Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Medizin
24. Februar 2021

mCRPC: Post-Docetaxel-Therapie mit 177-Lu-PSMA-617

Die PSMA (Prostataspezifisches Membranantigen)-gerichtete Therapie mit radioaktivem Nuklid hat eine vielversprechende Aktivität und Sicherheit in nicht-randomisierten Studien beim mCRPC gezeigt. Nun wurde in einer randomisierten Studie mit 200 Studienteilnehmern 177Lu-PSMA-617 gegen Cabazitaxel verglichen (1).
Ein PSA-Ansprechen ≥50%, primärer Studienendpunkt, wurde bei 66% der Patienten unter 177Lu-PSMA-617 versus 37% Patienten unter Cabazitaxel beobachtet. Die mediane Nachbeobachtungszeit der beim ASCO GU präsentierten Auswertung betrug 18,4 Monate. Das mediane PFS war in beiden Therapiearmen gleich (5,1 Monate), nach 12 Monaten waren aber 19% im 177Lu-PSMA-617- vs. 3% der Patienten im Cabazitaxel-Arm ohne Progress (HR=0,63; 95%-KI: 0,46-0,86; p=0,0028). Ein objektives Ansprechen nach RECIST 1.1-Kriterien zeigten 49% vs. 24% der Patienten.

Es wurden unter 177Lu-PSMA-617 häufiger Nebenwirkungen Grad 1-2 (54% vs. 40%), aber weniger häufig Nebenwirkungen Grad 3-4 (33% vs. 54%) beobachtet. Häufigste Nebenwirkungen Grad 3-4 unter 177Lu-PSMA-617 waren Thrombozytopenie, Anämie und Neutropenie und unter Cabazitaxel Neutropenie, Anämie, Diarrhoe und Fatigue. In einer Erhebung der Lebensqualität mittels EORTC QLQ-C30-Fragebögen wurden nahezu alle Bereiche von den Patienten numerisch oder signifikant zugunsten der Therapie mit 177Lu-PSMA-617 beurteilt. Ohne eine Verschlechterung der Lebensqualität beurteilten sich nach 6 Monaten 29% versus 13% und nach 12 Monaten 12% versus 1% der Patienten in den beiden Studienarmen.

Die Daten zeigen, dass 177Lu-PSMA-617 eine neue effektive Wirkstoffklasse für die Behandlung von Patienten mit mCRPC repräsentiert, so das Fazit der Autoren.

Dr. rer. nat. Ine Schmale

Quelle: Genitourinary Cancers Symposium (ASCO-GU), 11.-13. Februar 2021

Literatur:

(1) Hofman M et al. 177Lu-PSMA-617 (LuPSMA) versus cabazitaxel in metastatic castration resistant prostate cancer progressing after docetaxel: Updated results including progression free survival and patient-reported outcomes. ASCO GU 2021, Abstr. #6


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
Kehlkopfentfernung+%E2%80%93+und+wie+geht+es+weiter%3F
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die...

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs
Wacken+%26+DKMS%3A+Gemeinsam+gegen+Blutkrebs
© DKMS gemeinnützige GmbH

Die DKMS ist zum vierten Mal mit einer Registrierungsaktion Teil des Wacken Open Air Festivals (W:O:A). Vom 3. bis zum 5. August 2017 können sich Besucher nicht nur über die lebensrettende Arbeit der internationalen gemeinnützigen Organisation informieren sondern sich auch als potenzielle Spender aufnehmen lassen. Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"mCRPC: Post-Docetaxel-Therapie mit 177-Lu-PSMA-617"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.