Freitag, 26. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Videos

05. Dezember 2016
Dauer: 30:13
Klinisch relevante Neuigkeiten zu Non-Hodgkin-Lymphomen auf dem ASH 2016

Prof. Dr. Michael Pfreundschuh, Homburg, und Prof. Dr. med. Martin Dreyling, München, diskutieren die Ergebnisse der Gallium-Studie bei indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (Chemotherapie + Obinutuzumab, Erhaltungstherapie mit Obinutuzumab im Vergleich mit Chemotherapie + Rituximab, Erhaltungstherapie mit Rituximab; mehrere Chemotherapiebackbones werden getestet); sie sprechen darüber, ob bei Mantelzell-Lymphom eine die Standardtherapie ergänzende Erhaltungstherapie mit Rituximab sinnvoll ist und diskutieren die Ergebnisse der GOYA-Studie (Obinutuzumab vs. Rituximab bei diffus großzelligem B-Zell-Lymphom). Sehr spannend ist der Vergleich der neuen EPOC-R-Therapie mit R-CHOP.

Video ansehen
Video-Overlay

Quelle: dkg-web.gmbh

Prof. Dr. Michael Pfreundschuh, Homburg / Prof. Dr. med. Martin Dreyling, München

Das könnte Sie auch interessieren

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


Etwa zwei Drittel aller Berufstätigen, die an Krebs erkrankt sind, kehren zurück in das Arbeitsleben. Für viele ist die Motivation hoch, denn wer arbeitet, erobert sich ein Stück Normalität zurück. Doch der Wiedereinstieg sollte behutsam erfolgen und an die individuelle Belastbarkeit der Patientinnen und Patienten angepasst werden. Nach längerer Arbeitsunfähigkeit bieten die Leistungen der beruflichen Rehabilitation ein breites Spektrum, um die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Klinisch relevante Neuigkeiten zu Non-Hodgkin-Lymphomen auf dem ASH 2016"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.