Sonntag, 1. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 

Medizin

21. Juli 2017 Kampf gegen das Multiple Myelom

Auch dieses Jahr sagten Betroffene und Angehörige sowie Ärzte und Unterstützer dem Multiplen Myelom den Kampf an und nahmen vom 25. bis 29. Mai teil an „The Ultimate Ride Experience“ – einem einzigartigen Radrennen, organisiert von der britischen Selbsthilfegruppe Myeloma UK. Ein 16-köpfiges Team von Takeda Oncology war mittendrin und zeigte damit volles Engagement über die tägliche Arbeit hinaus. Die Teilnehmer überwanden nicht nur die 500 km Distanz von London nach Paris, sie gingen gemeinsam über ihre Grenzen hinaus, um sowohl Aufmerksamkeit für diese noch immer unheilbare Erkrankung zu schaffen als auch Spenden für die Forschung zu sammeln.
Die Mitarbeiter der Business Unit Takeda Oncology verbindet ein gemeinsamer Antrieb: Krebs zu heilen. Diese gemeinsame Vision wird durch ein kontinuierliches Engagement im Bereich der Forschung und durch die Entwicklung innovativer Patientenangebote konsequent verfolgt. Der Einsatz der einzelnen Mitarbeiter geht aber noch weiter: „In meiner Funktion als Produktmanagerin bei Takeda Oncology ist für mich das Multiple Myelom ein täglich präsentes Thema. Die Folgen und Auswirkungen der Erkrankung sind für mich nicht abstrakt – durch den Austausch mit Patienten, Angehörigen und Ärzten ist die Erkrankung für mich persönlich geworden“, so Katharina Geppert, Produktmanagerin Takeda Oncology.
 
Um die britische Selbsthilfegruppe Myeloma UK in ihrer Arbeit und ihrem Bestreben, die Forschung im Bereich des Multiplen Myeloms weiter voranzutreiben, zu unterstützen, nahmen in diesem Jahr Katharina Geppert und 15 internationale Takeda-Kollegen an dem Radrennen „The Ultimate Ride Experience“ teil. „Das war für mich eine Herzensangelegenheit!“, so Geppert. Bei dem Rennen fuhren sowohl Menschen mit Multiplem Myelom als auch Angehörige, Ärzte sowie Unterstützer innerhalb von vier Tagen auf dem Fahrrad von London nach Paris und überwanden nicht nur schweißtreibende 500 km über Berge und durch Täler, sondern auch persönliche Grenzen. Die Initiative konnte dank des körperlichen Einsatzes der Radler und ihrer Unterstützer in diesem Jahr über 300.000 Euro für die Forschung bereitstellen. Takeda Oncology unterstützt auch über diese besondere Aktion hinaus Selbsthilfegruppen und Initiativen im Bereich Krebs und sucht bewusst den kontinuierlichen Austausch und Dialog mit Patienten und Angehörigen, um weiterführende Unterstützungs- und Serviceangebote gezielt an den Bedürfnissen der Betroffenen auszurichten.
 
„The Ride hat mir noch einmal deutlich vor Augen geführt, wie wichtig unser Engagement im Bereich des Multiplen Myeloms ist, denn neue Therapien sind essentiell und unverzichtbar. So wie ich vor und während des Rennens auf die Unterstützung von Spendern, Freunden, Familie, Kollegen und meiner Mitfahrer zählen konnte, wünsche ich mir, dass jeder Patient in seinem Therapiealltag treue ‚Mitfahrer‘ und Unterstützer hat, die ihm helfen. Ich möchte mit meinem Engagement die Aufmerksamkeit auf diese seltene, leider noch immer nicht heilbare Erkrankung lenken“, so Geppert.
 
Dr. Michael Böhler, Head of Takeda Oncology Germany, ergänzt: „The Ride ist ein außergewöhnliches Projekt und wir sind stolz, ein so großes Team auf die Strecke geschickt zu haben. Wir planen, im nächsten Jahr wieder und mit einem noch größerem Team teilzunehmen. Unsere Mitarbeiter engagieren sich außerordentlich für unsere gemeinsame Vision, Krebs zu heilen – egal ob im Labor, in der täglichen Arbeit oder eben auf dem Fahrrad. Das macht mich sehr stolz.“

Detaillierte Eindrücke von dem Rennen können auf dem Blog Myeloma Ride nachgelesen werden, auf dem Katharina Geppert ihre Erfahrungen und Emotionen vor und während des Rennens dokumentiert hat.

Quelle: Takeda


Anzeige:
Xospata
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kampf gegen das Multiple Myelom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib