Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Medizin
30. Juli 2013

FDA-Zulassung für Afatinib zur Erstlinientherapie des fortgeschrittenen NSCLC mit EGFR-M+

Boehringer Ingelheim gab bekannt, dass die FDA Afatinib unter dem Markennamen GILOTRIFTM zugelassen hat. Afatinib* ist damit der erste orale, irreversible ErbB-Family-Blocker, der in den USA zur Therapie von Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit EGFR-M+ zur Verfügung stehen wird (1).

Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Afatinib* zeigte überzeugende Daten hinsichtlich Wirksamkeit und Lebensqualität

Die US-Zulassung basiert auf den Daten der LUX-Lung 3-Studie, die Afatinib mit der als am wirksamsten geltenden Chemotherapie Cisplatin/Pemetrexed  verglich:
·         In der Gesamtpopulation waren die Patienten, die Afatinib erhielten, fast ein Jahr ohne Tumorprogress. Das progressionsfreie Überleben war signifikant verlängert und lag unter Afatinib bei im Median 11,1 Monaten (p<0,001) (3)
·         Die Mutationen del19 und L858R sind die häufigsten Mutationen des EGFR (etwa 90% aller EGFR-Mutationen). In dieser Patientengruppe lag das mediane PFS mit 13,6 Monaten deutlich über einem Jahr (p<0,001) (3)
·         Im Vergleich dazu lag das mediane PFS unter Cisplatin/Pemetrexed mit jeweils 6,9 Monaten nur bei knapp über einem halben Jahr (3)
·         Zudem ging die gute Wirksamkeit von Afatinib mit dem Erhalt der Lebensqualität einher: Die Leitsymptome Atemnot, Husten und Schmerzen schränken die Lebensqualität stark ein. Die Therapie mit Afatinib führte zu einer effektiveren Symptomkontrolle, indem sie signifikant die Verschlechterung der Leitsymptome Atemnot (p=0,01) und Husten (p=0,007) verzögerte und die Lebensqualität der Patienten im Vergleich mit Cisplatin/Pemetrexed signifikant verbesserte (Erfassung mittels der standardisierter Fragebögen EORTC QLQ-C30/QLQ-LC13) (3,4)
 
Die unter der Afatinib-Therapie aufgetretenen Nebenwirkungen waren handhabbar. Die häufigsten Nebenwirkungen (= Grad 3) unter Afatinib waren Hautausschlag (16%) und Diarrhoe (14%), während unter der Chemotherapie Neutropenien (18%) und Fatigue (13%) im Vordergrund standen. Die gute Verträglichkeit zeigte sich auch in der geringen therapiebezogenen Abbruchrate von 8% (3).
 
Eine möglichst lange progressionsfreie Zeit und eine effektive Symptomkontrolle bei guter Lebensqualität gehören zu den wichtigsten Zielen der Therapie bei Patienten mit fortgeschrittenem und/oder metastasiertem NSCLC. In der LUX-Lung 3-Studie wurden diese Ziele für Afatinib* belegt. Mit Afatinib wird deshalb in Folge der FDA-Zulassung ein Medikament zur Verfügung stehen, das nicht nur die Erkrankung bekämpfen, sondern den Patienten auch das Leben im Alltag erleichtern soll.
 
*Afatinib ist derzeit in den USA unter dem Markennamen GILOTRIF™ zugelassen. Zulassungsverfahren für Afatinib bei der EMA und bei Zulassungsbehörden in Asien und in anderen Ländern sind im Gang und noch nicht abgeschlossen.
 
Literaturhinweise:

(1) U.S. GILOTRIF™ Prescribing Information.
(2) Scagliotti GV, Parikh P, von Pawel J, et al. Phase III study comparing cisplatin plus gemcitabine with cisplatin plus pemetrexed in chemotherapy-naive patients with advancedstage non-small-cell lung cancer. J Clin Oncol 2008;26:3543-51.
(3) Sequist L, Yang J, Yamamoto N, et al . Phase III Study of Afatinib or Cisplatin Plus Pemetrexed in Patients With Metastatic Lung Adenocarcinoma With Epidermal Growth Factor Receptor Mutations. J Clin Oncol 2013;DOI: 10.1200/JCO.2012.44.2806.
(4) Yang J, Hirsh V, Schuler M, et al. Symptom Control and Quality of Life in LUX-Lung 3: A Phase III Study of Afatinib or Cisplatin/Pemetrexed in Patients With Advanced Lung Adenocarcinoma With Epidermal Growth Factor Receptor Mutations. J Clin Oncol 2013;DOI: 10.1200/JCO.2012.46.1764.
(5) Solca F, Dahl G, Zoephel A, et al . Target binding properties and cellular activity of afatinib (BIBW 2992), an irreversible ErbB family blocker. J Pharmacol Exp Ther 2012;343:342-50.
(6) Reid A, Vidal L, Shaw H, do Bono J. Dual inhibition of ErbB1 (EGFR/HER1) and ErbB2
(HER2/neu). Eur J Cancer 2007;43:481-9.
(7) Ferlay J, Shin HR, Bray F, et al. Estimates of worldwide burden of cancer in 2008:
GLOBOCAN 2008. Int J Cancer 2010;127:2893-917.
(8) Ferlay J, Parkin DM, Steliarova-Foucher E. Estimates of cancer incidence and mortality in Europe in 2008. Eur J Cancer 2010;46:765-81.
(9) Cancer Research UK. UK lung cancer incidence. CancerStats - Key Facts 2009. Online
unter: http://info.cancerresearchuk.org/cancerstats/types/lung/incidence/. Letzter
Zugriff am 17.7.2013.
(10) Zhou W, Christiani DC. East meets West: ethnic differences in epidemiology and clinical behaviors of lung cancer between East Asians and Caucasians. Chin J Cancer 2011;30(5):287-92.
(11) Krebs in Deutschland 2007/2008. 8. Ausgabe. Robert Koch-Institut (Hrsg.) und die Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V. (Hrsg). Berlin, 2012. Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Quelle: Boehringer Ingelheim


Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Neue Website für Patienten: Schöne Momente trotz Krebs
Neue+Website+f%C3%BCr+Patienten%3A+Sch%C3%B6ne+Momente+trotz+Krebs
© Die-Schönen-Momente.de

Accuray Inc. präsentiert Die-Schoenen-Momente.de, eine neue Patientenwebsite zum Thema Krebs. Die-Schoenen-Momente.de ist eine umfassende Online-Anlaufstelle zu zahlreichen Themen, die Patienten und ihren Angehörigen wichtig sind: von den unterschiedlichen Krebstherapien über die richtige Ernährung bis hin zu Tipps für die Pflege persönlicher Beziehungen. So unterstützt die Website Patienten dabei, trotz...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"FDA-Zulassung für Afatinib zur Erstlinientherapie des fortgeschrittenen NSCLC mit EGFR-M+"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.