Mittwoch, 18. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
09. Oktober 2015

Neue Biosimilar-Strategie mit Pegfilgrastim-Produktkandidat zur Behandlung von Neutropenie

Cinfa Biotech S.L., das Biosimilar-Unternehmen der Infarco-Gruppe, hat heute seine Strategie zur Entwicklung und Vermarktung von Biosimilars bekannt gegeben. Der erste Produktkandidat des Unternehmens ist B12019, eine Biosimilar-Version von Pegfilgrastim (Neulasta® ), für den 2015 die klinische Entwicklung gestartet wird.

Anzeige:
 
 

B12019 ist ein Granulozyten-Kolonie stimulierender Faktor(G-CSF)-Rezeptoragonist  für die Behandlung von chemotherapiebedingter Neutropenie. Der Produktkandidat hat erfolgreich die präklinische Entwicklung abgeschlossen und verfügt über ein abgestimmtes klinisches Entwicklungsprogramm, das auf einer wissenschaftlichen Empfehlung der European Medicines Agency (EMA) basiert. Das Herstellungsverfahren basierend auf Good Manufacturing Practice (GMP) wurde für den kommerziellen Maßstab etabliert. Cinfa Biotech wurde 2013 von der spanischen Infarco-Gruppe gegründet. Eine Investitionszusage von anfänglich 70 Millionen Euro unterstreicht Infarcos Entschlossenheit, ihre erfolgreiche Portfoliostrategie jetzt auf Biosimilars zu übertragen. Das etablierte Schwesterunternehmen Laboratorios Cinfa hat sich als ein führender Hersteller hochqualitativer Medikamente für den europäischen Markt bereits bewiesen. Cinfa Biotech plant eine Biosimilars-Pipeline für verschiedene onkologische Indikationen und Entzündungskrankheiten, um dem wachsenden Bedarf an erschwinglichen biologischen Therapien zu begegnen, die auf erprobter wissenschaftlicher Grundlage, Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit basieren. Produktentwicklung, klinische Studien, Herstellung und Qualitätskontrolle werden bei Cinfa Biotech in Europa und im Einklang mit den höchsten europäischen Standards durchgeführt.

Dr. Rüdiger Jankowsky, Managing Director von Cinfa Biotech, sagte: „Die Pipeline von Cinfa Biotech und die Entwicklung von B12019 werden von einem Team von Experten in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung vorangetrieben - einem Team, das bereits erfolgreich Biosimilars in verschiedenen Märkten der Welt entwickelt und eingeführt hat. Cinfa Biotech wird die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zur Vermarktung von Biosimilars abdecken. Wir freuen uns, Patienten, Ärzten und dem Gesundheitswesen erschwingliche Behandlungsmethoden und Geschäftspartnern wettbewerbsfähige Geschäftsmöglichkeiten zu eröffnen, die auf bewährten Therapien basieren.“

Enrique Ordieres, Präsident von Infarco, kommentierte: „Die Gründung von Cinfa Biotech und unsere Investitionen in eine Biosimilars-Pipeline folgt der Logik unserer erfolgreichen Geschäftsstrategie. Mit Laboratorios Cinfa, dem führenden Qualitätslieferanten für Apotheken in Spanien und mittlerweile in über 50 Ländern tätig, haben wir eindrucksvoll gezeigt, dass der dringende medizinische Bedarf nach bewährten, überlegenen und erschwinglichen Medikamenten aller Patienten befriedigt werden kann. Dieses Konzept wird jetzt auf komplexe und kostenintensivere biologische Medikamente angewendet. Wir setzen uns für die Verbesserung des Zugangs von Patienten zu medizinischen Angeboten und für die Unterstützung nationaler Gesundheitssysteme durch zuverlässige Versorgung mit hochqualitativen Produkten ein. Cinfa Biotech ist unsere Antwort auf diesen Bedarf.“

Cinfa Biotech S.L.
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs