Dienstag, 24. November 2020
Navigation öffnen

Infothek: SABCS 2019

SABCS 2019

Wir berichten an dieser Stelle ganz aktuell vom diesjährigen San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS), das vom 10.-14. Dezember 2019 in San Antonio, Texas, USA, stattfand. Verfolgen Sie in unserer Infothek den SABCS mit den wichtigsten Neuerungen und Studienergebnissen zum Thema Brustkrebs. Frau Prof. Dr. med. Sibylle Loibl von der German Breast Group fasste für Sie tagesaktuell als „Video des Tages“ die Highlights sowohl aus klinischer Sicht als auch der Grundlagenforschung zusammen. Weitere Interviews vom SABCS 2019 mit Expertinnen und Experten zu ausgewählten Themen finden Sie ebenfalls hier in unserer Infothek.

Filter

Mammakarzinom: PARP-Inhibition, Immunonkologie und Highlights vom SABCS 2019 Bild: © vchalup - stock.adobe.com

SABCS 2019 – Teil II Bild: © SeanPavonePhoto - stock.adobe.com

SABCS 2019: Was gab es an praxisrelevanten News? Perspektive des niedergelassenen gynäkologischen Onkologen. Bild: © transurfer /AdobeStock.com

SABCS 2019 – Teil I Bild: © f11photo - stock.adobe.com

Video des Tages vom SABCS 2019, Mittwoch 11. Dezember, 15:30 local time

Video-Overlay

Neue Studiendaten zur PARP-Inhibition beim Mammakarzinom

Video-Overlay

Brustkrebs kann Familien auch finanziell belasten

Video-Overlay

Patient-reported Outcomes und Arbeitsproduktivität

Video-Overlay

Frühes TNBC: Zirkulierende Tumor-DNA zur Abschätzung des Rezidivrisikos Bild: ©Vasiliy Koval /Adobe Stock

Spannendes aus der Immunonkologie beim Mammakarzinom

Video-Overlay

TNBC: Keine Verbesserung der pCR-Rate durch Atezolizumab + neoadjuvante Chemotherapie Bild: ©ustas /Adobe Stock

Persönliche Kongress-Highlights

Video-Overlay

Fazit zu Daten beim HR+ Mammakarzinom

Video-Overlay

Weitere Highlights aus den deutschen Studien

Video-Overlay

Praxisrelevante Aspekte vom SABCS

Video-Overlay

Luminal-B-Hochrisiko-Brustkrebs: Neoadjuvant Ribociclib + Letrozol erreicht ähnliche Ansprechraten wie Chemotherapie Bild: ©Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Teilbrustbestrahlung ebenso effektiv wie Bestrahlung der ganzen Brust beim frühen Brustkrebs Bild: ©Mark Kostich – stock.adobe.com

HR-positiver/HER2-negativer Brustkrebs: Zugabe von S-1 zu endokriner Therapie verbessert invasiv-krankheitsfreies Überleben Bild: ©serguastock /Adobe Stock

Patient-reported outcomes

Video-Overlay

Metaanalyse: Residuelle Tumorlastmessung ermöglicht Aussagen zum Outcome nach neoadjuvanter Brustkrebstherapie Bild: ©Mopic /Adobe Stock

Take Home aus Sicht des internistischen Onkologen

Video-Overlay

Ohne Supportivtherapie ist alles nichts…

Video-Overlay

Auf Wiedersehen und danke an unsere ExpertInnen, Samstag, 14. Dezember 2019 - San Antonio

Video-Overlay

HER2-positiver Brustkrebs im Frühstadium: APHINITY-Studie zeigt klinischen Nutzen von Pertuzumab zusätzlich zu Trastuzumab + Chemotherapie Bild: ©Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Trastuzumab Deruxtecan erreicht 60,9% Tumoransprechrate bei HER2-positivem, metastasiertem Mammakarzinom in pivotaler Phase-II-Studie Bild: ©Axel Kock /Adobe Stock

mTNBC: Signifikant besseres Outcome mit Pembrolizumab für vorbehandelte Patientinnen mit hohem TIL-Level Bild: ©Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Fortgeschrittenes HR+, HER2- Mammakarzinom: Genexpressionsanalyse zeigt PFS-Benefit durch Ribociclib + Fulvestrant Bild: ©nobeastsofierce /Adobe Stock

Erste vielversprechende Ergebnisse zu Ladiratuzumab Vedotin + Pembrolizumab beim lokal fortgeschrittenen/metastasierten TNBC Bild: © Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

Patientinnen mit chemorefraktärem mTNBC profitieren von der Kombination aus Dectin-1-Agonist und Pembrolizumab Bild: ©Sebastian Kaulitzki /Adobe Stock

San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) 2019 Bild: © SeanPavonePhoto / Fotolia.com

ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab