Freitag, 25. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Zentrum

Zertifiziertes Zentrum
UniversitätsTumorCentrum Jena

Neue Route berechnen

Zertifizierung


von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Kontakt

Bachstraße 18
7743 Jena
Deutschland

Telefon
+49 (0) 3641-9 33 11 4

Fax
+49 (0) 3641-9 33 84 0

E-Mail
Tumorzentrum@med.uni-jena.de

» Zur Website des Zentrums

UniversitätsTumorCentrum Jena

Das Onkologische Zentrum des Universitätsklinikums Jena umfasst 16 Kliniken und Fachabteilungen, 7 Institute, 6 zertifizierte Organkrebszentren (Interdisziplinäres Brustzentrum, Gynäkologisches Krebszentrum, Hauttumorzentrum, Prostatakarzinomzentrum, Kopf-Hals-Tumorzentrum, Viszeralonkologisches Zentrum) sowie 4 Schwerpunkte (Hämatologische, Muskuloskelettale, Urologische und Gastrointestinale Tumoren).

ESMO Virtual Congress 2020
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab