Samstag, 19. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
Fachinformation
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
17. Oktober 2014

NSCLC: Kooperation von CureVac und Boehringer Ingelheim zur Immuntherapie mit CV9202

Boehringer Ingelheim und das biopharmazeutische Unternehmen CureVac werden künftig zusammenarbeiten. Ziel der Kooperation ist die Weiterentwicklung des Wirkstoffs CV9202 (BI 1361849), einem therapeutischen Impfstoff (Vakzine) von CureVac zur Behandlung des Lungenkarzinoms. CV9202 basiert auf Messenger-Ribonukleinsäure (mRNA). CureVac erhält bei Vertragsunterzeichnung 35 Millionen Euro, und kann meilensteinorientierte Zahlungen von bis zu 430 Millionen Euro sowie Lizenzgebühren im Fall einer Markteinführung erhalten.
Boehringer Ingelheim wird zunächst zwei klinische Studien zur Immuntherapie mit CV9202 beim Lungenkarzinom starten.

Die Wirksamkeit der Kombination von CV9202 mit Afatinib* wird bei Patienten mit einem fortgeschrittenen oder metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) getestet, deren Tumor eine Mutation im epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor (EGFR) aufweist. Eine weitere Studie soll die Immuntherapie bei Patienten mit inoperablem NSCLC im Stadium III prüfen, die als Standardtherapie eine Radiochemotherapie erhalten.

Afatinib*, ein irreversibler ErbB-Family-Blocker, ist u.a. bereits in der Europäischen Union, den USA und Japan zur Behandlung bestimmter Patientenpopulationen des fortgeschrittenen NSCLC mit EGFR-Mutation zugelassen. Die Onkologie-Pipeline von Boehringer Ingelheim umfasst eine breite Palette von Wirkstoffen, die sowohl bei soliden Tumoren als auch bei Blutkrebs untersucht werden. Zwei Substanzen befinden sich in Phase III der klinischen Entwicklung: Nintedanib** wird bei bestimmten Typen des NSCLC und beim kolorektalen Karzinom geprüft, und Volasertib*** bei der akuten myeloischen Leukämie.

Krebs-Immuntherapien wurden vom Fachmagazin SCIENCE als "Durchbruch des Jahres 2013" gewürdigt. Die mRNA-basierte Technologie von CureVac (RNActive®) stellt einen völlig neuen Ansatz in der Krebstherapie dar. Mit RNActive® konnte mRNA erstmals so optimiert werden, dass das Immunsystem der Patienten angeregt wird, den Tumor durch eine spezifische Immunantwort zu bekämpfen. CV9202 besteht aus sechs mRNA-Molekülen, die für sechs verschiedene NSCLC-assoziierte Antigene kodieren. Den Wirkstoff CV9202 sowie dessen Vorgängerprodukt CV9201 hat CureVac selbst bereits in ersten klinischen Studien geprüft. Dabei konnte ein gutes Sicherheitsprofil sowie eine zielgerichtete Immunantwort gegen alle gegen den Tumor gerichteten Antigene festgestellt werden.

*Afatinib ist in den USA unter dem Markennamen GILOTRIF™ sowie in über 40 weiteren Ländern (darunter der Europäischen Union und Japan) unter dem Namen GIOTRIF® für bestimmte Patientenpopulationen (mit aktivierender EGFR-Mutation) mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) zugelassen. In weiteren Ländern wird die Zulassung geprüft. Für andere Indikationen besteht keine Zulassung.
**Nintedanib ist eine noch nicht zugelassene Substanz, die sich noch in der klinischen Entwicklung befindet. Wirksamkeit und Sicherheit sind noch nicht vollständig nachgewiesen.
***Volasertib ist eine noch nicht zugelassene Substanz, die sich noch in der klinischen Entwicklung befindet. Wirksamkeit und Sicherheit sind noch nicht vollständig nachgewiesen.

Quelle: Boehringer Ingelheim
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017