassungsrelevanten Studien zu Nivolumab BMS: anhaltenden Überlebensvorteil bei Patienten mit vorbehandeltem NSCLC mit plattenepithelialer Histologie

Bristol-Myers Squibb hat im Rahmen der 16. World Conference on Lung Cancer in Denver Daten zum anhaltenden Überlebensvorteil sowie Sicherheitsdaten aus den Studien CheckMate -017 (Phase III) und CheckMate -063 (Phase II) bekannt gegeben: In beiden Studien konnte Nivolumab eine geschätzte 18-Monats-Gesamtüberlebensrate von 27% (CheckMate -063) bzw. 28% (CheckMate -017) zeigen, dabei war der beobachtete Überlebensvorteil von der PD-L1-Expression unabhängig. Das Sicherheitsprofil von Nivolumab entspricht dem in früheren Studien. In CheckMate -017 ist es zudem günstiger im Vergleich zu Docetaxel.

Anzeige:
Akynzeo
 

Die Daten wurden am 07. September auf der 16. World Conference on Lung Cancer vorgestellt (Abstract #736 zu CheckMate -017 und #828 zu CheckMate -063). "Immunonkologische Substanzen wie Nivolumab stellen einen neuartigen Ansatz zur Behandlung von Krebs dar. Die beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom mit plattenepithelialer Histologie beobachtete Verbesserung des Überlebens ist für unsere Patienten ein wichtiger Schritt nach vorne", so Dr. med. Suresh S. Ramalingam, Director of the Division of Medical Oncology, Winship Cancer Institute der Emory University. "Diese aktuellen Ergebnisse mit Nivolumab belegen, dass in dieser Patientengruppe eine längere Überlebensdauer erzielt werden kann. Tatsächlich weisen die Kaplan-Meier-Kurven beider Studien auf einen größeren Überlebensvorteil für eine Untergruppe von Patienten hin." Die zuvor aus CheckMate -017 berichteten 1-Jahres-Ergebnisse zeigten eine signifikant überlegene Gesamtüberlebensrate von 42% gegenüber 24% für Docetaxel. In CheckMate -063 betrug die geschätzte 1-Jahres-Überlebensrate 39%.

"Mit unserem immunonkologischen Forschungsansatz zielen wir auf eine bedeutsame Verbesserung gegenüber dem herkömmlichen Therapiestandard bei dem Endpunkt Gesamtüberleben ab", erläuterte Michael Giordano, Senior Vicepresident, Head of Development, Oncology. "Unser Forschungsansatz bei Lungenkrebs ist umfassend und konzentriert sich darauf, den ersten entscheidenden Fortschritt beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom mit plattenepithelialer Histologie in über einem Jahrzehnt zu erringen - nämlich mit Nivolumab die Chemotherapie eines Tages zu ersetzen. Mit den heute vorgestellten Daten halten wir an unserer immunonkologischen Strategie fest. Dazu gehört auch die Verfolgung unseres Ziels, den Überlebensvorteil für Nivolumab nicht nur beim Lungenkarzinom mit plattenepithelialer Histologie, sondern dies gleichermaßen anhand der bereits vorliegenden Beobachtungsdaten beim fortgeschrittenen Melanom und bei anderen Tumorarten zu zeigen."

Quelle: BMS


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Follow-up-Daten aus zulassungsrelevanten Studien zu Nivolumab BMS: anhaltenden Überlebensvorteil bei Patienten mit vorbehandeltem NSCLC mit plattenepithelialer Histologie "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose